News Spiele
Bundesliga

FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Pikanter Bericht über Kovac und Hummels, Huntelaar hat keine guten Erinnerungen

14:00 MESZ 02.10.18
Sandro Wagner FC Bayern FC Augsburg
Bayern München trifft in der Königsklasse auf Ajax Amsterdam und will zurück in die Erfolgsspur. Alle Bayern-News.

Nach zwei Spielen ohne Sieg in der Bundesliga und dem Verlust der Tabellenführung herrscht leichte Verunsicherung beim FC Bayern München. Gegen Ajax Amsterdam soll in der Champions League nun der Befreiungsschlag gelingen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

FCB-Trainer Niko Kovac gibt sich allerdings nach wie vor entspannt. Er setzt vor allem darauf, dass seine Mannschaft die Abschlussschwäche der vergangenen Partien aus den Kleidern schüttelt.

Für Ajax-Star Klaas-Jan Huntelaar wird es derweil in der Allianz Arena ein Treffen mit alten Bekannten. Schließlich spielte er lange Jahre mit Schalke 04 in der Bundesliga gegen die Münchner. Allzu gut sind seine Erinnerungen an diese Begegnungen allerdings nicht.

Alles, was beim FC Bayern München am Dienstag wichtig ist, erfahrt Ihr an dieser Stelle!


Bayern München: Sandro Wagner ist unzufrieden


Niko Kovac findet Sandro Wagner klasse. "Als Typ ist er ein ganz feiner Kerl, ein toller Mensch und guter Fußballer, der sich tagtäglich reinschmeißt", sagt der Trainer von Bayern München über seinen Mittelstürmer Nummer zwei. Für dieses Lob kann sich der meinungsstarke Torjäger allerdings nicht allzu viel kaufen, er steht sowieso klar im Schatten von Robert Lewandowski und nutzte zudem das wenige Licht nicht, das ihm bleibt.

Vor dem Champions-League-Duell mit Ajax Amsterdam am Dienstagabend kam der 30-Jährige auf 104 Einsatzminuten in dieser Bundesliga-Saison, in denen er zwar Möglichkeiten hatte, aber nicht traf. Nach dem Remis gegen den FC Augsburg (1:1), Wagners bisher einziger Bewährungschance von Beginn an, urteilte Kovac: "Sandro hat das gut gemacht, hatte aber nicht das nötige Quäntchen Glück, das man als Stürmer einfach braucht."

Die Sport Bild schrieb nun, der polarisierende Profi sei derzeit einer von vier Spielern im Kovac-Kader, die gehörigen Frust schieben.

Den kompletten Situationsbericht zu Sandro Wagner Situation gibt es hier.


Ajax-Star Huntelaar: Keine gute Erinnerungen an Duelle mit dem FC Bayern


Ajax Amsterdams Angreifer Klaas-Jan Huntelaar hat vor dem Champions-League-Duell mit FC Bayern München über seine Erfahrungen mit Spielen gegen den deutschen Rekordmeister gesprochen. Außerdem verriet Huntelaar, wie Ajax dem FCB beikommen will - und was er über seinen Landsmann Arjen Robben denkt.

Seit der Saison 2017/18 stürmt Huntelaar wieder für Ajax Amsterdam. Davor stand der mittlerweile 35-Jährige insgesamt sieben Jahre beim FC Schalke 04 unter Vertrag - für Königsblau gelang ihm dabei gegen die Bayern kein einziger Treffer. "Die meisten Spiele auswärts bei Bayern habe ich auch sehr ungerne gespielt, wäre lieber erst gar nicht aufgelaufen", sagte Huntelaar der Bild . "Wenn man offensiv spielt, so wie zum Beispiel Leverkusen das oft gemacht hat, dann ist es schön da zu spielen, auch als Stürmer. Aber wenn man nur an der Mittellinie rumtrabt – das macht deinen Kopf kaputt..."


Pikanter Bericht: Kovac hielt Hummels für Bayerns Schwachstelle


Im Finale des DFB-Pokals in der vergangenen Saison zwischen dem FC Bayern und Eintracht Frankfurt (1:3) hat Niko Kovac, damals noch Trainer der SGE, seinen Spielern offenbar explizit angeraten, lange Bälle in Richtung Nationalspieler Mats Hummels zu schlagen. Wie die Sport Bild berichtet, wollte Kovac damit die Geschwindigkeitsdefizite des deutschen Nationalspielers ausnutzen.

Beim zwischenzeitlichen 2:1-Führungstreffer durch Eintracht-Angreifer Ante Rebic ging dieser Plan vollends auf, als sich der Kroate im Sprintduell gegen Hummels durchsetzen konnte und den Weg zum Frankfurter Pokalsieg ebnete.


Jerome Boateng in der Kritik: Eigentlich down to Earth


Knapp zwei Jahre ist es her, als Jerome Boateng sich einer klubinternen und später in die Medien getragenen Kritik ausgesetzt sah. Es wäre in Boatengs Sinne, aber eben auch im Sinne des FC Bayern, dass der Weltmeister von 2014 "mal wieder back to Earth runterkommt", forderte FCB-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge im November 2016. Kurz zuvor verloren die Münchner im Champions-League-Gruppenspiel in Rostow mit 2:3. 

In der Presse wurde der Innenverteidiger ebenfalls an den Pranger gestellt. Die  Bild  fragte infolgedessen beispielsweise: "Wie abgehoben ist Boateng wirklich?" Bereits ein Jahr zuvor war er vom Spiegel als "Sinnbild" einer 1:3-Pleite beim FC Porto ausgemacht worden. Zwischen diesen beiden Phasen der Kalamität wurde er übrigens zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt.

Das komplette Feature zu Jerome Boatengs Situation beim FC Bayern gibt es hier.


Bayern München vs. Ajax Amsterdam: Alle wichtigen Infos


Nächster Härtetest für den FC Bayern. Am 2. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase trifft der FC Bayern München auf den niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam. Anstoß der Partie am Dienstag, den 2. Oktober ist um 21.00 Uhr in der Münchner Allianz Arena.

Hier erfahrt Ihr, wie Ihr den Champions-League-Kracher zwischen dem FC Bayern und Ajax Amsterdam im LIVE-STREAM und TV sehen könnt. Außerdem erklären wir Euch, wie beide Teams in Spiel gehen, wie Ihr die Highlights sehen könnt und wo es einen LIVE-TICKER zum Spiel in Gruppe E gibt.


Niko Kovac fordert Befreiungsschlag der Bayern gegen Ajax


Gegen Ajax will der FC Bayern wieder an die alte Form anknüpfen. Dazu schaut Kovac auch mal über den Tellerrand und lässt sich vom Golfen inspirieren.

Hier gibt es das Video von der Pressekonferenz.


Stromausfall am Flughafen: Ajax reist verspätet nach München


Anreise mit Hindernissen: Ajax Amsterdam ist am Montag mit zweistündiger Verspätung zum Spiel der Champions League beim FC Bayern (Dienstag, 21.00 Uhr/DAZN) nach München gereist. Als Grund nannte der niederländische Fußball-Rekordmeister auf seiner Internetseite einen Stromausfall am Flughafen Schiphol in Amsterdam.

Ajax zeigte in seinem Live-Blog zunächst kurz nach 12.00 Uhr Bilder mit Spielern an Bord der Maschine mit dem Hinweis: "ready for take-off". Zwei Stunden später folgte die Nachricht, dass es nun endlich losgehe.


Bayern: Niko Kovac geht optimistisch in CL-Duell mit Ajax


Ein Unentschieden gegen den FC Augsburg, eine Niederlage gegen Hertha BSC - so kann es selbstverständlich nicht weitergehen, wenn man der FC Bayern ist. Und deswegen wollen die leicht angeschlagenen Münchner am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) in der Champions League gegen Ajax Amsterdam sich und der Welt beweisen, dass es keinen Grund zur Beunruhigung gibt.

"Wir werden nicht anfangen, alles schwarz zu sehen", betont Trainer Niko Kovac, gesteht aber ein, dass das zweite Gruppenspiel nach dem 2:0 bei Benfica Lissabon ein richtungweisendes ist. Zumindest in der Königsklasse. "Wir wollen natürlich drei Punkte einfahren, um beruhigter in die nächsten Spiele zu gehen", sagt Kovac.

HIER GEHT'S ZUM KOMPLETTEN VORBERICHT


Ibrahimovic schwärmt von neuem Bayern-Juwel Alphonso Davies


Stürmer-Star Zlatan Ibrahimovic hat den künftigen Bayern-Spieler Alphonso Davies nach dessen Spiel mit den Vancouver Whitechaps gegen LA Galaxy am Sonntag (3:0) in den höchsten Tönen gelobt.

"Wenn er zu Bayern geht, ist er ein guter Spieler. Denn der Klub holt keine schlechten jungen Fußballer", erklärte Ibrahimovic "Bei einem Verein wie Bayern wird er viel lernen. Wenn sie etwas in ihm gesehen haben, dann etwas Großes."


Vor 23 Jahren: Als Ajax' Goldjungs die Bayern vorführten


Es war zu einer Zeit, in der auf Trikot-Rückseiten noch keine Spielernamen standen, obwohl die Trikots so groß und weit waren, dass auf jedes einzelne die Namen aller Kadermitglieder gepasst hätten. Es war am 19. April 1995, als Ajax den FC Bayernvorführte.

Knapp vier Jahre zuvor hatte Aloysius Paulus Maria van Gaal das Traineramt bei Ajax übernommen und die zweite große Ära der Vereinsgeschichte eingeleitet. Trainer Rinus Michels und Spielmacher Johan Cruyff waren die Architekten der ersten: dreimal in Folge gewann Ajax Anfang der 1970er Jahre den Europapokal der Landesmeister. Mit einer selbst entwickelten, keiner zusammengekauften Mannschaft. Ein Erfolgsrezept, das van Gaal rund 20 Jahre später wiederholen wollte.

HIER GEHT'S ZUM KOMPLETTEN FEATURE!


Kovac: Sieg gegen Ajax wäre eine Befreiung


Bayern Münchens Trainer Niko Kovac hofft im Champions-League-Duell mit Ajax Amsterdam auf einen Schub für seine Mannschaft. "Es ist ein wichtiges Spiel gegen Ajax, wir könnten mit einem Sieg sehr viel befreiter in die nächste vier Spiele gehen", sagte Kovac in einem Interview mit dem  Bayerischen Rundfunk  mit Blick auf die Begegnung am Dienstag (21.00 Uhr live auf DAZN) und die gesamte Gruppenphase in der Königsklasse.

Die Situation in der Bundesliga nach zuletzt zwei Spielen mit nur einem Punkt wollte der 46-Jährige nicht mit der Champions League vergleichen. "Man muss differenzieren, das eine hat nicht direkt mit dem anderen zu tun", sagte Kovac, der nach der Niederlage bei Hertha BSC (0:2) und dem Remis gegen den FC Augsburg (1:1) ohnehin eine andere Betrachtungsweise wählt: "Man kann auch sagen, wir haben von neun Spielen sieben gewonnen."


Bayern: Tolisso wohl an "falschem" Ort operiert


Einem Bericht der Bild zufolge wurde Mittelfeldspieler Corentin Tolisso, der sich im Spiel gegen Leverkusen Mitte September einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, nicht wie von ihm selbst gewünscht in Paris operiert.

Stattdessen soll der Franzose in einer Geheim-Aktion der Bayern in den Tirol Kliniken in Innsbruck operiert worden sein.


Effenberg tut Bayerns nächster Bundesliga-Gegner schon leid


"Ich mache mir keine Sorgen, die werden ins Rollen kommen. Der nächste Bundesliga-Gegner Gladbach tut mir fast schon ein bisschen leid. Denn wenn du die Bayern reizt, werden sie antworten", schrieb der frühere FCB-Kapitän Stefan Effenberg in seiner Sport1 -Kolumne.

Effenberg rechnet mit einer Reaktion des Rekordmeisters auf die Pelite in Berlin. Kritisch sieht er allerdings die jüngste Rotation von Trainer Niko Kovac: "Auch wenn man so viel Qualität auf der Bank hat wie der FC Bayern, bin ich kein Freund einer großen Rotation. Rotation ok, aber dann nur punktuell. Es gibt Phasen innerhalb einer Saison - und in einer solchen befinden sich die Bayern gerade, wo Du das rotieren einstellen und mit deiner ersten Mannschaft auflaufen musst", so Effenberg.

Mehr zum FC Bayern München: