News Spiele
Mit Video

FC Bayern München, News und Transfergerüchte: Fettes Lob für Niko Kovac, Nicolas Pepe zu PSG?

16:14 MESZ 13.04.19
Nicolas Pepe Lille Ligue 1
Während Düsseldorf-Coach Friedhelm Funkel sich als Kovac-Fan outet, könnte Nicolas Pepe anstatt nach München zu PSG wechseln. Die FCB-News.

Der FC Bayern München tritt am 28. Spieltag der Bundesliga bei Fortuna Düsseldorf an und will nicht nur das 3:3 aus dem Hinspiel vergessen machen, sondern auch die zurückeroberte Tabellenführung in der Bundesliga verteidigen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Ein großes Lob kassierte im Vorfeld der Begegnung Trainer Niko Kovac: Fortuna-Coach Friedhelm Funkel schwärmte von der Arbeit des Kroaten.

Kovac selbst hatte derweil zum Ende der Woche vor allem mit dem handfesten Streit zwischen Robert Lewandowski und Kingsley Coman zu tun. Der Zwist der beiden Angreifer soll aber nun beigelegt sein.

Der FC Bayern München am Samstag: Die Nachrichten und Gerüchte rund um den FCB gibt es hier!


Lille-Trainer legt Bayern-Kandidat Nicolas Pepe Transfer zu PSG nahe


Christophe Galtier, Trainer vom französischen Überraschungszweiten OSC Lille, legt seinem Shootingstar Nicolas Pepe einen Wechsel ausgerechnet zum Ligue-1-Rivalen Paris Saint-Germain nahe .

"Es wäre schmeichelhaft und interessant für Nicolas, falls PSG ihm ein Angebot unterbreitet", sagte der Coach vor dem Spitzenspiel zwischen Frankreichs Top-Teams am Sonntag in einem Interview mit  Le Parisien .


Kovac über Robben-Verletzung: "Sehen kein Ende"



Friedhelm Funkel zu Bayern-Trainer Kovac: "Niko, das ist fantastisch, was du da machst"


Vor dem Bundesligaspiel gegen Branchenprimus Bayern München am Sonntag hat Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel seinen Kollegen Niko Kovac in den höchsten Tönen gelobt. "All das, was bei den Bayern passiert, kann man Niko Kovac und seinem Trainerteam zugute schreiben. Niko, das ist fantastisch, was du da machst", sagte der 65-jährige Funkel bei Sport1 über den 18 Jahre jüngeren Kovac.

Dass es beim deutschen Rekordmeister in dieser Saison unter Kovac auch ein paar Dellen gab, ist für Funkel normal: "Niko ist ein junger Trainer, der seine Erfahrungen bis jetzt mit Kroatien und Eintracht Frankfurt wirklich gut gelöst hat. Dazu kommt Bayern München - dass das nicht von Anfang an reibungslos verläuft, ist doch klar." Umso mehr freut es den Trainer-Routinier, dass die Bayern auch in schwierigen Zeiten an Kovac festgehalten haben.


Ajax-Trainer ten Hag überzeugt: "De Ligt wechselt zu Barca oder Bayern"


Erik ten Hag, Trainer von Ajax Amsterdam, rechnet fest mit einem Abschied von Matthijs de Ligt im Sommer und verrät, welche beiden Klubs sich Hoffnungen auf eine Verpflichtung des 19-jährigen Innenverteidigers machen dürfen .

"Es gibt keine Chance, dass Matthijs hier bleibt. Er wird zu Barca oder Bayern wechseln", sagte ten Hag in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung . Juventus, das ebenfalls Interesse an dem Abwehr-Talent bekundet hatte, ist demnach aus dem Rennen.


Bayern München oder BVB? Hoffenheims Kramaric legt sich fest



Bayern-Angebot? So äußert sich Ziyech zu seiner Zukunft


Mittelfeldspieler Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam, an dem der FC Bayern München angeblich stark interessiert ist, hat sich zu seiner Zukunft geäußert. Dabei bringt der Marokkaner auch die AS Rom ins Spiel, bei der er in der Vergangenheit bereits als Neuzugang gehandelt wurde.

Er habe immer noch regelmäßig Kontakt zu Ex-Mannschaftskamerad Justin Kluivert, der letzten Sommer von Ajax nach Rom wechselte, "und ja, wir sprechen auch über die Serie A. Es gibt keine Liga, in der ich bevorzugt spielen würde", so Ziyech gegenüber Calciomercato.


FC Bayern: Keine Konsequenzen für Lewandowski und Coman nach Schlägerei


Trainer Niko Kovac vom FC Bayern München hat einen Bericht bestätigt, laut dem seine Schützlinge Robert Lewandowski und Kingsley Coman sich am Donnerstag während einer Trainingseinheit eine Schlägerei lieferten.

Kovac zufolge zieht der Disput keine internen Konsequenzen nach sich. "Aus diesem Grund gibt es nichts hinzuzufügen und keine Geldstrafe. Denn sie sind einsichtig. Das ist ad acta gelegt. Man kann es auch positiv sagen: Wir leben."