Gerücht: Mega-Deal zwischen Nike und Real Madrid

Kommentare()
Real Madrid soll wohl künftig mit Nike als Ausstatter auflaufen. Der Sportausrüster soll im Gegenzug wohl einen Transfer von Neymar mitfinanzieren.

Die AS berichtet, dass Sportartikelhersteller Nike vor einem millionenschweren Deal mit dem spanischen Gigant Real Madrid steht. Im Gegenzug würde der Ausrüster offenbar einen eventuellen Transfer von PSG-Superstar Neymar mitfanzieren.

Momentan hat Madrid aber noch einen Vertrag mit adidas. Dieser soll den Blancos 40 Millionen Euro im Jahr einbringen, womit die Madrilenen unzufrieden sein sollen. Auch einen neuen Vertrag sollen die Königlichen abgelehnt haben. Man möchte in Regionen vorstoßen wie der FC Barcelona. Die Katalanen haben einen Vertrag mit Nike und bekommen kolportierte 105 Millionen Euro.

Artikel wird unten fortgesetzt

Kurios: Die jeweils bekanntesten Spieler beider Vereine, Cristiano Ronaldo und Lionel Messi, haben Verträge mit dem jeweilig anderen Ausstatter. CR7 mit Nike und Messi mit adidas.

Vertragsbruch mit adidas wohl kein Problem

Laut AS soll es für Real kein Problem darstellen aus dem laufenden Vertrag mit dem Unternehmen aus Herzogenaurach auszusteigen.

Für den brasilianischen Nationalspieler Neymar wäre ein Transfer finanziell nur lohnenswert. UOL-Esporte hat kürzlich Details aus seinem Vertrag mit Nike geleaked. Darin verankert ist eine Summe, die Neymar zusätzlich zu seinem Klub-Gehalt bekommt. Die Höhe der Summe ist davon abhängig für welchen Verein Neymar spielt.

Nächster Artikel:
Wolfsburgs Geschäftsführer Schmadtke: "AfD in meinen Augen nicht wählbar"
Nächster Artikel:
Transfernews: Alle Gerüchte aus Premier League, Bundesliga, Serie A, LaLiga und Co.
Nächster Artikel:
BVB: News und Transfer-Gerüchte zu Borussia Dortmund - BVB festigt Tabellenführung, Atletico wird zur Reifeprüfung
Nächster Artikel:
Und jetzt Atletico: Die Dortmunder Torfabrik steht vor der Reifeprüfung
Nächster Artikel:
FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Bernat reagiert cool auf Hoeneß-Kritk, 1860-Stadionsprecher veräppelt Bayern-Bosse
Schließen