Ferdinand vor kurzem Ausflug zum Boxen: "Plane keine Karriere"

Kommentare()
Betfair
Boxen verhalf Ferdinand damals über den Tod seiner Frau hinweg. Nun möchte er sich testen und in den Boxring steigen, erstmal aber nur einmalig.

Der frühere englische Nationalspieler Rio Ferdinand wird voraussichtlich nur einmal in den Boxring steigen. "Ich plane keine Karriere", sagte der 38-Jährige der BBC. Ferdinand, langjähriger Innenverteidiger von Rekordmeister Manchester United, hatte Mitte September bekannt gegeben, dass er Boxer werden will.

"Ich will schauen, ob ich eine Lizenz bekomme, Profi werden und einen Kampf haben kann", sagt Ferdinand, der seine Fußballkarriere vor zwei Jahren beendet hatte. Nach dem Fight wolle er sehen, wie er weitermache. Sein Plan sei "kein Witz. Boxen ist kein Scherz. Wenn ich es zu leicht nehme, werde ich verletzt."

Ferdinand hat viel Zeit mit Boxen verbracht, nachdem seine Frau Rebecca Ellison im Mai 2015 an Brustkrebs gestorben war. Ellison ist die Mutter von Ferdinands drei Kindern. "Ohne das Gym wüsste ich nicht, wo ich meine Zeit verbracht hätte. Die Zeit, in der man ansonsten an nichts denkt oder darüber, was mit meinem Leben passiert", sagte Ferdinand.

Nächster Artikel:
Real Madrid bei Leganes: LIVE-STREAM, TV, Aufstellungen, LIVE-TICKER – alle Infos zur Übertragung in der Copa del Rey
Nächster Artikel:
Juventus vs. AC Milan: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, Highlights, TICKER und Co. - alles zur Übertragung der Supercoppa
Nächster Artikel:
DAZN Programm: Alle Übertragungen im LIVE-STREAM in der Übersicht
Nächster Artikel:
Ligue 1 Performance Index: Lopez lässt Pepe und Draxler hinter sich
Nächster Artikel:
Fußball heute live im TV und im LIVE-STREAM: Alles zur Übertragung der Top-Spiele
Schließen