FC Bayern München: Verletzungen, Sperren und die Aufstellung fürs Spiel gegen Borussia Dortmund

Kommentare()
Getty Images
Goal liefert alles Wissenswerte rund um das Bundesligaspiel des FC Bayern München gegen Borussia Dortmund am Samstagabend.

"Ich schlafe sehr gut, da habe ich gar keine Probleme", schmunzelte Carlo Ancelotti auf der Pressekonferenz am Freitagmittag. Der Trainer des FC Bayern München hinterließ im Mediencenter an der Säbener Straße auch vor den Duellen mit Borussia Dortmund und Real Madrid einen gewohnt gelassenen Eindruck. 

FC Bayern: Die Unersetzlichkeit des Thiago Alcantara

Der BVB, meinte der Italiener, sei eine der besten Mannschaften Europas, daher "brauchen wir unsere beste Leistung, um zu gewinnen". Die Blicke beim deutschen Rekordmeister seien ausschließlich auf das Kräftemessen mit dem Vizemeister fokussiert, versicherte Ancelotti: "Danach haben wir noch genug Zeit, um das Spiel gegen Real vorzubereiten."


DIE AUSFALLLISTE DES FC BAYERN MÜNCHEN


Manuel Neuer und Thomas Müller fallen aus. "Wir gehen kein Risiko ein, gegen Real Madrid sind beide sicher dabei", erklärte Ancelotti. Fest planen kann er derweil mit Robert Lewandowski und Douglas Costa.


SPERREN BEIM FC BAYERN MÜNCHEN


Den Münchnern fehlt gegen Dortmund kein Spieler gesperrt. Aufpassen müssen Mats Hummels und Lewandowski, die bei jeweils vier Gelben Karten stehen. 


MÖGLICHE AUFSTELLUNG DES FC BAYERN MÜNCHEN 


Ancelotti kündigte an, trotz des Viertelfinalhinspiels der Champions League gegen Real Madrid am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) gegen die Schwarzgelben mit der "besten Aufstellung" spielen zu wollen und stellte Jerome Boateng dabei eine Einsatzgarantie aus. 

Der Weltmeister wird also voraussichtlich mit Philipp Lahm, Hummels und David Alaba die Viererkette bilden, im Tor ersetzt Sven Ulreich zum dritten Mal in Folge Stammkeeper Neuer. 

Im zentralen Mittelfeld dürften Xabi Alonso und Arturo Vidal auflaufen, in der offensiven Dreierreihe Arjen Robben, Thiago Alcantara und Franck Ribery, im Sturm ist Lewandowski gesetzt.

Flügelflitzer Costa könnte derweil als Joker zum Einsatz kommen, es wäre sein erstes Pflichtspiel seit dem 3:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt am 11. März. 

FC Bayern Borussia Dortmund GFX


BORUSSIA DORTMUND


Der BVB reist nach sieben Siegen aus den jüngsten neun Pflichtspielen selbstbewusst in die bayrische Landeshauptstadt, muss aber um zahlreiche Stammspieler bangen. So sind neben den verletzten deutschen Nationalspielern Marco Reus, Mario Götze, Andre Schürrle und Erik Durm die Mittelfeldspieler Julian Weigl und Shinji Kagawa nicht mit nach München gereist. Defensivspezialist Lukasz Piszczek ist zudem "sehr fraglich", wie Thomas Tuchel erklärte.

Die BVB-Teamnews vor dem Bayern-Spiel 

"Es wird eine schwierige Aufgabe, aber wir wollen den Bayern weh tun. Wir trauen uns zu, über 90 Minuten auf Augenhöhe mit den Bayern zu sein", meinte der Coach weiter.

Das Hinspiel hatten die Borussen in Dortmund durch einen Treffer von Pierre-Emerick Aubameyang mit 1:0 gewonnen. Die letzten beiden Partien in der Allianz Arena verlor man dagegen mit 0:1 (Pokal) und 1:5 (Bundesliga).

Artikel wird unten fortgesetzt

Bayern gegen Dortmund in der Goal Live Scores App

Bayern SEO Artikel GFX


OPTA-FAKTEN ZU FC BAYERN - BORUSSIA DORTMUND


  • Der FC Bayern verlor nur eines der vergangenen acht Pflichtspiel-Duelle mit Borussia Dortmund, mit 0:1 in der Hinrunde im Signal Iduna Park (dazu vier Siege, drei Remis).

  • In den letzten vier Pflichtspielen zwischen diesen beiden Topmannschaften fielen nur drei Tore. Neben zwei torlosen Remis gab es zwei Zu-Null-Siege (2:0 im Supercup für den FCB, 1:0 in der BL für den BVB).

  • Von den letzten sieben Duellen in der Allianz Arena gewann der BVB nur beim 3:0 am 30. Spieltag 2013/14 (zwei Remis, vier Niederlagen). Der FCB verlor jedoch gegen kein Team mehr BL-Heimspiele, als gegen Dortmund (neun, wie gegen Köln).

  • Bayern steht aktuell bei 65 Punkten – Dortmund hatte übrigens zum Vergleichszeitpunkt der Vorsaison nur einen Zähler weniger (64) – und hat zehn Punkte Vorsprung. So viele Punkte auf den 2. Platz wurden in der BL-Geschichte noch nie verspielt.

  • In den letzten sieben Bundesliga-Spielzeiten hieß der Meister stets FC Bayern München oder Borussia Dortmund. Die Westfalen holten 2011 und 2012 den Titel, in den anderen fünf Saisons jubelten am Ende die Münchener.

  • Die Bayern sind in der Allianz Arena seit 29 Pflichtspielen unbesiegt (25 Siege, vier Remis), die letzte Niederlage gab es beim 1:2 gegen Mainz am 2. März 2016.

  • Dortmund kassierte in dieser BL-Saison doppelt so viele Gegentore (28) wie der FC Bayern (14). Beide Teams mussten je zehn Gegentreffer in der 1. Halbzeit hinnehmen, der BVB dann aber in Hälfte 2 mehr als viermal so viele (18) wie die Bayern (vier).

  • Duell der Topscorer und besten Torjäger: Robert Lewandowski ist mit 28 Torbeteiligungen (24 Tore, vier Assists) der Topscorer der Liga, auf Platz zwei folgt Pierre-Emerick Aubameyang mit 27 (25 Tore, zwei Torvorlagen).

  • Unter Carlo Ancelotti blieben die Bayern in 20 Heimspielen unbesiegt (17 Siege, drei Remis) und erzielten 66 Tore (im Schnitt 3,3 pro Partie). Dabei kassierten die Münchner nur acht Gegentore, zuletzt stand viermal in Folge hinten die Null.

  • Mats Hummels (2008-16) und Robert Lewandowski (2010-14) spielten vor ihrem Wechsel nach München beim BVB, Mario Götze (2013-16) und Sebastian Rode (2014-16) vor ihrem Wechsel nach Dortmund in München.


FC BAYERN - BORUSSIA DORTMUND IM TV


Das Spiel wird am Samstag bei Sky übertragen, Anstoß ist um 18.30 Uhr. Eine Zusammenfassunge gibt es ab 23 Uhr im ZDF-"Sportstudio" zu sehen.

Folge Bayern-Reporter Niklas König auf

Schließen