Gelbe Karten bei der WM 2018: Wann werden Spieler gesperrt? Wann werden die Karten gestrichen?

Kommentare()
Getty Images
Das Damoklesschwert einer Gelbsperre schwebt vor dem WM-Halbfinale über zahlreichen Stars. Goal liefert die Hintergründe.

Update 10.07.: Das Viertelfinale der Weltmeisterschaft 2018 ist gespielt und mit England, Kroatien, Frankreich und Belgien kämpfen nur noch vier Teams um den WM-Titel. Dabei haben sie ab sofort eine Sorge weniger, dann Gelbsperren kann man sich im Halbfinale nicht mehr einhandeln.

Grund dafür ist die Regel, dass einzelne Gelbe Karten nach dem Viertelfinale ausnahmslos gestrichen werden. Ziel des Ganzen ist Gelbsperren im Finale zu vermeiden, wie sie beispielsweise Michael Ballack im Jahr 2002 verbüßen musste.

Im Halbfinale selbst sind allerdings noch Gelbsperren möglich. Wenn ein Spieler im Viertelfinale die zweite Gelbe Karte gesehen hat, fehlt er folglich im Halbfinale. Leidtragender dieser Regelung ist in diesem Jahr Belgiens Verteidiger Thomas Meunier, der gegen Brasilien seine zweite Gelbe sah und nun am Dienstagabend gegen Frankreich zusehen muss.


Die Viertelfinalspiele der WM 2018 werfen ihre Schatten voraus. Acht Mannschaften sind noch im Rennen: Frankreich, Uruguay, Belgien, Brasilien, England, Schweden, Russland und Kroatien möchten das Ticket für die Runde der letzten Vier lösen. Gelingt der Schritt dorthin, bleibt die Frage, auf welche Spieler die Trainer setzen können. Denn es droht mehr als zwei Dutzend Spielern in der Vorschlussrunde eine Gelbsperre.

Erlebe die Highlights aller WM-Spiele auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Drei Spieler hat dieses Schicksal schon jetzt ereilt: Blaise Matuidi (Frankreich), Mikael Lustig (Schweden) und Casemiro (Brasilien) sind wegen einer Gelben Karte zu viel im Achtelfinale der Endrunde in Russland zum Zuschauen verdammt und müssen hoffen, dass es ihre Mannschaften ohne ihre Hilfe schaffen.

Wie aber ist das Prozedere rund um die Gelbsperren überhaupt? Und welche Spieler könnten in einem möglichen Halbfinale zuschauen müssen? Goal klärt auf!


WM 2018: Ab wie vielen Gelben Karten ist ein Spieler gesperrt?


Während Sperren nach Roten Karten aus der Qualifikation gültig blieben, wurden Gelbe Karten aus der Quali für die Weltmeisterschaft vor der Endrunde gestrichen. Eine Vorbelastung durch Verwarnungen gab es bei Turnierstart also nicht.

Nach zwei Gelben Karten aus zwei verschiedenen Spielen folgt nun bei der WM eine Sperre für die nächste Partie. Eine Gelb-Rote Karte hat ebenfalls ein Spiel Sperre zur Folge.

Eine Rote Karte wird mindestens mit einer Sperre von einem Spiel geahndet. Die FIFA-Disziplinarkommission entscheidet jeweils über die Länge der Sperre.


WM 2018: Wann werden die Gelben Karten gestrichen?


Einzelne Gelbe Karten werden ausnahmslos nach dem Viertelfinale gestrichen. Somit kann kein Spieler aufgrund der zweiten Gelben Karte für das Finale gesperrt sein.

Es war also nicht mehr der Fall, dass einzelne Gelbe Karten nach der Vorrunde gelöscht wurden und man in dem Fall im Achtelfinale wieder bei null begann.

Diese alte Regelung wurde zum Beispiel Michael Ballack bei der WM 2002 zum Verhängnis: Der deutsche Mittelfeldstar sah im Halbfinale gegen Südkorea seine zweite Gelbe Karte in der K.o.-Runde und musste im Endspiel gegen Brasilien (0:2) zuschauen.


WM 2018: Welche Spieler könnten das Halbfinale wegen einer Gelbsperre verpassen?


Nicht weniger als 32 Spieler sollten sich im Viertelfinale zurückhalten, weil sie mit einer Gelben Karte vorbelastet sind. Darunter namhafte Akteure wie die Selecao-Stars Neymar und Coutinho, Frankreichs Paul Pogba oder Kroatiens Mittelfeldmotor Ivan Rakitic.

Die gefährdeten Spieler in der Übersicht:

Frankreich

Uruguay

Benjamin Pavard Rodrigo Bentancur
Corentin Tolisso  
Paul Pogba  
Olivier Giroud  

Oliver Giroud Yellow Card World Cup France Argentina

Brasilien

Belgien

Filipe Luis Thomas Meunier
Coutinho Jan Vertonghen
Neymar Leander Dendoncker
  Youri Tielemans
  Kevin De Bruyne

Neymar Yellow Card World Cup Brazil Costa Rica

Schweden

England

Albin Ekdal Kyle Walker
Viktor Claesson Jordan Henderson
  Ruben Loftus-Cheek
  Jesse Lingard

Jesse Lingard Yellow Card World Cup England Colombia

Russland

Kroatien

Ilya Kutepov Tin Jedvaj
Roman Zobnin Vedran Corluka
Yuri Gazinskiy Sime Vrsaljko
Aleksandr Golovin Marcelo Brozovic
Fedor Smolov Ivan Rakitic
  Marko Pjaca
  Ante Rebic
  Mario Mandzukic

Mario Mandzukic Yellow Card World Cup Croatia Argentina


Wer hält den Rekord für die schnellste Gelbe Karte bei einer WM?


Der Mexikaner Jesus Gallardo hat im letzten Vorrundenspiel gegen Schweden die schnellste Gelbe Karte der WM-Historie gesehen. Schiedsrichter Nestor Pitana (Argentinien) zückte bereits nach 15 Sekunden die erste Verwarnung, nachdem der 23 Jahre alte Gallardo den Schweden Ola Toivonen im Luftduell abgeräumt hatte.

Zuvor hatte der Russe Sergej Gorlukowitsch, der 1994 nach 54 Sekunden Gelb kassiert hatte, den schmeichelhaften Rekord für sich beansprucht. Den Rekord für die schnellste Rote Karte hält Jose Alberto Batista. Der Uruguayer wurde 1986 nach ebenfalls 54 Sekunden vom Feld geschickt.

Mehr zu den Viertelfinals der WM 2018:

Nächster Artikel:
Barca schlägt Leganes mit Mühe, Atletico souverän, Real bezwingt Sevilla dank Casemiro-Traumtor
Nächster Artikel:
Serie A: Napoli gewinnt Top-Spiel gegen Lazio, Inter Mailand lässt Punkte liegen, Roma ringt Torino nieder
Nächster Artikel:
Bericht: Andre Breitenreiter in Hannover vor Entlassung
Nächster Artikel:
Caligiuri schießt Schalke zu wichtigem Sieg gegen Wolfsburg
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. CD Leganes: LIVE-STREAM, TV, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alles zur Übertragung der Partie
Schließen