News Spiele
Transfers

FC Bayern München: News und Gerüchte zum FCB - Arturo Vidal angeblich mit dem FC Barcelona einig

18:38 MESZ 02.08.18
Arturo Vidal FC Bayern 14032018
Der FC Bayern bereitet sich auf die Saison 2018/19 vor. Goal hat alle aktuellen News und Transfergerüchte zum deutschen Rekordmeister aus München.

Beim FC Bayern München ist in diesem Sommer vieles neu - allen voran natürlich der Trainer. Niko Kovac verließ Eintracht Frankfurt und beerbt beim FCB den in den Ruhestand zurückgetretenen Jupp Heynckes. 

Das Ziel für die kommende Saison ist klar definiert: Titel gewinnen. Nachdem es in der vergangenen Saison "nur" zum Triumph in der Bundesliga reichte, soll es 2018/19 im besten Fall das Triple werden. Besonders nach der Champions League hat man nach knappen Niederlagen in den vergangenen Jahren eine besonders große Sehnsucht. 

Mit Serge Gnabry, Leon Goretzka, Rückkehrer Renato Sanches und Alphonso Davies (ab Januar 2019) hat der deutsche Rekordmeister sich auch schon personell für die anstehenden Aufgaben verstärkt. Ex-Schalker Goretzka absolvierte in dieser Woche seine ersten Einheiten an der Säbener Straße und wird am Donnerstag der Presse vorgestellt.

Was passiert beim FC Bayern München heute? Goal wirft einen genauen Blick auf alle News und Transfergerüchte rund um den FC Bayern und hält Euch auch am Donnerstag auf dem Laufenden.


Bericht aus Spanien: Arturo Vidal vor Wechsel zum FC Barcelona


Der spanische Meister FC Barcelona soll laut übereinstimmenden Medienberichten vor der Verpflichtung von Bayern Münchens Mittelfeldabräumer Arturo Vidal stehen . Laut Sport ist Barca bereit, 30 Millionen Euro für den chilenischen Nationalspieler zu zahlen.

Das Blatt berichtete bereits von einer mündlichen Übereinkunft zwischen dem Spieler und Barca. Allerdings soll Barcelona parallel um Adrien Rabiot vom französischen Meister Paris St. Germain buhlen.


Nach WM-Aus: Thomas Müller verspürt "riesige Motivation"


Nationalspieler Thomas Müller verspürt nach dem frühen Ausscheiden bei der Weltmeisterschaft in Russland zu Beginn der neuen Saison eine "riesige Motivation". Er und seine Mitspieler wollten beim FC Bayern und der Nationalmannschaft zeigen, "wie wir es besser können", sagte er in einem Interview mit fcb.tv . Zum Fall Mesut Özil wurde er dabei nicht gefragt.

Bayern-Zugang Leon Goretzka wich bei diesem brisanten Thema aus. Es habe "sehr hohe Wellen geschlagen. Die sich dazu äußern möchten, haben das gemacht", sagte der 23-Jährige bei seiner Vorstellung am Donnerstag. Er habe "lange gebraucht", um das WM-Aus, das er als "harten Schlag" bezeichnete, abzuhaken. "Dabei soll es bleiben", so Goretzka: "Ich will mich auf die Aufgabe hier konzentrieren, die ist groß genug."


Leon Goretzka beim FC Bayern: Keiner von vielen


Leon Goretzka will keiner von vielen sein . Dass ihn beim FC Bayern ein ähnliches Schicksal ereilen könnte, wie schon einige hoffnungsvolle junge oder auch gestandene Spieler vor ihm, das glaubt der 23 Jahre alte Nationalspieler trotz der riesigen Konkurrenz nicht. Mittelfristig traut er sich beim deutschen Rekordmeister sogar eine Führungsrolle zu. 

"Ich sehe mich in der Lage, so eine Position einzunehmen. Das habe ich schon bewiesen. Ich muss aber erst einmal auf dem Platz vorangehen. Daran werde ich arbeiten", sagte Goretzka bei seiner Vorstellung am Donnerstag selbstbewusst. Kurz darauf ging es in das einwöchige Trainingslager am Tegernsee.


Vor Wechsel zum FC Bayern: Auch Barcelona wollte Leon Goretzka


Leon Goretzka, Neuzugang des FC Bayern München, hat bei seiner offiziellen Vorstellung beim deutschen Rekordmeister am Donnerstagmittag bestätigt, dass auch der FC Barcelona Interesse an ihm hatte.

"Das ehrt einen natürlich", sagte der 23-jährige Mittelfeldspieler, als er von einem Reporter darauf angesprochen wurde, ob auch der spanische Meister seine Fühler nach ihm ausgestreckt hatte. "Ich habe mir für meine Entscheidung viel Zeit gelassen und glaube, dass ich mit dem FC Bayern die beste Wahl getroffen habe", ergänzte er.


Jerome Boateng wohl vor Wechsel von Bayern zu Paris Saint-Germain: Eine Win-win-win-Situation


Jerome Boateng steht französischen Medienberichten zufolge vor einem Wechsel von Bayern zu PSG. Ein Transfer, der für alle Parteien von Vorteil wäre, findet unser Bayern-Korrespondent Dennis Melzer.

Den kompletten Kommentar findet Ihr hier!


FC Bayern München: Offizielle Vorstellung von Leon Goretzka


Nach fünf Jahren beim FC Schalke läuft Nationalspieler Leon Goretzka ab der kommenden Saison für den FC Bayern auf. 

Der 23-Jährige war zuletzt mit dem DFB-Team bei der WM in Russland im Einsatz und verweilte anschließend im Urlaub, während seine Teamkollegen im Rahmen des ICC durch die USA reisten. Am Donnerstag wird Goretzka ab 13.00 Uhr den Medien offiziell vorgestellt.


Bayern München zahlte einen Euro Ablöse für Robert Kovac


Trainer-Assistent Robert Kovac war für den FC Bayern München ein echtes Schnäppchen. Der deutsche Rekordmeister hat nur einen (!) Euro für den Bruder von Cheftrainer Niko Kovac an Bundesliga-Konkurrent Eintracht Frankfurt überwiesen.

Frankfurts Sportchef Fredi Bobic bestätigte dies der Bild -Zeitung. "Ja, das stimmt. Es hätte auch null sein können, so haben wir symbolisch einen Euro vereinbart, auch aus rechtlichen Gründen. Eine normale Geschichte, die sich aber lustig anhört", sagte Bobic.


Bayern München: RB Leipzig offenbar scharf auf Sebastian Rudy


Bundesligist RB Leipzig hat seine die Fühler nach Mittelfeldspieler Sebastian Rudy vom FC Bayern München ausgestreckt. Dies berichtet die Sport Bild . Der WM-Teilnehmer soll der Wunschspieler von Trainer Ralf Rangnick und auch vom kommenden Coach Julian Nagelsmann sein.

Erste Kontakte der Leipziger zu Rudys Management habe es demnach bereits gegeben. Vor allem Rangnick soll sich stark für eine Verpflichtung des Nationalspielers einsetzen. Er hatte bereits während seines Engagements in Hoffenheim dafür gesorgt, dass Rudy 2010 aus Stuttgart in den Kraichgau wechselte. Nagelsmann, der RB im Sommer 2019 übernimmt, gilt ebenso also großer Fan des vielseitigen Mittelfeldspielers.


Karl-Heinz Rummenigge attackiert Mesut Özil


Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat die Rassismus-Vorwürfe gegen die Kritiker von Ex-Nationalspieler Mesut Özil in der aktuellen Debatte abgewiesen.

"Er ist doch nicht kritisiert worden, weil er türkischer Abstammung ist. Das ist eine Fabel, die von seinen Beratern erzählt wird. Das geht mir ohnehin zunehmend auf die Nerven: Die Berater geben heute immer mehr die Statements und die Interviews. Das ist teilweise wie Märchenstunde", sagte Rummenigge gegenüber der Sport Bild .


FC Bayern: Rafinha wünscht sich Thiago-Rückkehr zum FC Barcelona


Mittelfeldspieler Rafinha vom FC Barcelona hat sich für eine Verpflichtung seines Bruders Thiago von Bayern München ausgesprochen . "Ich will ihn wieder für Barcelona spielen sehen", wird Rafinha in der Mundo Deportivo zitiert.

"Sein Spielstil wäre perfekt für diese Mannschaft und er kennt viele Spieler noch", so Rafinha weiter. Thiago stammt wie sein Bruder aus der Jugend der Blaugrana und schaffte dort seinen Durchbruch, ehe er 2013 nach München wechselte.


Rummenigge: Robert Lewandowski darf Bayern München auch für 150 Millionen Euro nicht verlassen


Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat dem Wechselwunsch des Torjägers Robert Lewandowski eine weitere öffentliche Absage erteilt und diese mit der "Philosophie" des deutschen Rekordmeisters begründet.

Der Verein, sagte Rummenigge in der tz , wollte "bei Robert auch ganz klar ein Exempel statuieren, um intern wie extern zu zeigen: Bayern München tickt hier völlig anders als andere Klubs, die bei Preis X schwach werden. Wir wollten zeigen: Unsere Tür bleibt zu."


Bayern München war angeblich scharf auf Mateo Kovacic von Real Madrid


Bundesliga-Rekordmeister Bayern München soll Interesse an Mittelfeldspieler Mateo Kovacic von Champions-League-Sieger Real Madrid gezeigt haben . Dies berichtet die AS und schreibt weiter, der FCB habe sich allerdings einen Korb von den Verantwortlichen des spanischen Top-Klubs eingefangen.

Laut des Berichts habe Real die Gespräche mit dem FCB sofort abgeblockt und keine Verhandlungsbereitschaft bezüglich eines Transfers des 24 Jahre alten Vize-Weltmeisters signalisiert.


FC Bayern: Kovac bestätigt Abwanderungsgedanken von Lewandowski


Trainer Niko Kovac vom FC Bayern hat bestätigt, dass Robert Lewandowski sich mit einem Abschied vom FC Bayern München beschäftigt.

"Es ist richtig, dass Robert damit spielt, woanders hinzugehen", sagte Kovac im kicker -Interview , fügte aber auch an: "Nur das eine ist, was er gerne möchte, und das andere ist, was wir möchten. Wir entscheiden. Robert hat einen Vertrag - ich weiß gar nicht wie lange -, den wird er so lange wie möglich hier erfüllen." Der Kontrakt von des 29-jährigen Polen an der Säbener Straße läuft noch bis 2021.


FC Bayern gibt Wechsel von Arturo Vidal zu Inter Mailand offenbar grünes Licht


Der FC Bayern hat offenbar einem Wechsel von Arturo Vidal zu Inter Mailandzugestimmt. Das berichtet der italienische Sportjournalist Alfredo Pedulla am Montag exklusiv.

Teil der Vereinbarung soll kurioserweise eine Vertragsverlängerung des chilenischen Nationalspielers beim deutschen Rekordmeister bis 2020 sein. Dem Bericht zufolge soll Vidal für die kommende Saison ausgeliehen werden. Im Jahr darauf würde Inter dann die Kaufoption in Höhe von 30 Millionen Euro ziehen.

Wann der Transfer von Arturo Vidal zu Inter über die Bühne gehen soll, erfahrt Ihr hier .


FC Bayern: Diese Transfers für die Saison 2018/19 stehen schon fest


SPIELER POSITION VON ABLÖSESUMME
Leon Goretzka Mittelfeld FC Schalke 04 ablösefrei
Alphonso Davies Außenbahn Vancouver Whitecaps 10 Millionen Euro (Wechsel im Januar 2019)
Serge Gnabry Offensives Mittelfeld TSG Hoffenheim Rückkehr nach Leihe
Renato Sanches Mittelfeld Swansea City Rückkehr nach Leihe

Bayern: Rummenigge bestätigt Wechselwunsch von Jerome Boateng


Karl-Heinz Rummenigge hat sich zum Abschluss der US-Tour des FC Bayern bei einer Presserunde zu den Gerüchten um einen Wechsel von Jerome Boateng geäußert. Außerdem sprach sich der Bayern-Vorstand erneut für ein Umdenken in der 50+1-Debatte aus.

"Jerome ist nach der Saison auch in Form seines Beraters zu uns gekommen und hat uns mitgeteilt, dass er zum Ende seiner Karriere was anderes machen will", sagte Rummenigge und bestätigte damit den Wechselwunsch des deutschen Nationalspielers.


Elber exklusiv: "Als Bayern Lewandowski brauchte, war er nicht zu sehen"


Giovane Elber, ehemaliger Angreifer des FC Bayern München , hat den polnischen Angreifer Robert Lewandowski dazu aufgefordert, den Fokus wieder auf seinen aktuellen Klub zu legen.

"Als Spieler muss man seinen Kopf immer bei dem Klub haben, bei dem man derzeit unter Vertrag steht", machte der Brasilianer exklusiv gegenüber  Goal  deutlich. "Die Sache mit seinem Beraterwechsel und die ständigen Gerüchte, ob er zu Real Madrid oder irgendeinem anderen Klub geht, waren nicht gut."

Seiner Meinung nach hatte das ständige Hin und Her Auswirkungen auf die Leistung des Polen. "Als der Klub Lewandowski am meisten brauchte, war er nicht zu sehen", wurde Elber deutlich. "Das ist für ihn und Bayern München suboptimal. Ich weiß nicht, ob ein Abschied von den Bayern oder die WM damals in seinem Kopf eine Rolle spielten."

Mehr zum FC Bayern München: