FC Bayern München: News und Transfergerüchte zum FCB - Kimmich lockt Kai Havertz

Kommentare()
Getty Images
Kai Havertz, Aaron Ramsey, James Rodriguez und natürlich Franck Ribery: Bei den Bayern ist in der Länderspielpause eine Menge los.

Der FC Bayern München steht vor einem Umbruch, Präsident Uli Hoeneß hat dies bereits angekündigt. Ein Spieler, der Joshua Kimmich dabei ins Auge gefallen ist, ist Mittelfeldspieler Kai Havertz von Bayer Leverkusen.

Während es um Havertz aber noch keine konkreten Gerüchte gibt, deutet sich bereits der Transfer von Arsenals Aaron Ramsey an. Der Waliser ist im Sommer ablösefrei und mit den Bayern fast einig.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Anders sieht es da bei James Rodriguez aus. Aktuell sieht es aus, als zöge der FCB seine Kaufoption auf den von Real Madrid ausgeliehenen Kolumbianer nicht.

An dieser Stelle erfahrt Ihr alles, was beim FC Bayern am heutigen Freitag wichtig ist.


James Rodriguez: Der "beste Fußballer" muss wohl wieder gehen


Es mehren sich die Indizien für einen FCB-Abschied von James. Die Real-Leihgabe ist schon länger unglücklich in München - nicht nur wegen Niko Kovac.

Hier gibt es die ganze Hintergrundgeschichte zu James Rodriguez und seinem sich anbahnenden Abschied vom FCB.

James Rodriguez Bayern Munich 2018-19


Niklas Süle schwärmt von Offensivreihe - "Sind ja schon kleine Mopeds da vorne"



Gehaltsranking: So viel verdienen die Stars des FC Bayern


Der FC Bayern München ist der wohlhabendste Verein in Deutschland. Dementsprechend fürstlich entlohnt der Rekordmeister auch seine Spieler.

Das komplette Gehaltsranking gibt es hier.


Joshua Kimmich sähe Kai Havertz gerne bei Bayern München


Bayern Münchens Joshua Kimmich hat sich positiv über Kai Havertz von Bayer Leverkusen geäußert. Im Anschluss an den 3:0-Erfolg gegen Russland, bei dem Havertz sein Startelf-Debüt fürs DFB-Team gab und auf ganzer Linie überzeugte, sagte Kimmich, er könne sich den 19-Jährigen durchaus beim deutschen Rekordmeister vorstellen.

"Ich kann ihn nicht kaufen, aber Kai Havertz ist ein Spieler, der gut zu uns passen würde", erklärte Kimmich auf die Frage nach einem möglichen Interesse seines Klubs am Werkself-Profi in der Mixed Zone.

Kai Havertz DFB-Team Deutschland 09092018


100 Länderspiele für Polen: Robert Lewandowski geehrt



Franck Ribery: Seine Entschuldigung bei Patrick Guillou im Video


Nach seiner Attacke auf einen französischen Journlisten zeigt Franck Ribery Reue.

Seine Entschuldigung im Video.


Kevin Kuranyi: Bayern München wird nicht Deutscher Meister


Für den ehemaligen Nationalspieler Kevin Kuranyi wird Dauermeister Bayern München am Ende dieser Saison nicht die Schale überreicht bekommen.

"Die Krise ist da, auch wenn Spieler wie zuletzt Sandro Wagner versuchen, Dortmund schlecht zu reden. Das sind Tricks, die man dann macht", sagte Kuranyi im Mercedes-Benz Sportpresse Club vor dem Länderspiel am Donnerstagabend in Leipzig gegen Russland.

kevin kuranyi 032817

 

FC Bayern: Arsene Wenger soll mit Trainerjob in München liebäugeln


Der ehemalige Arsenal-Trainer Arsene Wenger kann sich offenbar ein Engagement beim FC Bayern München vorstellen. Dies schreibt der Telegraph und führt aus, Wenger habe daher sogar kürzlich dem englischen Erstligisten FC Fulham abgesagt, der stattdessen dann Claudio Ranieri verpflichtete.

Wenger, seit Beginn dieser Saison ohne Job, hatte gegenüber Sky Sport UK erklärt, dass er ab Anfang 2019 wieder ins Trainergeschäft einsteigen will.

Mehr Details gibt's in der vollständigen Meldung.

Arsene-Wenger-13052018


FC Bayern: Franck Ribery entschuldigt sich bei Reporter nach Auseinandersetzung


Bayern Münchens Altstar Franck Ribery (35) hat sich beim französischen TV-Experten Patrick Guillou für die Auseinandersetzung nach dem Bundesliga-Topspiel bei Borussia Dortmund (2:3) entschuldigt.

"Wir haben lange darüber geredet, was nach dem Spiel in Dortmund passiert ist. Natürlich war es falsch, was ich gemacht habe", sagte Ribery mit reuiger Miene in einer Videobotschaft, die der FC Bayern am Donnerstag verbreitete.

Er habe Guillou und dessen Familie um Verzeihung gebeten, berichtete Ribery, "ich hoffe, jetzt ist die Sache vorbei". Vorangegangen war ein Treffen am Mittwoch, an dem von Bayern-Seite auch Präsident Uli Hoeneß und Sportdirektor Hasan Salihamidzic teilgenommen haben sollen.

Franck Ribery FC Bayern


Arsenal-Star Aaron Ramsey vor Einigung mit dem FC Bayern


Der Umbruch beim FC Bayern nimmt Formen an. Bei der von Uli Hoeneß für nächsten Sommer angekündigten Transfer-Offensive steht ein erster Neuzugang offenbar schon so gut wie fest. Nach Informationen von Goal und SPOX sind sich die Münchner weitgehend einig mit Mittelfeldspieler Aaron Ramsey, dessen auslaufender Vertrag beim FC Arsenal definitiv nicht verlängert wird.

Die ganze News dazu gibt es hier.

GFX Aaron Ramsey Bayern


Bayern München will Option bei James wohl nicht ziehen


Mittelfeldspieler James Rodriguez wird wohl nicht über das Saisonende hinaus beim FC Bayern München bleiben. Dies berichtet der kicker. Er schreibt, dass es aktuell "unwahrscheinlich" sei, dass der Rekordmeister seine Kaufoption auf den von Real Madrid ausgeliehenen Kolumbianer zieht.

James spielt seit dem Sommer 2017 für die Roten, seine Leihe läuft nach dieser Saison aus. Die Leihgebühr beträgt zwölf Millionen Euro und für 42 Millionen Euro könnte der FCB ihn anschließend fest an sich binden. Diese Summe wollen die Bayern-Bosse allerdings wohl nicht für den 27-Jährigen zahlen. James ist aktuell unter Trainer Niko Kovac nicht erste Wahl.

James Rodríguez Bayern Munich 2018


Uli Hoeneß plant Umbruch beim FC Bayern: Kommt Luka Jovic?


Wenige Tage nach seiner Umbruch-Ankündigung für den Sommer 2019 hat Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß den Druck auf die Spieler des Rekordmeisters noch einmal erhöht .

"Es kommt darauf an, wie sie spielen. Man muss den Spielern schon sagen, dass sie die nächsten drei, vier Monate unter Druck sind", sagte Hoeneß dem kicker.

Ein möglicher Kandidat für den Umbruch könnte Luka Jovic von Eintracht Frankfurt sein. Kovac kennt den Serben aus gemeinsamen SGE-Zeiten bestens. Die starken Leistungen des 20-Jährigen Angreifers (neun Saisontore) haben angeblich aber auch Begehrlichkeiten in Spanien und England geweckt.

Uli Hoeneß FC Bayern 24112017

Mehr zum FC Bayern München: 

Nächster Artikel:
Flugzeug mit Emiliano Sala an Bord verschollen - wenig Hoffnung auf Überlebende
Nächster Artikel:
Horacio Sala: "Niemand hat mich angerufen!" Vater von verschollenem Stürmer erhebt Vorwürfe
Nächster Artikel:
Revolution bei Huddersfield Town! Nur drei U-Teams und wohl keine Europacup-Zulassung
Nächster Artikel:
Flugzeug mit Emiliano Sala an Bord verschollen - wenig Hoffnung auf Überlebende
Nächster Artikel:
Zlatan Ibrahimovic rät Harry Kane zu Wechsel: Tottenham nur ein "normaler" Klub
Schließen