FC Bayern München - News und Transfergerüchte zum FCB: Atletico bei Hernandez gesprächsbereit - Klopp lobt "ganz starke" Bayern

Kommentare()
Getty Images
Atletico Madrid ist wohl zu einem Verkauf von Lucas Hernandez bereit. Das deutet jedenfalls der Geschäftsführer an. Die News zum FCB.

Neues im Poker um Lucas Hernandez: Atletico Madrid ist wohl zu einem Verkauf des Franzosen bereit. Da wird Bayern München natürlich hellhörig. Auch der Spieler selber äußerte sich zum Interesse des deutschen Rekordmeisters.

Der hatte in den vergangenen Wochen einen Aufwärtstrend zu verzeichnen, der auch Jürgen Klopp nicht verborgen geblieben ist. Der Trainer des FC Liverpool erwartet daher ein knallhartes Duell mit den Roten in der Champions League.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Derweil wird ein neuer Name als möglicher Neuzugang an der Säbener Straße gehandelt: Mittelfeldspieler Pablo Fornals vom FC Villarreal soll das Interesse der Münchner geweckt haben.

Der FC Bayern am Samstag: Alles Wissenswerte zum FCB erfahrt Ihr hier!


Atletico-Boss Gil Marin deutet Bereitschaft für Hernandez-Verkauf an


Atletico Madrids Geschäftsführer Miguel Angel Gil Marin hat in einem Interview auf der Vereinshomepage seines Klubs angedeutet, dass man bei den Rojiblancos grundsätzlich bereit ist, Lucas Hernandez zu verkaufen. Ein Transfer des Weltmeisters zum FC Bayern ist weiter Thema.

"Alle Spieler sind wichtig, keiner ist unersetzbar", erklärte Marin. Wichtig sei nur der Verein. Deshalb sei es notwendig, mit einem Spieler, der "sich nicht dazu in der Lage fühlt, das Maximum zu geben oder dies aus irgendeinem Grund nicht tun möchte", eine entsprechende Vereinbarung zu treffen, die im Interesse beider Parteien sei. "Es gibt immer Spieler, die neue und andere Herausforderungen brauchen."

Lucas Hernandez Atletico 2018


Klopp warnt Liverpool: "Bayern war wieder ganz stark"


Der Erfolg in der Premier League wird Tabellenführer FC Liverpool gemäß Trainer Jürgen Klopp aber nich zum Übermut verleiten. Der deutsche Trainer betonte, die im Herbst strauchelnden Bayern im Achtelfinale der Champions League im Februar nicht zu unterschätzen: "Das werden schwere Spiele - aber für beide", äußerte sich der Trainer zu den anstehenden Aufgaben in der Königsklasse.

Dass der deutsche Rekordmeister zuletzt mit einem Durchhänger zu kämpfen hatte, spielt für ihn keine Rolle: "Was bisher passiert ist, ist für mich unwichtig", fügte Klopp hinzu und machte deutlich: "Wir werden uns natürlich auf das beste Bayern vorbereiten müssen".

Zudem habe man zuletzt eine Leistungssteigerung beim FC Bayern zur Kenntnis nehmen können: "Was wir in den zwei, drei Wochen vor der Winterpause gesehen haben, war wieder ganz stark", möchte Klopp die zwischenzeitliche Schwächephase daher nicht überbewerten.

Jurgen Klopp Bayern Munich


Von Kovac bis Bosse-PK: Die Hinrunde des FCB im Video



Lucas Hernandez zu Bayern München? Atletico-Star gibt sich zurückhaltend


Der vom FC Bayern München umworbene Weltmeister Lucas Hernandez von Atletico Madrid hat sich zurückhalten zu den Avancen des FCB geäußert. Im Interview mit Le Figaro sagte der Franzose: "Ich fühle mich wohl in Madrid und Spanien, wo alle großes Vertrauen in mich setzen. Aber im Fußball gibt es eine Menge Nachfragen und ich werde wie immer die Pros und Contras abwägen, um die bestmögliche Entscheidung für mich, meine Familie und den Rest meiner Karriere zu treffen."

Hernandez steht bei Atletico noch langfristig unter Vertrag, kann den Klub aber dank einer fixen Ablösesumme in Höhe von 80 Millionen Euro vorzeitig verlassen. Neben dem FC Bayern haben auch noch andere Vereine die Fühler nach dem Linksverteidiger ausgestreckt. "Es gibt viele Klubs in Europa, die mich träumen lassen, aber ich werde nicht sagen, welche das sind. Außerdem gefällt es mir in Madrid", fügte Hernandez dazu.

Lucas Hernandez Bayern Munchen Atletico Madrid


Kimmich: Noch immer Gäsehaut bei Toren gegen Real Madrid


Bayern Münchens Defensivspieler Joshua Kimmich hat bei Sport1 auf sein persönliches Jahr 2018 zurückgeblickt und dabei als positive Momente die Duelle in der Champions League mit Real Madrid hervorgehoben. Bayern und Real standen sich Ende der vergangenen Saison im Halbfinale gegenüber und lieferten sich zwei packende Begegnungen (1:2, 2:2), an deren Ende die Blancos knapp die Oberhand behielten. FCB-Rechtsverteidiger Kimmich brachte die Münchner in beiden Partien jeweils in Führung.

"Für mich persönlich war es wichtig zu sehen, dass ich auf dem Weltklasse-Niveau mithalten kann", erklärte Kimmich. Er führte weiter aus: "Meine Tore gegen Real waren besondere Momente, die ich in meinem Leben nicht vergessen werde. Wenn ich heute die Bilder sehe, bekomme ich immer noch Gänsehaut. Auch, wenn es am Ende nicht gereicht hat."

Joshua Kimmich Bayern Munchen Real Madrid Champions League 2018


Effenberg: Werner passt besser zum BVB als zu Bayern München


Der ehemalige Bayern-Kapitän Stefan Effenberg hat sich in die Diskussion um die Zukunft von Nationalstürmer Timo Werner eingeschaltet und dem Leipziger in seiner Kolumne bei t-online.de einen Transfer zu Borussia Dortmund nahegelegt.

Effenberg schrieb über Werner, der in der vergangenen Woche mit dem FCB geflirtet hatte: "Ich bin mir relativ sicher, dass Timo Werner Leipzig im Sommer verlässt. Er passt zu vielen Vereinen – nicht nur zum FC Bayern. Vielleicht würde er sogar noch besser zu Borussia Dortmund passen, als zu Bayern. Eine Sturmreihe mit Marco Reus, Timo Werner und Jadon Sancho? Das hätte etwas – wenn dann noch Alcacer oder Götze von der Bank kommen. Bei Bayern dagegen hätte er erstmal Lewandowski vor der Nase.“

Timo Werner RB Leipzig 19122018


Holen die Bayern Pablo Fornals vom FC Villarreal?


Bundesliga-Rekordmeister Bayern München beschäftigt sich angeblich mit einem Transfer von Mittelfeldstar Pablo Fornals vom spanischen Erstligisten FC Villarreal. Dies berichtet El Confidencial und schreibt, Fornals sei beim FCB ein Kandidat für einen Wechsel im kommenden Sommer.

Nach dieser Saison kann der 22-Jährige angeblich für die festgeschriebene Ablöse von 26 Millionen Euro aus seinem bis 2022 datierten Vertrag in Villarreal aussteigen. Ein Umstand, der bei einigen Top-Klubs in Europa Interesse weckt. So soll Fornals ins Visier des FC Barcelona geraten sein und es heißt, auch die Premier-League-Vereine FC Arsenal und West Ham United beschäftigen sich mit ihm.

Pablo Fornals Spain

Schließen