News Spiele
Mit Video

Fener-Verteidiger Martin Skrtel sagte dem FC Barcelona ab: "Wollte nicht Ersatz für Pique und Umtiti sein"

09:33 MEZ 12.02.19
Martin Skrtel Fenerbahce
Der FC Barcelona zeigte im Winter Interesse an Martin Skrtel. Der Verteidiger von Fenerbahce hatte allerdings andere Pläne.

Fenerbahces Innenverteidiger Martin Skrtel stand im Winter offenbar beim FC Barcelona auf der Wunschliste, sagte dem amtierenden spanischen Meister jedoch aufgrund zu geringer Einsatzchancen ab.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Dies bestätigte der Berater des slowakischen Defensivspezialisten im Gespräch mit der spanischen Zeitung AS. "Der Spieler war damit nicht einverstanden, weil er nicht der Ersatz für Pique und Umtiti sein wollte. Er wollte nicht die dritte Wahl sein", wird Mithat Halis zitiert.

Im Wintertransferfenster suchte der spanische Top-Klub Barca händeringend nach einem neuen Innenverteidiger, da sich nach der Verletzung von Samuel Umtiti und dem Fehlen von Thomas Vermaelen eine Lücke auftat.

Skrtel-Berater: "Barca drängte auf einen Transfer"

Der 34 Jahre alte Skrtel befand sich unter den Kandidaten, die Barca-Coach Ernesto Valverde in Erwägung zog. "Barcelona wollte ihn verpflichten und drängte auf einen Transfer, weil sie einen Innenverteidiger benötigten und er war eine verlässliche Alternative", so der Berater des Slowaken weiter.

Barca verstärkte sich schließlich mit Jeison Murillo (Leihe vom FC Valencia) und Jean-Clair Todibo (vom FC Toulouse) anderweitig auf besagter Position.

Martin Skrtel ist ab Sommer vertragslos

Skrtel kickt seit dem Jahr 2016 in Istanbul, wohin er damals vom FC Liverpool wechselte. Sechs Millionen Euro überwies Fener seinerzeit an die Anfield Road.

Sein Kontrakt beim Süper-Lig-Klub läuft im Sommer aus, sodass er ab diesem Zeitpunkt dann ablösefrei zu haben ist.