News Spiele
Primera Division

Gomes, Jese, Danilo und die Flop-11 Spaniens

21:24 MESZ 24.05.17
FC Barcelona Umtiti, Digne, Gomes
Das Titelrennen in Spanien ist seit Sonntag entschieden und Goal blickt daher auf die Spieler mit den schlechtesten Saisonleistungen.

Die Saison ist beendet und diesmal grüßt Real Madrid vor Barcelona von der Tabellenspitze. Während Atletico Dritter und Sevilla Vierter wurden, sind Granada, Osasuna und Sporting Gijon abgestiegen. Bei der Zusammenstellung der Flop-Elf wählte Goal die Spieler, die am meisten enttäuscht haben.

 Erlebe LaLiga live bei DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

SALVATORE SIRIGU (Osasuna): Der Italiener kam auf Leihbasis von Paris Saint-Germain, aber konnte den Verein trotzdem nicht vor dem Abstieg in die Segunda División retten. In 20 Spielen musste der Torhüter 54 Gegentreffer hinnehmen, darunter sieben beim 1:7 gegen Barcelona.

DANILO (Real Madrid): Zwar war der Rechtsverteidiger besser als in seiner Debüt-Saison, durch ihn wurde die Defensive aber instabiler. Trotzdem startete Danilo beim 2:0 gegen Malaga am Sonntag und beendet die Saison somit als Meister.

EZEQUIEL GARAY (Valencia): Der ehemalige Verteidiger von Real Madrid erschien zunächst Transfer-Coup von Valencia, sollte die Abwehr verbessern. Zusammen mit seinen Teamkollegen erlebte Garay jedoch eine schwierige Saison, sodass am Ende 65 Gegentore zu Buche stehen.

LUCAS DIGNE (Barcelona): Für 16,5 Millionen von Paris Saint-Germein gekommen, lieferte er zunächst einen erfreulichen Start, aber wurde dann aufgrund seiner Unzuverlässigkeit in der Defensive schnell zum Bankwärmer. Nach nur einer Saison könnte Digne den Verein wieder verlassen.

MARIO SUAREZ (Valencia): Seine beste Zeit scheint offenbar vorbei zu sein. Bei Valencia spielte der von Watford ausgeliehene Spanier erneut eine schlechte Saison und schaut einer unklaren Zukunft entgegen. In den letzten fünf Ligaspielen blieb Suarez jeweils ohne Einsatz.

ALEN HALILOVIC (Las Palmas): Um den talentierten Kroaten herrschte große Aufregung, als er im Januar auf Leihbasis aus Hamburg kam. Halilovic tat jedoch wenig, um sich bei seinem neuen Team beliebt zu machen, als dieses in der zweiten Saisonhälfte einbrach. Der 20-Jährige kommt auf zwei Assists in 18 Spielen, aber kein Tor.

ANDRE GOMES (Barcelona): Für den portugiesischen Mittelfeldspieler überwies Barcelona im letzten Sommer 35 Millionen Euro sowie Bonuszahlungen an Valencia. Obwohl sich Gomes zum Ende hin verbesserte, setzte man nur selten auf ihn. Mit dem bevorstehenden Trainerwechsel ist seine Zukunft bei den Katalanen unsicher.

JESE (Las Palmas): Ähnlich wie Halilovic ein Spieler mit hohen Ambitionen, von dem bei der Rückkehr zu seinem Heimatverein einiges erwartet wurde. Der ausgeliehene Flügelspieler von Paris Saint-Germain zeigte jedoch eine katastrophale Rückrunde. Drei Tore und ein Assist erzählen nicht die komplette Geschichte, obwohl das gesamte Team Probleme hatte, seitdem Jese im Januar kam.

NICO GAITAN (Atletico): Der Argentinier wirkte wie eine spannende Ergänzung, als er im Sommer von Benfica zu Atletico wechselte. Der 29-Jährige konnte sich bisher jedoch nicht vollständig anpassen und war zu keiner Zeit einem Stammplatz nahe. In 23 Ligaspielen verbuchte Gaitan drei Tore und drei Vorlagen. Um eine Zukunft in Madrid zu haben, muss er sich steigern.

MUNIR EL HADDADI (Valencia): Der junge spanische Stürmer wurde im Sommer von Barcelona an Valencia ausgeliehen, aber machte dort kaum auf sich aufmerksam. Der 21-Jährige erzielte sechs Tore in 33 Spielen und wird nach seiner Rückkehr ins Camp Nou nicht vermisst werden.

LUCIANO VIETTO (Sevilla): Sevilla erlebte unter Jorge Sampaoli eine erfolgreiche Saison, Vietto dagegen weniger. Der Argentinier erzielte nur sechs Tore in 21 LaLiga-Spielen und konnte die Lücke auf der Stürmerposition nicht füllen. Stattdessen stellte ihn der ausgeliehene Stevan Jovetic in der Rückrunde in den Schatten.