Finnischer Nationalspieler Riku Riski verzichtet aus ethischen Gründen auf Trainingslager in Katar

Kommentare()
Getty Images
Ein Nationalspieler Finnlands kann ein Trainingslager in Katar nicht mit seiner Ethik vereinbaren und verzichtet deshalb freiwillig darauf.

Der finnische Profi Riku Riski hat aus ethischen Gründen auf eine Teilnahme an einem Trainingslager der Nationalmannschaft in Katar verzichtet. Das bestätigte der finnische Verband am Dienstag. Unter anderem bereitet sich auch der deutsche Rekordmeister Bayern München seit Jahren in dem Emirat am Persischen Golf auf die Rückrunde vor.

"Bei den Gründen für meine Entscheidung ging es um Werte, nach denen ich handeln und die ich hochhalten will. Ich denke, das ist wichtig", wurde Riski in der finnischen Zeitung Helsingin Sanomat zitiert: "Ich habe meine Entscheidung getroffen und werde dazu stehen."

Artikel wird unten fortgesetzt

Massive Kritik an Arbeitsbedingungen in Katar

Katar, Gastgeber der Fußball-WM 2022, sieht sich seit Jahren unter anderem wegen der im Land herrschenden Arbeitsbedingungen für hunderttausende Gastarbeiter auf den WM-Baustellen massiver internationaler Kritik ausgesetzt.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Die Teilnahme ist freiwillig. Wenn ein Spieler aus privaten Gründen nicht zum Nationalteam kommen will, respektiere ich das", sagte Nationaltrainer Markku Kanerva, der betonte, dass die Absage keine direkten Konsequenzen für den Stürmer von HJK Helsinki haben werde: "Ich werde Rikus Gründe nicht kommentieren, aber sie müssen für ihn schwerwiegend genug sein, das müssen wir respektieren."

Nächster Artikel:
Serie A: Inter Mailand lässt gegen Sassuolo Punkte liegen, Roma ringt Torino nieder
Nächster Artikel:
Ligue 1: PSG schießt Guingamp ab, bittere Pleite für Monaco
Nächster Artikel:
Witsels Traumtor reicht! BVB ringt starkes RB Leipzig nieder
Nächster Artikel:
Premier League: Arsenal feiert Derby-Triumph über Chelsea, Liverpool jubelt nach Achterbahnfahrt
Nächster Artikel:
Atletico Madrid macht Druck auf Barca, Real bezwingt Sevilla dank Casemiro-Traumtor
Schließen