FC Bayern München - News und Transfergerüchte: Kovac wehrt sich gegen Taktikvorwurf, James-Rückkehr zu Real Madrid unwahrscheinlicher

Kommentare()
Die Nachwehen des Ausscheidens gegen den FC Liverpool sind in München noch deutlich spürbar. Die FCB-News am Freitag.

Der FC Bayern München tanzt nach dem Aus in der Champions League gegen den FC Liverpool nur noch auf zwei Hochzeiten. Die 1:3-Heimniederlage gegen die Reds lässt Ex-FCB-Mittelfeldspieler Dietmar Hamann einen Umbruch fordern und Niko Kovac wehrt sich gegen den Vorwurf, seine Mannschaft sei zu defensiv eingestellt gewesen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Dabei dürfte James Rodriguez weiterhin zum Kader des FCB zählen, seine Rückkehr zu Real Madrid ist unter der Woche unwahrscheinlicher geworden.

Franck Ribery hat derweil wohl nicht nur eine Offerte aus Australien, sondern er wird auch aus Katar umworben.

Der FC Bayern München am Freitag: Alle wissenswerten News und Gerüchte zum FCB gibt es hier.

 

Falsche Taktik gegen Liverpool? Niko Kovac wehrt sich


 

Hamann fordert Umbruch beim FC Bayern München


Sky-Experte Dietmar Hamann fordert nach dem Aus des FC Bayern in der Champions League Konsequenzen beim Rekordmeister. "Ich glaube schon, dass sie fünf, sechs Neue benötigen, um wirklich den Umbruch zu schaffen. Man hat gesehen, dass sie mit Ball enorme Defizite haben und im Moment ein Stück von der europäischen Spitze entfernt sind."

Allerdings, so der ehemalige Bayernspieler, sei dieser Umschwung nicht "über Nacht zu bewältigen": "Das werden interessante Wochen, Monate und Jahre für die Bayern. Denn die Zeiten, in denen die Bayern riefen und die Spieler kamen, sind vorbei. Jetzt muss man die Leute mit Argumenten überzeugen und im Moment haben andere Mannschaften wahrscheinlich mehr als die Bayern", sagte Hamann, der lediglich für Serge Gnabry, Mats Hummels und Javi Martinez Lob übrig hatte: "Wenn man beide Spiele sieht, können nur diese Spieler erhobenen Hauptes vom Platz gehen."

Vom Auftreten des FC Liverpool zeigte sich der ehemalige Premier-League-Profi indes beeindruckt. "Wie Liverpool sich verkauft hat, war aller Ehren wert. Abgebrüht, mit Einsatzbereitschaft, Cleverness. Selbst die Erfahrung, die in meinen Augen eher den Bayern zuzuschreiben ist, hat Liverpool nicht in Gefahr gebracht. Technisch haben sie hervorragend gespielt und den Bayern ihre Grenzen aufgezeigt.“

Dietmar Hamann 22082015

 

Rückkehr von James Rodriguez zu Real Madrid wird unwahrscheinlicher


Die Rückkehr von James Rodriguez zu Real Madrid ist nach dem jüngsten Transfer der Königlichen noch unwahrscheinlicher geworden. Denn durch den Wechsel von Eder Militao für 50 Millionen Euro vom FC Porto nach Madrid hätte der Klub im Sommer schon ohne den beim FC Bayern aktuell wieder auftrumpfenden Kolumbianer drei Nicht-EU-Spieler im Kader - mehr sind in Spanien nicht erlaubt.

Neben Vicinius Junior stößt mit Rodrygo ein weiterer Brasilianer ab Sommer hinzu. Sollte Coach Zinedine Zidane James, für welchen der Franzose allerdings in seiner ersten Amtszeit oftmals nicht gerade reichlich Verwendung hatte, weswegen dieser überhaupt erst nach München wechselte, dennoch zurückwollen, skizziert die Marca zwei Szenarien: Entweder James erhält einen europäischen Pass oder der 18-jährige Rodrygo müsste erneut ausgeliehen werden.

JAMES RODRIGUEZ BAYERN MÜNCHEN GERMAN BUNDESLIGA 09032019

 

Nach CL-Aus: Kovac schickt Bayern-Spieler zu den Fans


 

Kingsley Coman zurück im Frankreich-Kader


Kingsley Coman vom deutschen Rekordmeister Bayern München kehrt nach 16 Monaten in die französische Nationalmannschaft zurück. Nationaltrainer Didier Deschamps nominierte den 22 Jahre alten Offensivspieler ebenso wie Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) für das Testspiel am 22. März in Moldawien sowie für den Auftakt in die EM-Qualifikation drei Tage später gegen Island (jeweils 20.45 Uhr) in den Kader des Weltmeisters. 

 

Leon Goretzka trägt falsches Trikot gegen Liverpool


Leon Goretzka vom FC Bayern München trug in der Champions League gegen den FC Liverpool (1:3) ein Trikot mit dem Bundesliga-Wappen auf dem Ärmel. Dies zeigen Bilder des CL-Achtelfinalrückspiels in der Allianz Arena.

Goretzka, der in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, hatte statt des für die Königsklasse typischen Balles das Logo der höchsten deutschen Spielklasse auf der rechten Schulter. Auf der anderen Seite trug der Nationalspieler damit das Symbol von Qatar Airways.

In der Champions League stehen für gewöhnlich nur die Namen der Spieler auf dem Trikot, in der Bundesliga dagegen findet auch der Name des Teams einen Platz oben am Jersey. Bei Goretzka war dagegen nur die Beflockung am Ärmel missraten.

Leon Goretzka Bayern München Liverpool

 

Oliver Bierhoff erklärt: Darum trug ich einen Bayern-Schal


Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff machte am Mittwochabend beim Duell zwischen dem FC Bayern München und dem FC Liverpool in der Champions League auf der Tribüne der Allianz Arena mit einem Bayern-Schal auf sich aufmerksam.

Im Interview mit der Bild hat er erklärt, wieso er sich in der ersten Halbzeit damit schmückte. "Der Schal wurde im VIP-Bereich des Stadions verteilt. Und ich sage ganz ehrlich: Am Mittwoch war ich Bayern- und Deutschland-Fan", so Bierhoff.

Bierhoff Bayern Schal

 

FC Bayern München gegen den FC Liverpool mit Stimmungsverstärker in der Allianz Arena


Beim Champions-League-Aus gegen den FC Liverpool haben Anhänger des FC Bayern München einen Stimmungsverstärker in der Allianz Arena getestet. Die Fan-Gruppierung Schickeria versuchte mit einer Megaphon-Anlage, die Lautstärke im Stadion zu erhöhen.

Bayern Allianz Arena 13032019

 

Niko Kovac verteidigt Manuel Neuers Patzer gegen Liverpool


"Na gut", sagte Manuel Neuer in der Mixed Zone nach dem Spiel und überlegte, wie er das nun erklären solle. Virgil van Dijk hatte einen langen Ball aus der eigenen Hälfte nach vorne geschlagen, Sadio Mane hatte ihn exzellent angenommen, Rafinha somit aussteigen lassen, den herausgeeilten Neuer mit einer Drehung umkurvt und dann eben zum 0:1 eingeschossen.

"Na gut", sagte also Neuer. "Mane hat die innere Linie und läuft auf mich zu. Ich bin davon ausgegangen, dass ich ihn stellen kann. Bei einer normalen Ballannahme bekomme ich den Ball, aber er macht eine Weltklasse-Ballannahme, sodass der Ball direkt vor seinen Füßen liegt. Dann macht er eine Körpertäuschung, geht nach Außen und chippt den Ball ins Tor." Wäre er im Tor geblieben, beteuerte Neuer, "wäre Mane ins Eins-gegen-eins gegen mich gekommen und hätte eine klare Torchance gehabt."

Kovac sah das ähnlich: "Ein Torhüter muss in diesem Moment rauskommen, um letzten Endes den dann vielleicht durchlaufenden Stürmer aufzuhalten. Die Entscheidung von Manuel war genau die richtige." Neuers Kollege Mats Hummels fand, dass man "in der Situation nicht von einem riesigen Bock sprechen kann". Ansichten, die nicht jeder teilt. Ansichten, die zumindest diskussionswürdig sind.

Sadio Mane Manuel Neuer FC Bayern München Liverpool 13032019

 

VIDEO - Lewandowski kritisiert Kovac: "Zu defensiv"


 

Bayern München: Wechselt Franck Ribery nach Katar?


Franck Ribery könnte den FC Bayern München im Sommer offenbar in Richtung Katar verlassen. Der kicker berichtet, dass Xavi Hernandez beim Franzosen im winterlichen Trainingslager des Rekordmeisters vorgefühlt haben soll. Demnach stehe Ribery einem Wechsel in das Emirat offen gegenüber.

Ex-Barcelona-Profi Xavi ist beim al-Sadd Sport Club nicht nur Strippenzieher im Mittelfeld, sondern wird als Spieler auch schon in die Entwicklungsarbeit miteinbezogen und sammelte dort erste Erfahrungen als Jugendtrainer. Ribery soll im Falle eines Wechsel ein ähnliches Gehalt wie in München kassieren.

Zuletzt war Ex-Bayern-Profi Markus Babbel im Werben um Ribery aufgefallen. Der aktuelle Trainer der Western Sydney Wanderers hatte öffentlich gemacht, dass sich die Australier um die Dienste des 35-Jährigen bemühen würden. Laut kicker kommt auch ein Angebot aus Dubai, der entsprechende Klub wurde aber nicht namentlich genannt.

2019-03-08 Ribery Bayern

 

Holt Bayern München Nicolas Pepe statt Callum Hudson-Odoi


Der FC Bayern München ist auf der Suche nach einem Ersatz für Franck Ribery und Arjen Robben laut kicker weiterhin an einer Verpflichtung von Callum Hudson-Odoi interessiert. Da sich das Werben um den Flügelspieler des FC Chelsea aber verkompliziert, soll auch Nicolas Pepe von OSC Lille ein Thema geblieben sein.

Dem Bericht zufolge wurde der 23-jährige Flügelspieler zuletzt von FCB-Scout Laurent Busser in Straßburg beobachtet. Die Verantwortlichen sollen allerdings die Sorge haben, dass Pepe für sein Spiel zu viel Raum benötigt, um eine passende Option für die Bundesliga mit meist tief stehenden Gegner zu sein.

Nicolas Pepe Lille 2018

Schließen