Wer zeigt / überträgt FC Bayern München vs. RB Salzburg live im TV und LIVE-STREAM? Die Übertragung der Champions League heute

ZLATKO JUNUZOVIC SALZBURG BENJAMIN PAVARD BAYERN MÜNCHEN CHAMPIONS LEAGUE 03112020
Getty Images
Der FC Bayern empfängt RB Salzburg in der Champions League. Wer zeigt / überträgt heute im TV und LIVE-STREAM? Hier findet Ihr die Antworten.

Am 4. Spieltag der Champions League trifft der amtierende Titelträger FC Bayern München auf RB Salzburg. Anstoß der Begegnung ist am Mittwoch, den 25. November, um 21 Uhr in der Allianz Arena in München.

FC Bayern vs. RB Salzburg: Erlebe die Highlights heute nach Abpfiff auf DAZN - jetzt den Gratismonat sichern!

Bayern gegen Salzburg: Dieses Duell gab es in der Champions League bereits vor drei Wochen. Ein furioses Spiel endete letztlich mit einem 6:2-Auswärtssieg der Münchner.

Am Mittwoch kommt es nun zum Wiedersehen der beiden Teams. Sollte sich der FC Bayern erneut durchsetzen, ist die vorzeitige Qualifikation für das Achtelfinale der Königsklasse bereits perfekt.

Wer zeigt / überträgt das Champions-League-Duell FC Bayern vs. RB Salzburg live? In diesem Artikel liefern wir alle Infos rund um die Übertragung im TV und im LIVE-STREAM.

FC Bayern München vs. RB Salzburg heute: Das Champions-League-Duell im Überblick

Duell

FC Bayern München vs. RB Salzburg

Datum

Mittwoch, 25. November 2020 | 21 Uhr (heute)

Ort

Allianz Arena, München

FC Bayern München vs. RB Salzburg: Wer zeigt / überträgt die Champions League heute live im TV?

Eine wichtige Nachricht vorweg: Leider wird die Partie zwischen dem FC Bayern München und RB Salzburg nicht im frei empfangbaren TV gezeigt, da kein Free-TV-Sender im Besitz der Übertragungsrechte ist.

Trotzdem könnt Ihr das Champions-League-Duell natürlich live und in voller Länge verfolgen. Dazu müsst Ihr jedoch auf den Bezahlsender Sky zurückgreifen - alle Infos dazu: 

Champions League: Sky zeigt / überträgt FC Bayern München vs. RB Salzburg heute live im TV

Der Pay-TV-Sender Sky teilt sich mit dem Streamingdienst DAZN die Übertragungsrechte für die Champions League und darf an jedem Spieltag der Gruppenphase zwei Partien in voller Länge ausstrahlen. Heute zeigt / überträgt Sky die Partie FC Bayern vs. RB Salzburg live im TV.

Zu sehen ist das Ganze auf den Kanälen Sky Sport 2, Sky Sport 2 HD sowie Sky Sport UHD. Um 21 Uhr erfolgt der Anpfiff und Kommentator Frank Buschmann kommentiert für Euch das Spielgeschehen in München.

Sky zeigt / überträgt FC Bayern vs. RB Salzburg heute live als Einzelspiel oder in der Konferenz

Sobald FC Bayern München vs. RB Salzburg angepfiffen wird, habt Ihr die Wahl: Entweder Ihr schaut die Partie im Einzelspiel auf den genannten Kanälen an, oder Ihr verfolgt die Partie in der Konferenz auf Sky Sport 1 (HD) und könnt somit gleichermaßen die Parallelspiele in Ausschnitten anschauen.

Egal ob Einzelspiel oder Konferenz: Um Bayern gegen Salzburg live im TV sehen zu können, benötigt Ihr ein Abonnement bei Sky. Was ein solches Abo kostet und welche Kombinationsmöglichkeiten es gibt, entnehmt Ihr am besten der Homepage des Senders.

ROBERT LEWANDOWSKI BAYERN MÜNCHEN BUNDESLIGA 21112020 Bild: Getty Images

FC Bayern München vs. RB Salzburg: Wer zeigt / überträgt die Champions League heute im LIVE-STREAM?

Alternativ zur TV-Übertragung besteht die Möglichkeit, das Aufeinandertreffen zwischen dem FC Bayern München und RB Salzburg am Mittwoch ab 21 Uhr im LIVE-STREAM zu verfolgen.

FC Bayern München vs. RB Salzburg heute im LIVE-STREAM bei Sky Go sehen

Auch im Hinblick auf den LIVE-STREAM ist Sky Eure richtige Anlaufstelle. Der Pay-TV-Sender zeigt / überträgt FC Bayern München vs. RB Salzburg auch via LIVE-STREAM.

Zugriff auf den LIVE-STREAM erhaltet Ihr beispielsweise mit Sky Go. Alles, was Ihr dafür braucht, ist die Sky-Go-App, die kostenfrei in allen gängigen Stores (Google-Play-Store, Apple-Store etc.) zur Verfügung steht.

Die Übertragungszeiten unterscheiden sich natürlich nicht vom linearen TV. Zudem könnt Ihr bei Sky Go gleichermaßen entweder das Einzelspiel oder die Konferenz anschauen.

FC Bayern München vs. RB Salzburg heute im LIVE-STREAM mit Sky Ticket sehen

Neben Sky Go habt Ihr auch die Möglichkeit, die Partie FC Bayern vs. RB Salzburg mit Sky Ticket  zu sehen - ohne Sky-Abo. Diese Option ist vor allem für diejenigen von Vorteil, die sich nicht langfristig an eine Mitgliedschaft binden möchten.

Alle weiteren Informationen rund um Sky Ticket erhaltet Ihr hier.

MANUEL NEUER BAYERN MÜNCHEN BUNDESLIGA 21112020 Bild: Getty Images

Wer zeigt / überträgt FC Bayern München vs. RB Salzburg heute live im TV und LIVE-STREAM? Alle Infos im Überblick

FC Bayern München vs. RB Salzburg heute live im...

TV Sky (Einzelspiel & Konferenz)
LIVE-STREAM Sky Go / Sky Ticket
Highlights DAZN
LIVE-TICKER Goal

Wer zeigt / überträgt FC Bayern München vs. RB Salzburg heute live im TV und LIVE-STREAM? Die Opta-Fakten zur Champions League

  • Das allererste Aufeinandertreffen beider Mannschaften gab es am 3. Spieltag, als sich die Bayern in Österreich mit 6-2 durchsetzen. Es war dies das 1. Mal, dass RB Salzburg im Europapokal 6 Tore kassierte.
  • Salzburg versucht nun zum 6. Mal, eine Niederlage gegen einen amtierenden Titelträger der Champions League zu vermeiden. Jeweils beide Spiele wurden gegen den AC Milan in der Saison 1994/95 und gegen Liverpool in der Saison 2019/20 verloren, und nun eines gegen die Bayern.
  • Bayern München ist seit 8 Spielen gegen österreichische Mannschaften in Europa ungeschlagen (S6 U2), nachdem sie 1967 das allererste Duell gegen SK Rapid Wien im Pokal der Pokalsieger verloren hatten (0-1).
  • RB Salzburg hat 2 seiner letzten 3 Auswärtsspiele in Deutschland gewonnen (N1). Den letzten Sieg gab es im September 2018 gegen RB Leipzig in der Europa League.
  • Bayern München will seine Erfolgsserie in der Champions League auf 15 Siege in Folge ausbauen. Die letzte Niederlage gab es im März 2019 im Achtelfinale mit 1-3 daheim gegen Liverpool.
  • In 3 Spielen in dieser Saison in der Champions League mit Beteiligung von RB Salzburg fielen insgesamt 17 Tore. Mehr als in Spielen anderer Teams. Die Österreicher schossen 6 Treffer und kassierten 11. Das sind gemeinsam mit Ferencváros die meisten Gegentreffer aller Teams.
  • Bayern Münchens Stürmer Robert Lewandowski hat in der Champions League 70 Tore erzielt. Mit einem weiteren Treffer würde er Raúl einholen (71), der die drittmeisten Tore in der Geschichte dieses Wettbewerbs geschossen hat.
  • Nach Angaben von Optas „Expected goals“-Modell hat Bayerns Manuel Neuer in dieser Saison in der Champions League 2,2 Tore verhindert – die meisten aller Torhüter, die mehr als 1-mal im laufenden Wettbewerb auf dem Platz gestanden haben.
  • Nur Barcelonas Lionel Messi (13) und Bayerns Joshua Kimmich (10) haben in der laufenden Saison mehr Torchancen kreiert als RB Salzburgs Dominik Szoboszlai (9). Doch noch hat der Ungar in dieser Saison keinen Treffer aufgelegt.
  • Bayern Münchens Joshua Kimmich war an 6 Angriffen aus dem Spiel heraus beteiligt, die in der laufenden Champions League mit einem Tor endeten. Das ist gemeinsam mit Alassane Plea der höchste Wert in dieser Saison.

Wer zeigt / überträgt FC Bayern München vs. RB Salzburg heute live im TV und LIVE-STREAM? Der Vorbericht zur Partie heute: Große Sorgen, großer Respekt - doch Flick will "so schnell wie möglich" ins Achtelfinale

Der Stolperer gegen Bremen soll eine einmalige Sache bleiben: Bayern München will gegen RB Salzburg zurück in die Erfolgsspur - und so schnell wie möglich ins Achtelfinale.

Riesige Personalsorgen hin, großer Respekt vor dem Gegner her - Hansi Flick ließ etwaige Zweifel an den Ambitionen der ewig hungrigen Triple-Gewinner gar nicht erst aufkommen. "Es ist absolut unser Ziel, dass wir den Sack so schnell wie möglich zu und den Achtelfinal-Einzug klarmachen", betonte der Bayern-Trainer mit dem typischen Münchner Selbstbewusstsein vor dem Champions-League-Spiel gegen RB Salzburg am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky).

Geht es nach Flick, wird sich der Titelverteidiger gegen Österreichs Dauermeister mit dem 15. Sieg in der Königsklasse hintereinander vorzeitig für die K.o.-Runde qualifizieren. Und gleichzeitig mit Nachdruck beweisen, dass das ernüchternde 1:1 gegen Werder Bremen in der Bundesliga ein einmaliger Ausrutscher im so anspruchsvollen Adventsprogramm war.

Doch Flick plagen erhebliche Personalprobleme. Schlüsselspieler Joshua Kimmich fällt wie Alphonso Davies länger aus. Die Hoffnung auf eine Rückkehr von Kimmich-Ersatz Corentin Tolisso zerstob wie die auf Bouna Sarr (beide muskuläre Probleme). Niklas Süle hat seinen Trainingsrückstand noch nicht aufgeholt. Hinter Lucas Hernandez (Becken) steht ein dickes Fragezeichen. Und Abwehrtalent Tanguy Nianzou wurde für die Gruppenphase nicht gemeldet.

Das Kimmich-Problem "werden wir lösen", versprach Flick: "Wir haben Spieler, die Qualität haben." Zum Beispiel Leon Goretzka. Er sei "bereit, mich noch stärker am Spielaufbau zu beteiligen", betonte der Nationalspieler, der sich als Achter aber wohler fühlt als auf Kimmichs Sechser-Position. Flick erwartet von ihm, dass er "Ballgewinne provoziert".

Für den Fall, dass Weltmeister Hernandez passen muss, gebe es "mehrere Optionen", meinte der Erfolgscoach. Welche genau? Nein, meinte Flick zugeknöpft, er wolle hier "nicht mit offenem Blatt spielen". Eine Variante wäre, wie gegen Bremen Abwehrchef David Alaba nach links zu ziehen, und Javi Martinez oder den jungen Chris Richards ins Zentrum zu beordern.

Doch das würde gegen die schnellen "Bullen" mit dem gefährlichen ungarischen Jungstar Dominik Szoboszlai einem Vabanque-Spiel gleichen. Salzburg sei "ein sehr unbequemer Gegner" und die Aufgabe entsprechend "schwer", wiederholte Flick beinahe mantraartig und prophezeite: "Sie werden ihre Chance suchen."

Wie beim 6:2 der Bayern im Hinspiel, als RB fast 80 Minuten auf Augenhöhe war. "Das war ein sehr schwieriges Spiel für uns, da hat man die ganze Klasse des Gegners gesehen", sagte Goretzka ein bisschen gequält. Salzburg setze seine Gegner "sehr, sehr gut unter Druck", warnte Flick und habe "im Ballbesitz sehr gute und schnelle Lösungen". Das Gegenmittel? "Wir brauchen mehr Kontrolle", meinte Goretzka.

Wie es gehen kann, bewies Außenseiter Graz am Wochenende beim überraschenden 3:1 in der Mozartstadt. Und so wird RB gleich in doppelter Hinsicht vom "Verlangen nach Revanche" angetrieben, wie es auf der Klub-Homepage heißt.

Das Hinspiel sei für seine Mannschaft "eine Lektion" gewesen, sagte Trainer Jesse Marsch. An ihrer mutigen Herangehensweise wollen sie aber nichts ändern, sondern "wieder frech und aggressiv nach vorne spielen", wie Mo Camara betonte: "Das ist einfach unser Stil." (Quelle: SID)

Schließen