FIFA bestätigt Hacker-Angriff auf Postfach von Präsident Gianni Infantino

Kommentare()
Getty
Die FIFA wurde Ziel eines Hacker-Angriffs, im Fokus stand vor allem Infantino. Welche Details die Täter erhalten konnten, ist noch nicht bekannt.

Die FIFA bestätigte einen Hacker-Angriff auf das Postfach von Präsident Gianni Infantino. Demnach gelangten die Täter an Informationen; welche genau, ist allerdings derzeit unbekannt. 

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Mein Job bringt es mit sich, Diskussionen und Konversationen zu führen sowie Dokumente, Entwürfe und Ideen zu vielen, vielen, vielen, vielen Themen auszutauschen", sagte Infantino über die in seinem Postfach befindlichen Informationen.

FIFA will Sicherheitsmaßnahmen verschärfen

2016 war die UEFA mit Infantino, damals Generalsekretär der Organisation, Ziel eines Angriffs geworden, einige Dokumente wurden anschließend veröffentlicht. Unbequeme Fragen erwartet Infantino allerdings nicht: "Ich kann nicht mehr tun, als meinen Job ehrlich und professionell zu erledigen und zu versuchen, die Interessen des Fußballs zu verteidigen."

Die FIFA kündigte an, ihre Sicherheitsmaßnahmen erhöhen zu wollen: "Die FIFA unternimmt alle nötigen Schritte, um angemessen auf die Sicherheitslücken zu reagieren und um die Sicherheit ihrer IT-Umgebung kontinuierlich zu verbessern."

Mehr zu Gianni Infantino:

Nächster Artikel:
Julian Draxler bereitet Siegtor vor: PSG erreicht mit Mühe das Ligapokal-Viertelfinale
Nächster Artikel:
Borussia Dortmund nach der ersten Pleite: "Es hat die Gier gefehlt"
Nächster Artikel:
Cupverteidiger ManCity wieder im Ligapokal-Halbfinale
Nächster Artikel:
Serie A: Milan mit müder Nullnummer gegen Bologna
Nächster Artikel:
Umkämpfte Partie in Berlin bleibt ohne Sieger: Hertha und Augsburg teilen die Punkte
Schließen