Geht Carlo Ancelotti im Sommer zu Juventus Turin?

Kommentare()
Getty Images
Carlo Ancelotti übernimmt offenbar im Sommer den Trainerposten bei Juventus Turin. Zuletzt schien vor allem der AC Mailand großes Interesse zu haben.

Carlo Ancelotti will offenbar nicht zum AC Mailand, sondern im Sommer das Traineramt beim Rivalen Juventus Turin übernehmen, so berichtet es The Sun. Der Italiener möchte demnach zu einem Verein mit einer klaren Struktur und Ausrichtung, wie es die Alte Dame ist.

Ancelotti war Ende September beim FC Bayern München entlassen worden und ist damit jederzeit verfügbar. Der AC Mailand hatte auf eine Rückkehr des ehemaligen Erfolgstrainers gehofft, denn unter Vincenzo Montella läuft es in dieser Saison noch nicht rund. Trotz millionenschwerer Investitionen in den Kader belegen die Rossoneri nach acht Spielen nur den zehnten Tabellenrang. Nachdem vergangenes Wochenende dann auch noch das Derby della Madonnina gegen Inter verloren wurde, steht der Trainer mehr denn je in der Kritik.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Was wird aus Allegri?

Bei Juventus Turin läuft es zwar besser als beim Rivalen aus Mailand, jedoch hinkt man auch hier den eigenen Erwartungen hinterher. Die Verteidigung des Scudetto, den die Turiner sechsmal in Folge gewinnen konnten, wird vor allem von der SSC Neapel gefährdet. Zudem soll nach zwei verlorenen Champions-League-Finals endlich der Henkelpott nach Italien kommen. Sollten diese Ziele verfehlt werden, steht Trainer Massimo Allegri wie Kollege Montella vor dem Aus.

Hier kommt der ehemalige Bayern-Trainer ins Spiel, der schon zwischen 1999 und 2001 ein erfolgloses Intermezzo bei Juve hatte. Die zwei Jahre ohne Titel will Ancelotti in einer neuerlichen Amtszeit wohl vergessen machen.

Herausforderung in Europa

Neben den zwei Interessenten aus Italien hatte der Trainer offenbar auch ein Angebot aus China vorliegen. Die finanzstarke Offerte lehnte er jedoch ab, Ancelotti möchte eine weitere Herausforderung in Europa annehmen, eventuell auch im italienischen Nationalteam.

Schließen