FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Coman wünscht sich Fekir, kommt Isco?

Zuletzt aktualisiert
Kommentare()
Getty Images
Kingsley Coman würde einen Fekir-Wechsel zum FCB begrüßen, während Bayern München wohl an Isco dran ist. Alle Bayern-News und Gerüchte.

Der FC Bayern München bläst trotz neun Punkten Rückstand zur Aufholjagd und will Borussia Dortmund unbedingt noch abfangen. Dabei könnten Isco oder Nabil Fekir als Neuzugänge zum Rekordmeister kommen. Am Samstag gegen Nürnberg ist aber erstmal ein Sieg dafür Pflicht.

Torjäger Robert Lewandowski dürfte dabei eine Schlüsselrolle zukommen. Und der Pole verteidigte nun Trainer Niko Kovac gegen die zwischenzeitlich aufgekommene Kritik am Kroaten.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Bayern-Präsident Uli Hoeneß erfreut sich indes derzeit nicht unbedingt breiter Beliebtheit. Ein Sportpsychologe ging zudem nun hart mit Hoeneß ins Gericht.

Der FC Bayern am Freitag: Alles Wichtige zum deutschen Rekordmeister erfahrt Ihr hier!


Kingsley Coman würde Transfer von Olympique Lyons Nabil Fekir "begrüßen"


Flügelflitzer Kingsley Coman würde einen Wechsel seines Landsmanns Nabil Fekir zum FC Bayern München begrüßen . Dennoch glaubt er nicht an eine französische Revolution beim deutschen Rekordmeister.

GFX Nabil Fekir FC Bayern


FC Bayern wohl in der Pole-Position bei Isco von Real Madrid


Rekordmeister FC Bayern hat offenbar gute Chancen auf einen Transfer von Real Madrids Offensiv-Star Isco. Wie der italienische Transfer-Experte Tancredi Palmeri berichtet, haben die Münchner im Rennen um den Spanier derzeit die Nase vorn .

ISCO REAL MADRID


Bayern: Kovac schafft die Rotation ab


Bayern Münchens Trainer Niko Kovac hat beim deutschen Rekordmeister zunächst einmal die Rotation abgeschafft. Stars wie Mats Hummels oder Javi Martinez droht deshalb in den nächsten Wochen die Bank.

Niko Kovac Bayern 01122018

"Rotation wird es in der Form nicht mehr geben, weil es nicht so funktioniert hat. Rotation wird stattfinden, aber nur dann, wenn einer verletzt oder total am Boden ist. Für die, die hinten dran stehen, ist das nicht angenehm, aber jeder muss damit klar kommen. Es ist egal, wer es ist", sagte Kovac vor dem bayerisch-fränkischen Derby am Samstag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER) gegen den 1. FC Nürnberg in aller Deutlichkeit.


Bayern: Lewandowski verteidigt Kovac


Laut Robert Lewandowski hat Bayern Münchens Trainer Niko Kovac seine Ideen in der Krise auf den Prüfstand gestellt und Details verändert. Zuletzt gewann die schwächelnde Mannschaft wieder zwei Pflichtspiele in Folge.

Robert Lewandowski FC Bayern 27112018

"Der Trainer versuchte, Dinge zu verändern, als es nicht lief. Da geht es um Kleinigkeiten, um Details. Wenn er diese Einsicht zeigt, ist das kein Zeichen von Schwäche. Nur so kann er ein besserer Trainer werden", sagte Lewandowski der  Bild .


Sportpsychologe über Bayern-Präsident Hoeneß: "Er ist ein Narzisst"


Der Sportpsychologe und Mentaltrainer Matthias Herzog hat gegenüber der tz ein hartes Urteil über Bayern-Präsident Uli Hoeneß gefällt.

Uli Hoeneß FC Bayern München 30112018

"Uli Hoeneß ist zu hundert Prozent ein Narzisst“, sagt Herzog. "Macht, Anerkennung, Rache/Kampf sind die drei Lebensmotive, die bei ihm sehr ausgeprägt sind. Dazu ist die Team-Orientierung extrem niedrig.“


FC Bayern: Javi Martinez wohl wegen Formschwäche degradiert


Einem Bericht des kicker zufolge gehörte Mittelfeldspieler Javi Martinez im Training des FC Bayern zuletzt zur zweiten Übungsgruppe. Grund für die Degradierung sei seine Formschwäche.

Javi Martinez FC Bayern 27072018

FCB-Coach Niko Kovac hatte zuletzt auf der Doppelsechs auf das Duo Kimmich/Goretzka gesetzt und schien damit deutlicher zufrieden zu sein als mit dem Duo Kimmich/Martinez.


Matthäus: Uli Hoeneß sollte sich zurückhalten


Lothar Matthäus hat Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß geraten, sich häufiger zurückzuhalten. "Normalerweise muss ein Präsident 'nur' den Klub repräsentieren. Er redet viel über Fußball, das ist nicht sein Aufgabenbereich. Ich denke, weniger ist in der aktuellen Situation mehr", sagte Matthäus im Interview mit  Goal  und  SPOX .

Zwar sei Hoeneß für Matthäus "kein normaler Präsident", da er über die vergangenen 50 Jahre als Spieler und Manager großen Einfluss auf die sportliche Ausrichtung des Klubs und auch auf einzelne Spieler hatte. Allerdings müsse Hoeneß seine neue Rolle akzeptieren.

Andreas Brehme Lothar Matthäus Embed Only

Matthäus sieht weniger Bayerns Trainer Niko Kovac für den sportlichen Durchhänger verantwortlich, als vielmehr die Spieler. "Für mich hat Bayern den Fehler gemacht, den Kader im Sommer nicht großflächiger umgebaut zu haben. Bayern hat den Umbruch verpasst. Nun muss Kovac Spieler trainieren, die in den vergangenen Jahren alles gewonnen haben. Ich vermisse bei einigen Spielern ein wenig die Motivation", erklärte Matthäus.

Der ehemalige Kapitän der Münchner sieht jedoch bereits schrittweise Verbesserungen. Kovac arbeite "von morgens bis abends sehr hart, um jeden Spieler zu verbessern", meint Matthäus, der dem Kroaten zutraut, sich beim FC Bayern durchzusetzen. "Ich bin davon überzeugt, dass Kovac den Ansprüchen der Bayern genügen wird, solange er das Vertrauen der Vereinsführung hat. Er hat die Bayern-DNA", sagte der TV-Experte.


VIDEO: Franck Riberys Jubel-Ausraster im Bayern-Training


Franck Ribery gewinnt mit seinem Team das Abschlussspiel im Training und anschließend kennt der Jubel beim Franzosen keine Grenzen mehr.

Hier gibt es die Szene im Video.


Wechsel zum FC Bayern? Benjamin Pavard weicht aus


Stuttgart-Verteidiger und Weltmeister Benjamin Pavard wird bereits seit vergangenen Sommer als möglicher Neuzugang des FC Bayern München gehandelt. Doch der Franzose weicht Fragen zu seiner Zukunft erneut aus.

"Ich fühle mich wohl. Was im Sommer passiert, weiß ich noch nicht", so der 22-jährige am Mittwoch in Stuttgart, dem das hinterlegte Interesse dennoch schmeichelt. "Es ist schön, wenn man so was hört. Ich bin auf Stuttgart konzentriert und will so viele Punkte wie möglich holen."

Benjamin Pavard - Stuttgart


Bayern München: FC Groningen will Arjen Robben zurückholen


Der niederländische Erstligist FC Groningen träumt von einer Rückkehr von Superstar Arjen Robben. Der Angreifer von Bayern München schaffte in Groningen einst seinen Durchbruch und könnte dorthin nun nach dem angekündigten Ende seiner Zeit an der Säbener Straße zurückwechseln.

Hans Nijland, seit 22 Jahren Sportchef in Groningen, sagte dem  Dagblad van het Noorden : "Es wäre ein Traum, wenn er kommt und seine aktive Karriere beim FC Groningen beenden würde."

Arjen Robben


Salihamidzic stellt Wintertransfers in Aussicht


Sportdirektor Hasan Salihamidzic von Bayern München hat Wintertransfers des deutschen Rekordmeisters in Aussicht gestellt. "Wenn irgendetwas auf dem Markt ist und wir der Meinung sind, dass wir etwas tun müssen und da einer ist, der uns kurz- oder mittelfristig helfen kann, werden wir das tun", sagte der 41-Jährige der Sport Bild .

Zuvor hatte Präsident Uli Hoeneß eine "sehr offensive Transferpolitik" angekündigt - allerdings erst für Sommer. Die Kassen seien "gut gefüllt", ergänzte er. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich in dieselbe Richtung, als er meinte: "Das Pulver ist trocken."

Doch die Bayern spüren offenbar den Druck, sofort zu handeln. In der Bundesliga rangieren sie nur auf Tabellenplatz vier, der Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund beträgt bereits neun Punkte. Als erster Winterzugang steht der kanadische Nationalspieler Alphonso Davies (18) fest, der schon mit der Mannschaft trainiert und ab Januar spielberechtigt ist.

Hasan Salihamidzic 02102018


Axel Witsel vom BVB verrät: Bayern München wollte mich


Der belgische Nationalspieler Axel Witsel hat bestätigt, dass ihn der FC Bayern Münchenim Jahr 2017 verpflichten wollte. Damals spielte er in China bei TJ Quanjian. Statt zum FC Bayern wechselte Witsel ein Jahr später zum Bundesligarivalen Borussia Dortmund.

"Herr Ancelotti hat sich bei Fabio Cannavaro, meinem damaligen Trainer bei Tianjin Quanjian, nach einem Transfer erkundigt und sein Interesse hinterlegt. Fabio hat ihm aber relativ schnell klar gemacht, dass er mich nicht gehen lässt", sagte Witsel der  Sport Bild .

Axel Witsel, Borussia Dortmund


Arjen Robben über Wembley, Subotic und Co.



Bobby Duncan im Gespräch: Holt der FCB Steven Gerrards Cousin?


Bayern München steht im Sommer vor einem Umbruch und muss den Kader drastisch verjüngen. Dabei hat der deutsche Rekordmeister wohl auch ein Auge auf Liverpool-Youngster Bobby Duncan geworfen. Dies berichtet der  Mirror .

Der 17-jährige Cousin von Reds-Legende Steven Gerrard ist derzeit noch für die U18 von Liverpool im Einsatz, nachdem er erst im vergangenen Sommer für rund 230.000 Euro von Manchester City an die Anfield Road gewechselt war.

Bobby Duncan Liverpool 2018

Nächster Artikel:
Juventus trotz Pleite Gruppensieger, Valencia besiegt United, Real Madrid kassiert höchste Heimniederlage seiner Europapokal-Geschichte
Nächster Artikel:
Sane-Gala! ManCity dreht das Spiel gegen Hoffenheim
Nächster Artikel:
Bayern München nach verrücktem Sechs-Tore-Thriller Gruppenerster
Nächster Artikel:
Champions League, Achtelfinale: Wann ist die Auslosung? Termin, Datum, Uhrzeit - alles zur Ziehung der K.o.-Runde
Nächster Artikel:
FC Bayern München - News und Transfergerüchte zum FCB: Funkt Raiola bei de Ligt dazwischen? Ribery spricht über Abschied
Schließen