News Spiele
Transfers

FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Alaba und Gnabry fehlen im DFB-Pokal sicher, Bernat und James fraglich - Weltmeister Tolisso spricht über seine Ziele

12:38 MESZ 17.08.18
050818 Alexis Sánchez Serge Gnabry Manchester United Bayern Münich
Den Supercup-Triumph im Rücken reist Bayern zur Pflichtaufgabe im Pokal, ehe kommende Woche die Liga startet. Alle News und Gerüchte zum FCB.

Mit dem 5:0-Triumph im Supercup gegen Eintracht Frankfurt holte sich der FC Bayern München den ersten Titel der Saison 2018/19. Am Samstag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER ) geht es mit dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal bei Regionalligist SV Drochtersen/Assel dann so richtig los mit der neuen Spielzeit.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Als Spieler ist es mir schon das eine oder andere Mal passiert, dass ich gegen unterklassige Teams ausgeschieden bin", warnte Bayern-Trainer Niko Kovac auf der Pressekonferenz davor, den Underdog zu unterschätzen. Kovac hat nach der Rückkehr des französischen Weltmeisters Corentin Tolisso nun den gesamten Kader an Bord, der 24-Jährige könnte gegen Drochtersen/Assel schon ein paar Minuten Einsatzzeit bekommen.

Bei der ersten Pressekonferenz nach seiner Rückkehr sprach Tolisso indes über seine hohen Ziele mit den Münchnern und Späße mit Bayerns Transferziel Benjamin Pavard während der WM. Im Gegensatz zu ihm werden die verletzten David Alaba und Serge Gnabry im DFB-Pokal sicher nicht spielen, während Juan Bernat und James Rodriguez laut Kovac noch fraglich sind.

Was passiert am heutigen Freitag, genau eine Woche vor dem Bundesliga-Auftakt gegen die TSG Hoffenheim, beim FC Bayern München? Goal hält Euch auf dem Laufenden!


FC Bayern: Tolisso über WM-Titel, Niko Kovac und Saisonziele


Mit Frankreich holte Corentin Tolisso in Russland den Weltmeister-Titel, selbstbewusst formulierte der Mittelfeldspieler nach seiner Rückkehr ins Training des FC Bayern nun auch seine Ziele mit dem deutschen Rekordmeister.

HIER GEHT'S ZUM VIDEO!


DFB-Pokal: Alaba und Gnabry fehlen sicher, James und Bernat fraglich


Wie Bayern-Trainer Niko Kovac bestätigte, werden David Alaba und Serge Gnabry im DFB-Pokalspiel bei Drochtersen/Assel nicht mitwirken können. Alaba hatte sich im Supercup gegen Frankfurt eine schwere Prellung im linken Knie zugezogen, wann er ins Training zurückkehren kann, ist noch offen. Auch Serge Gnabry wird indes verletzt fehlen.

Noch unsicher sind die Einsätze von James Rodriguez und Juan Bernat. Beide Spieler laborierten zuletzt an Sprunggelenksblessuren, sie könnten aber mitreisen. Sicher im Tor stehen wird Kapitän Manuel Neuer.


Corentin Tolisso verrät: Benjamin Pavard machte Späße über die Bayern-Gerüchte


Mittelfeldspieler Corentin Tolisso vom FC Bayern München hat offenbart, dass er sich mit Benjamin Pavard über die anhaltenden Wechselgerüchte um den Abwehrspieler des VfB Stuttgart amüsiert hat. Pavard wird seit geraumer Zeit mit einem Wechsel zu den Bayern in Verbindung gebracht.

"Über die Gerüchte haben wir uns beide lustig gemacht", sagte Corentin Tolisso am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in München. "Ich habe keine Ahnung, ob er kommt oder nicht. Wir haben darüber Späße gemacht, ob wir nächstes Jahr zusammenspielen und ob wir überhaupt zusammenspielen", ergänzter er.


Bayern München: Die Gewinner und Verlierer der Vorbereitung


Vor rund sechs Wochen nahm Trainer Niko Kovac seine Arbeit beim FC Bayern auf, schuftete zunächst mit einem stark dezimierten Kader, der mit etlichen Spielern aus dem Nachwuchsbereich aufgestockt wurde. Erst seit Ende Juli schlugen die zahlreichen WM-Teilnehmer nach und nach an der Säbener Straße auf, um die kurze Zeit bis zum Saisonstart noch bestmöglich zu nutzen.

Goal wirft einen Blick auf die intensive Vorbereitung des deutschen Rekordmeisters: Wer konnte sich beim neuen Coach in den Fokus spielen, welcher Spieler ließ die Chance, auf sich aufmerksam zu machen, ungenutzt?


Bayerns Javi Martinez bedauert Abgang von Arturo Vidal zum FC Barcelona


Mittelfeldspieler Javi Martinez vom FC Bayern München bedauert den Wechsel von Arturo Vidal zum FC Barcelona.

"Arturo (Vidal, Anm. d. Red.) war sehr wichtig für die Mannschaft und auch für mich persönlich. Er ist ein guter Freund von mir", sagte der Spanier bei einem Sponsoren-Termin und hoffte, dass nun kein weiterer Spieler den deutschen Rekordmeister mehr verlässt: "Das Wichtigste ist, dass das restliche Team zusammenbleibt. Wir sind gute Freunde und arbeiten zusammen."


Falls Boateng geht: Kommt Alderweireld von Tottenham?


Der Rekordmeister soll sich für den Fall des Abgangs von Jerome Boateng auf der Insel nach einem Ersatzmann umsehen - und in Person von Toby Alderweireld von den Tottenham Hotspur fündig geworden sein. Das berichtet der  Mirror . Der Haken an der ganzen Sache könnte allerdings die Ablösesumme für den Belgier sein, die sich im Bereich der 60 Millionen Euro bewegen soll.

 


Verpflichtet Bayern im Sommer 2019 einen neuen Superstar?


 Im Sommer 2018 hat der FC Bayern noch keinen Cent Ablöse für einen Spieler bezahlt, denn Leon Goretzka kam ablösefrei von Schalke 04. Im Sommer 2019 wird sich das aber ändern - denn da wird der FCB dem  kicker  zufolge zum Großangriff auf den Markt blasen.

In der laufenden Saison wird der Rekordmeister Stand jetzt lediglich noch rund 14 Millionen Euro an die Vancouver Whitecaps für die Dienste des 18-jährigen Alphonso Davies zahlen, der am 1. Januar an die Isar kommt. Im Sommer würden dann für eine feste Verpflichtung von James Rodriguez (42 Millionen Euro) sowie einen möglichen Transfer von Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart (35 Millionen Euro) wohl schon 77 Millionen Euro fällig. Zudem wird der FCB dem Bericht zufolge noch einen Spieler für die Außenbahn holen, einen "Top-Star mit der Garantie für Top-Leistungen", wie der  kicker  schreibt.

So wird der FCB wohl einen neuen, vereinsinternen Transferrekord aufstellen. Vor der vergangenen Saison 2017/18 gaben die Münchner mit 113,5 Millionen Euro so viel Geld aus wie noch nie.


Kovac erteilt Sebastian Rudy die Freigabe


Nationalspieler Sebastian Rudy darf den deutschen Rekordmeister Bayern München in der laufenden Transferperiode verlassen. Dies erklärte Trainer Niko Kovac am Mittwochabend im Anschluss an das 4:1 im Testspiel gegen den Zweitligisten Hamburger SV.

"Sebastian hat ein Jahr bei uns gespielt. Wir werden schauen, was in der kommenden Spielzeit passiert. Er möchte natürlich viel spielen - und wir haben viele Mittelfeldspieler", sagte Kovac bei  Sport1 . Der Kroate ergänzte zudem, er werde dem 28 Jahre alten Mittelfeldspieler keine Steine in den Weg legen.


Wagner und Müller netzen: Bayern gewinnt Test beim HSV deutlich


Bayern München hat sich mit einem lockeren Sieg auf den Start der Pflichtspielsaison eingestimmt. Beim Zweitligisten Hamburger SV setzte sich die Mannschaft von Trainer Niko Kovac am Mittwoch mit 4:1 (2:1) durch. Khaled Narey (25.) hatte den HSV nicht unverdient in Führung gebracht, Sandro Wagner (31., Foulelfmeter/41.) und Thomas Müller (73./86.) drehten das Spiel aber mit jeweils einem Doppelpack.

Kovac überraschte drei Tage vor dem DFB-Pokalauftakt beim Regionalligisten Drochtersen/Assel (Samstag, 15.30 Uhr im LIVE-TICKER ) bei seiner Aufstellung vor allem mit einer sehr jungen Viererkette. Neben Routinier Rafinha (32) liefen die Talente Maxime Awoudja (20), Ivan Mihaljevic (17) und Derrick Köhn (19) auf. Auch HSV-Trainer Titz gab dem Nachwuchs eine Chance, so kamen neben Toptalent Jann-Fiete Arp (18) auch Josha Vagnoman (17) und Jonas David (18) von Beginn an zum Einsatz.


Bayern-Sportdirektor Salihamidzic bestätigt Treffen zwischen Sebastian Rudy und Schalke 04


Nach RB Leipzig ist offenbar auch Vizemeister Schalke 04 an einer Verpflichtung des Nationalspielers Sebastian Rudy vom deutschen Rekordmeister Bayern Müncheninteressiert. Nach Informationen der  Bild -Zeitung hat sich Schalkes Trainer Domenico Tedesco mit Rudy in München getroffen. Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic bestätigte diese Zusammenkunft am Mittwochabend gewissermaßen.

"Das ist okay, das habe ich erlaubt", sagte der 41-Jährige im Rahmen des Testspiels beim Hamburgers SV bei  Sport1  angesprochen auf das angebliche Treffen. Tedesco selbst hatte sich zuvor über den Grund seiner Reise nach München bedeckt gehalten. "Es war Arbeit. Wir waren nicht zum Vergnügen da", sagte er am Mittwoch und ergänzte: "Alles andere sind Spekulationen, an denen wir uns nicht beteiligen werden."


Leon Goretzka: "Beim FC Bayern alles größer und spannender"


Neuzugang Leon Goretzka sieht seinen neuen Verein auf einer höheren Ebene als seinen Ex-Klub Schalke 04. "Bayern ist ein Verein, der auf internationaler Ebene anders wahrgenommen wird als Schalke. Hier ist alles größer und ein bisschen spannender", erklärte er bei  Sky .

Sein Start glückte mit dem Sieg im Supercup: "Ich habe gleich in meinem ersten Pflichtspiel den ersten Titel geholt, das ist ein guter Start. Aber natürlich wollen wir so viele Titel wie möglich gewinnen."


Wechsel von Sebastian Rudy zu RB Leipzig angeblich schon fix


Sebastian Rudy verlässt Bayern München wohl nach nur einem Jahr wieder und schließt sich dem Bundesliga-Konkurrenten RB Leipzig an. Dies berichtet der  SWR .

Demnach zahlt Leipzig eine Ablösesumme von 15 Millionen Euro für den defensiven Mittelfeldspieler.


Nach Hummels-Foul im Supercup: Schiri-Boss Fröhlich räumt Fehler ein


Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich hat einen Fehler des Schiedsrichter-Gespanns im Supercup zwischen Bayern München und Eintracht Frankfurt (5:0) eingeräumt. "Die korrekte Entscheidung wäre, dass Mats Hummels mit Rot des Feldes verwiesen wird", wurde der Sportliche Leiter der Elite-Schiedsrichter des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am Montag zu der betreffenden Szene in der 45. Minute auf der Verbandshomepage zitiert.

Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) hatte den Nationalspieler nach einer Notbremse gegen Mijat Gacinovic nur verwarnt. Fröhlich führte dazu aus: "Wenn der Schiedsrichter hier nur Gelb zeigt, dann ist der Video-Assistent normalerweise bei diesem klaren Sachverhalt gefordert, dem Schiedsrichter mitzuteilen, dass das Bildmaterial für einen Feldverweis spricht." In diesem Fall solle der Unparteiische sich die Szene nochmal am Videomonitor anschauen und seine Entscheidung korrigieren.


Robert Lewandowski schießt den FC Bayern zum Supercup: Was zu beweisen war


Eigentlich hatte Thomas Müller vollkommen recht, als er im Anschluss an das 5:0 des FC Bayern bei Eintracht Frankfurt süffisant grinsend vor die Journalisten-Schar trat, die sich am späten Abend um die Abgrenzungsständer im Bauch der Commerzbank-Arena versammelt hatten: "Robert muss niemandem seine Klasse beweisen." Müller sagte das, weil er zu seinem Teamkollegen Robert Lewandowski befragt wurde, der die Münchner mit drei Treffern quasi im Alleingang auf die Siegerstraße manövriert hatte , ehe Kingsley Coman und Thiago noch zwei weitere Tore nachlegten und Niko Kovac letztlich die erste Trophäe als Bayern-Trainer in den sternenklaren Himmel stemmen durfte.

Nein, ein Angreifer, der dreimal Torschützenkönig der Bundesliga wurde, hat seine Qualitäten hinlänglich nachgewiesen, ist letztlich über jeden Zweifel erhaben. Wer könnte Müller da widersprechen? Und doch wird der Pole immer wieder instrumentalisiert, um etwaige Missstände beim deutschen Rekordmeister aufzuzeigen. Die Vorwürfe gegen ihn sind mannigfaltig, mal mehr, mal weniger fundiert: Ausbleibende Treffsicherheit in den wirklich wichtigen Spielen, also ab Champions-League-Viertelfinale aufwärts, bockiges Lamentieren, wenn die Mitspieler ihm nicht auch noch das heiß ersehnte 30. Saisontor auflegen oder die Endlosschleife aus Abwanderungsgedanken verkünden, um vom Arbeitgeber immer wieder in die Schranken namens "Vertragslaufzeit bis 2021" gewiesen zu werden.


FC Bayern München: Entwarnung bei David Alaba


Linksverteidiger David Alaba hat sich beim 5:0-Erfolg seines FC Bayern München im Supercup bei Eintracht Frankfurt keine schwere Knieverletzung zugezogen. Das ergab eine MRT-Untersuchung, wie der Rekordmeister am Montag offiziell bestätigte.

Demnach zog sich der Österreicher eine schwere Prellung und eine Einblutung im linken Knie zu. Das bedeutet zwar eine kurze Zwangspause, Alabas Einsatz im DFB-Pokal gegen Drochtersen am kommenden Wochenende ist unsicher, aber keinen längeren Ausfall.


Salihamidzic über Ellenbogenschlag gegen Robert Lewandowski: "Komplett unnötig"


Der FC Bayern hat mit dem 5:0-Erfolg im Supercup über Pokalsieger Eintracht Frankfurt den ersten offiziellen Titel der Saison eingetütet. Nach der Begegnung mit den Hessen äußerte sich FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic kritisch zur harten Gangart der SGE. Vor allem eine Szene erhitzte das Gemüt des 41-Jährigen.

"Bei dem Ergebnis war das komplett unnötig, das macht man nicht", sagte "Brazzo", als er explizit auf einen Ellenbogenschlag des Frankfurter Innenverteidigers David Abraham gegen Robert Lewandowski in der 71. Minute angesporchen wurde. Zu diesem Zeitpunkt führte der deutsche Rekordmeister bereits mit 4:0 in der Commerzbank-Arena.


Stefan Effenberg spricht über möglichen Boateng-Abgang beim FC Bayern


Ex-Bayern-Spieler  Stefan Effenberg hat sich über einen möglichen Wechsel von Jerome Boateng zu Paris Saint-Germain geäußert . Der 50-Jährige sagte in der  Bild am Sonntag: "Ich persönlich kann es nicht nachvollziehen, einen so großen, erfahrenen Spieler abzugeben. Sportliche Gründe kann es dafür eigentlich nicht geben."

Effenberg geht davon aus, dass der Innenverteidiger nach Paris wechseln wird. "Es gab ja kein Bekenntnis des Klubs für ihn", sagte er und begründet sein Unverständnis: "Trotz einiger Verletzungsprobleme zählt er für mich zu den Besten der Liga."


Wechselt Bayern München von Audi zu BMW?


Um den deutschen Rekordmeister Bayern München gibt es wohl weiter einen Millionen-Poker zwischen den rivalisierenden Automarken und Großsponsoren Audi und BMW . Ein Tauziehen um die Anteile an der FC Bayern München AG sowie den Sponsorenvertrag soll nach Informationen der Bild am Sonntag nach wie vor nicht entschieden sein. Neben der adidas AG und der Allianz SE ist Audi mit 8,33 Prozent der Aktien am FC Bayern beteiligt.

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Uli Hoeneß sollen sich vergangene Woche mit dem amtierenden Audi-Chef Bram Schot zu Verhandlungen getroffen haben. Hoeneß gilt neben Edmund Stoiber, ehemaliger Ministerpräsident von Bayern und Mitglied im Aufsichtsrat des Klubs, als Unterstützer für einen möglichen Wechsel von Audi zu BMW. Alle Beteiligten wollten sich zu den Vorgängen bislang nicht äußern.


FC Bayern: Diese Transfers für die Saison 2018/19 stehen schon fest


SPIELER POSITION VON ABLÖSESUMME
Leon Goretzka Mittelfeld FC Schalke 04 ablösefrei
Alphonso Davies Außenbahn Vancouver Whitecaps 10 Millionen Euro (Wechsel im Januar 2019)
Serge Gnabry Offensives Mittelfeld TSG Hoffenheim Rückkehr nach Leihe
Renato Sanches Mittelfeld Swansea City Rückkehr nach Leihe

BVB-Neuzugang Axel Witsel bestätigt: Bayern hatte Interesse an mir


Axel Witsel hat das Interesse des FC Bayern München an einer Verpflichtung des Belgiers bestätigt. Die Münchner fragten vor einem Jahr bei Witsels Ex-Klub Tianjin Quanjian wegen ihm an.

"Ja, das stimmt. Sie haben nicht mich angerufen, sondern meinen damaligen Trainer Fabio Cannavaro. Und er hat dann ganz nett und höflich zu Carlo Ancelotti gesagt, dass es nicht möglich ist", erklärte Witsel im Interview mit der  Bild .


Real Madrid einigt sich wohl mit Bayerns Thiago


Laut dem Radiosender  Onda Cero  haben sich Real Madrid und Thiago Alcantara bezüglich eines Engagements des Mittelfeldspielers bei den Königlichen geeinigt.

Die Verhandlungen Reals mit dem FC Bayern München stehen dem Bericht zufolge aber noch aus .

Mehr zum FC Bayern München: