News Spiele
Bundesliga

FC Bayern-Trainer Niko Kovac: Hoeneß und Rummenigge? "Wollen keinen Jasager"

22:21 MESZ 17.08.18
Niko Kovac FC Bayern München 27072018
Niko Kovac vom FC Bayern München hat betont, dass sein Verhältnis zu den Bayern-Bossen gut ist und er sich nicht verbiegen lassen möchte.

Niko Kovac hat sich vor dem DFB-Pokalspiel des FC Bayern bei Drochtersen/Assel zu seinem Verhältnis mit den Bayern-Bossen geäußert und klargestellt, dass er sich nicht verbiegen lassen möchte.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Ich bin sicher, dass Hoeneß und Rummenigge einen selbstbewussten Trainer und keinen Jasager wollen“, sagte Kovac im Interview mit der Süddeutschen Zeitung und betonte, dass er seine Meinung vertreten werde, auch wenn diese eine andere sei als die des Präsidenten oder die des Vorstandsvorsitzenden.

Er sei der Meinung, auch deshalb vom FC Bayern geholt worden zu sein, "weil ich bin, wie ich bin. Ich will hier so sein, wie ich auch in Frankfurt war", sagte der 46-Jährige. 

FC Bayern: Arjen Robben und Franck Ribery die Sieger der Vorbereitung?

Mit Blick auf die Vorbereitung schwärmte Kovac erneut in höchsten Tönen von Arjen Robben. "Was dieser Mann jeden Tag für seinen Beruf tut, ist faszinierend", adelte der Bayern-Trainer Robben. Die "zweite große Überraschung" sei Franck Ribery gewesen: "Er ist nach wie vor ein Weltklassespieler. Und er ist ein Mentalitätsmonster", sagte Kovac. 

Bezüglich der Wechselgerüchte um Jerome Boateng betonte Kovac, wie wichtig der deutsche Nationalspieler für ihn sei. "Mit ihm, Mats Hummels und Niklas Süle habe ich drei Weltklasse-Verteidiger, und die brauche ich auch“, erklärte er. Im Falle eines Wechsels gehe er davon aus, "dass wir über Ersatz nachdenken". 

Mehr zu Niko Kovac, Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß: