FC Chelsea: Maurizio Sarri erklärt Nichtberücksichtigung von Callum Hudson-Odoi

Kommentare()
Beim 0:4-Debakel des FC Chelsea gegen Bournemouth stand Callum Hudson-Odoi nicht im Kader.Trainer Sarri erklärte nun seine Beweggründe.

Trainer Maurizio Sarri vom FC Chelsea hat die Nichtberücksichtigung von Callum Hudson-Odoi für das  Premier-League-Spiel beim AFC Bournemouth  mit der Breite seines Kaders erklärt. "Wir haben vier Flügelspieler, einer davon muss auf die Tribüne", sagte der Italiener nach der überraschenden 0:4-Pleite. 

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Er hat vor drei Tagen gespielt. Willian war dieses Mal in der Startelf, ich hatte also nur einen weiteren Flügelspieler auf der Bank", so Sarri weiter über den 18-Jährigen, dessen Wechsel zum FC Bayern München am Dienstag von den Blues blockiert wurde. 

Sarri konstatierte in der Folge, dass Hudson-Odoi dem Klub etwas schulde. Er sei auf dem Weg, einer der Besten Europas zu werden, müsse aber die Arbeit der Jugendtrainer respektieren. 

Hudson-Odoi hatte Chelsea um Freigabe für Bayern-Wechsel gebeten

Nach Informationen von  Goal  und SPOX hatte der englische U19-Nationalspieler seinen Arbeitgeber zuvor um Freigabe gebeten, um das Angebot der Bayern, das ihm 80.000 Euro Wochengehalt eingebracht hätte, anzunehmen. 

Nachdem Chelsea dem Deal einen Riegel vorschob , muss sich Hudson-Odoi mindestens bis zum Sommer gedulden. Der Youngster hat in London Vertrag bis 2020. In dieser Saison kommt er in elf Pflichtspielen auf zwei Tore und drei Assists. 

Schließen