News Spiele
Confed-Cup

Fußball für Freundschaft: Gazprom führt Kinder aus 64 Nationen zusammen

14:33 MESZ 05.07.17
Football For Friendship Gazprom 03242016
In St. Petersburg führt Gazprom kleine Fußballer aus aller Welt zusammen - und setzt damit ein Zeichen für mehr Toleranz.

Das von Gazprom, dem offiziellen Partner der FIFA und der FIFA Weltmeisterschaft 2018, organisierte Internationale Fußball für Freundschaft Kinderforum 2017 fand in St. Petersburg statt. Mehr als 1.000 Gäste aus 64 Ländern der ganzen Welt besuchten die Veranstaltung, darunter natürlich die jungen Teilnehmer, Mädchen und Jungen jeglicher ethnischer Herkunft, einschließlich körperlich behinderter Kinder, außerdem Journalisten der wichtigsten internationalen Medien, Fußballstars, Preisträger der Olympischen und Paralympischen Spiele, FIFA-Legenden und -Topmanager, das russische Olympische Komitee, internationale Kinderhilfsorganisationen sowie Führungsfiguren der Fußballverbände. Alle Gäste unterstützten die Kernwerte des Programms: Frieden, Gleichheit und einen gesunden Lebensstil. 

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Für die fünfte Saison von Fußball für Freundschaft wurde ein neues Format eingeführt, das Teilnehmer aus Europa, Asien, Afrika, Südamerika und Nordamerika zusammenbrachte. In einer offenen Auslosung wurden zu Beginn der fünften Saison die jungen Vertreter der einzelnen Länder in acht internationale Freundschaftsmannschaften aufgeteilt, die im Rahmen eines internationalen Turniers bei Gazproms Fußball für Freundschaft 2017 in St. Petersburg gegeneinander spielten.

Während der fünften Saison von Fußball für Freundschaft rief Gazprom auch das internationale Kinderforum ins Leben. Hier begleiteten junge Journalisten die Veranstaltungen des Programms für ihre Heimatländer und bereiteten Nachrichten und Hintergrundinformationen für die wichtigsten Medien im Sportbereich auf. Die Kinder halfen dabei, Material für den internationalen Fernsehsender von Fußball für Freundschaft zu sammeln, sowie für die internationale Kinderzeitung, einen offiziellen Radiosender und die sozialen Netzwerke.

Insgesamt wurden diese Informationen in insgesamt 43 Sprachen bereitgestellt und über die Finalveranstaltungen der fünften Saison von Gazproms internationalem Kindersozialprojekt berichteten mehr als 2.000 Journalisten aus allen Teilen der Welt.

Kicken mit den Superstars 

Im Vorfeld des großen F4F-Finales konnten Kinder und Erwachsene aus allen Nationen an einem dreitägigen Freundschaftscamp teilnehmen. Auf dem Programm standen Fußballkurse mit jungen Trainern, gemeinsames Kicken mit berühmten Fußballstars, spielerische Herausforderungen aus der Schule der neun Werte und Olympische Lektionen wie beispielsweise Reden von Leitern und Vertretern des russischen Olympischen Komitees. 

Traditionsgemäß besuchen alle jungen Teilnehmer gemeinsam mit ihren neuen Freunden ein Fußballspiel. In diesem Jahr hatten sie die Gelegenheit, im neuen Sankt-Petersburg-Stadion die Nationalmannschaften von Chile und Deutschland im Finale des FIFA Confederations Cup anzufeuern.

Neuer Teilnehmer-Rekord  

"Wir haben ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem der Fußballnachwuchs im Mittelpunkt steht, und das von zahlreichen Sportlern, Medienvertretern und zivilgesellschaftlichen Organisationen mitgetragen wird. In diesem Jahr haben wir mit 64 teilnehmenden Nationen einen neuen Rekord aufgestellt. Dadurch hatten Kinder aus allen Teilen der Welt die Chance, zu zeigen, dass sie Werte wie Gleichheit und Frieden leben, und zu wahren Botschafter von Fußball für Freundschaft werden", sagt Viktor Zubkov, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Gazprom.

"Wir sind stolz darauf, diese einzigartige Initiative unseres FIFA-Partners Gazprom zu unterstützen. Dieses Forum zeigt wunderbar, wie der Fußball dabei helfen kann, Mädchen und Jungen aus den verschiedensten Lebensumständen eine faire Chance zu geben – ein Anliegen, das die FIFA nach Kräften unterstützt“, ergänzt Fatma Samoura, FIFA-Generalsekretärin.