FC Bayern München: David Alaba träumt vom Triple

Kommentare()
Getty Images
Der österreichische Nationalspieler bereitet sich mit dem FCB auf die Rückrunde vor und er strebt dabei die höchsten Ziele an.

David Alaba hat in dieser Saison noch große Ziele und hofft auf mehrere Titel mit dem FC Bayern München. Außerdem sprach der Linksverteidiger über das Champions-League-Duell mit dem FC Liverpool.

"Jeder ist schlagbar, im Fußball ist vieles möglich. Das haben wir schon oft gesehen", sagte Alaba zum Auftakt des Trainingslagers in Katar gegenüber Bild über den CL-Achtelfinal-Gegner.

Bayern-Gegner Liverpool ist Tabellenführer der Premier League

Die Reds verloren am Donnerstag zwar mit 1:2 gegen Manchester City, führen die Tabelle in der Premier League jedoch immer noch an. In der Champions League beendeten sie die Vorrunde hinter Paris Saint-Germain als Gruppenzweiter.

Erlebe die Champions League live auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Um eine Chance gegen die Mannschaft von Jürgen Klopp zu haben, sei laut Alaba nun "erst mal eine gute Vorbereitung" entscheidend: "Wichtig ist, gesund zu bleiben und Vollgas zu geben."

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

I wish everyone a great and blessed new year 2k19.

Ein Beitrag geteilt von David Alaba (@da_27) am

Sollte das gelingen, hat der Österreicher hohe Ziele: "Ich bin einer, der sich die Ziele nicht für das ganze Jahr steckt, sondern bis zum Sommer. Das Triple ist der Traum! Und den wollen wir natürlich verwirklichen. Ich will mit der Nationalmannschaft und Bayern erfolgreich sein."

Der deutsche Rekordmeister gewann 2013 das Triple, bestehend aus Meisterschaft, DFB-Pokal- und Champions-League-Sieg.   

Nächster Artikel:
PSG-Trainer Thomas Tuchel äußert sich zu Weigl-Gerüchten: "Immer noch interessant"
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. UD Levante: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alle Infos zum Copa-del-Rey-Rückspiel
Nächster Artikel:
Fortuna Düsseldorf leiht Suttner aus der Premier League
Nächster Artikel:
Asien-Cup: Japan ohne Punktverlust im Achtelfinale
Nächster Artikel:
Fußball unterm Hakenkreuz: Wie das "Todesspiel von Kiew" zum Mythos wurde
Schließen