Ousmane Dembele vom FC Barcelona: Hausbesitzer in Dortmund reicht Klage gegen den Ex-BVB-Star ein

Kommentare()
Getty Images
Während Ousmane Dembele aus Deutschland neues Ungemach droht, trafen sich seine Berater mit den Barca-Bossen zum Krisentreffen.

Ousmane Dembele droht knapp eineinhalb Jahre nach seinem Abschied von Borussia Dortmund ein Rechtsstreit mit seinem ehemaligen Vermieter. Wie die Bild berichtet, hat der Hausbesitzer, in dessen Anwesen der Franzose in seiner Zeit beim BVB wohnte, Klage gegen den 21-Jährigen vom FC Barcelona eingereicht.

Demnach habe Dembele das Haus bei seinem Abgang in Richtung Barcelona im Sommer 2017 schwer verwüstet hinterlassen. In der Klage spricht der Vermieter von "erbarmungswürdigen Ordnungszuständen im Mietobjekt”. Wie auf Bildern zu sehen ist, stapelten sich im Haus Müllberge, zudem ließ der Offensivspieler unter anderem Kleidung im Haus zurück.

Vermieter fordert von Ex-BVB-Star Ousmane Dembele 20.000 Euro

Auch eine Übergabe der Immobilie habe nicht stattgefunden. Da Dembele zudem bisher die Schlüssel dem Eigentümer nicht wieder übergeben habe, musste dieser demnach die Schlösser auswechseln.

Insgesamt fordert der Hausbesitzer von Dembele deshalb nun eine Entschädigung in Höhe von über 20.000 Euro. Da die Klage zunächst nicht zugestellt wurde, weil Dembeles neue Adresse nicht ermittelt werden konnte, wurde sie nun an den FC Barcelona geschickt. Bei DER WESTEN erklärte ein Sprecher des Amtsgerichts Dortmund: "Nun hat der Empfänger zwei bis drei Wochen, dazu Stellung zu beziehen. Wenn er sich nicht erklärt, startet ein Versäumnisurteil."

Erlebe LaLiga live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Zuletzt hatte Dembele auch bei seinem aktuellen Klub Barca wieder einmal für Aufsehen gesorgt, als er krankheitsbedingt unentschuldigt dem Training fernblieb. Daraufhin wurde er für das Ligaspiel gegen Betis am vergangenen Wochenende nicht in den Kader berufen.

Wie die spanische Mundo Deportivo berichtet, fand auch deshalb am Mittwochabend ein Krisentreffen zwischen Dembeles Beratern und den Verantwortlichen des FC Barcelona statt.

Wegen Ousmane Dembele: Barca-Bosse treffen Berater

Rund eine Stunde sollen die Dembele-Berater Moussa Sissoko und Marco Lichtsteiner mit Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu, Sportdirektor Eric Abidal sowie zwei weiteren Funktionären getagt haben.

Der Klub soll die Unzuverlässigkeit und Unpünktlichkeit des Spielers angeprangert und die Berater in die Pflicht genommen haben. Barca sieht in Dembele demnach weiterhin ein großes sportliches Versprechen, zweifelt allerdings aufgrund der unprofessionellen Lebensweise an seiner Entwicklung.

Ousmane Dembele

Die Berater wollen nun genauer über den Alltag von Dembele wachen. Der Spieler soll sich an Zeitpläne halten, mehr mit Spielern und Trainerteam in Kontakt treten und sein Spanisch weiter verbessern. Auf der anderen Seite soll Barcelona Dembele zusätzliche Unterstützung versprochen haben.

Insgesamt soll der Klub betont haben, weiter an einer gemeinsamen Zusammenarbeit interessiert zu sein. Die Bosse sehen demnach in einer persönlichen Betreuung Dembeles den Schlüssel zu langfristigem sportlichen Erfolg.

Mehr zu Ousmane Dembele und dem FC Barcelona:

Schließen