FC Barcelona schließt sich Generalstreik gegen Polizeigewalt an

Kommentare()
Getty
Weder die Profis noch die Jugendmannschaften werden am Dienstag trainieren. Barca schließt sich dem Streik gegen Polizeigewalt an.

Der spanische Pokalsieger FC Barcelona schließt sich dem Generalstreik gegen die Polizeigewalt beim katalanischen Unabhängigkeitsreferendum am vergangenen Sonntag an. "Kein Profiteam und auch keine Jugendmannschaften werden morgen trainieren", vermeldete Barca am Montag. Der Verein bleibe am Dienstag komplett geschlossen.

Erlebe LaLiga live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Bei dem von der spanischen Zentralregierung in Madrid als illegal eingestuften Referendum zur Unabhängigkeit der Region Katalonien war es am Sonntag zu polizeilicher Gewalt gekommen, als spanische Gesetzeshüter Wähler am Zugang zu den Wahllokalen hinderten und Stimmzettel beschlagnahmten. Bei den Ausschreitungen wurden 844 Menschen verletzt.

Das Ligaspiel zwischen dem Traditionsverein und Union Las Palmas fand im Stadion Camp Nou aus Sicherheitsgründen vor leeren Rängen statt. Die Partie endete 3:0 für Barcelona.

Nächster Artikel:
Serie A: Inter Mailand lässt gegen Sassuolo Punkte liegen, Roma ringt Torino nieder
Nächster Artikel:
Ligue 1: PSG schießt Guingamp ab, bittere Pleite für Monaco
Nächster Artikel:
Witsels Traumtor reicht! BVB ringt starkes RB Leipzig nieder
Nächster Artikel:
Premier League: Arsenal feiert Derby-Triumph über Chelsea, Liverpool jubelt nach Achterbahnfahrt
Nächster Artikel:
Atletico Madrid macht Druck auf Barca, Real bezwingt Sevilla dank Casemiro-Traumtor
Schließen