FC Arsenal: Pierre-Emerick Aubameyang kritisiert "Stagnation" unter Wenger

Kommentare()
Getty Images
Pierre-Emerick Aubameyang kritisiert die stockende Entwicklung der letzten Jahre unter Wenger und freut sich auf die neue Ära unter Unai Emery.

Pierre-Emerick Aubameyang vom FC Arsenal hat nur kurz unter Trainer Arsene Wenger gespielt, ist aber trotzdem der Meinung, dass die Gunners unter dem Franzosen stagnierte hätten. Entsprechend freut er sich jetzt auf die neue Ära unter Neu-Coach Unai Emery.

"Über die letzten Spielzeiten gesehen muss man zugeben, dass der Klub stagniert hat", sagte Aubameyang RMC. "Ich denke, jeder freut sich auf die nächsten Jahre", fügte er hinzu.

Aubameyang von Emery überzeugt

Der Gabuner gab sich motiviert und will nun dazu beitragen, dass die Gunners das Beste aus der Mannschaft herausholen. "Es ist ein neuer Start und wir müssen sehen, wie es läuft", so der 28-Jährige. "Jeder muss jetzt sein Bestes geben und hart arbeiten, damit wir uns mit den Besten messen können."

Von Emery ist er indes überzeugt. "Er ist ein sehr guter Coach", meinte Aubameyang. "In Paris ist es nicht einfach. Dort herrscht sehr viel Druck. Er hat bei Sevilla und PSG sehr gute Arbeit geleistet", ergänzte der Stürmer.

Aubameyang wechselte im Januar 2018 vom BVB auf die Insel und erzielte seitdem zehn Tore in 13 Premier-League-Partien für die Londoner. Sein Vertrag bei Arsenal läuft noch bis 2021.

Mehr zu Aubameyang und Arsenal:

Nächster Artikel:
Gesperrten Profi eingesetzt? FC Barcelona droht Pokalausschluss - Verein bestreitet Vorwürfe
Nächster Artikel:
Hajduk Split bestätigt Gespräche mit Manchester City über Mittelfeld-Talent Ante Palaversa
Nächster Artikel:
Fußball unterm Hakenkreuz: Wie das "Todesspiel von Kiew" zum Mythos wurde
Nächster Artikel:
Exklusiv: Tomas Satoransky sieht Kobe Bryant als “Messi des Basketballs”
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. UD Levante: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alle Infos zum Copa-del-Rey-Rückspiel
Schließen