Falsche Nationalelf: Skandal um Malouda

Kommentare()
Getty Images
Vor elf Jahren stand Malouda im Finale der Weltmeisterschaft 2006 auf dem Platz. Jahre später sorgt der Franzose für Aufsehen, da er für die falsche Nationalelf aufläuft.

Florent Malouda wurde entgegen der FIFA-Richtlinien von Französisch-Guayana eingesetzt. Der Franzose sorgt damit nicht nur für eine Niederlage, sondern auch für einen mittelgroßen Skandal.

Die FIFA ist in ihren Regelungen sehr klar. Wer einmal für die erste Mannschaft eines Landes in einem offiziellen Spiel eingesetzt wurde, darf die Nationalmannschaft nicht mehr wechseln. Das war auch in Französisch-Guayana bekannt, dennoch wurde Malouda gegen Honduras eingesetzt.

In der Partie des Gold Cups lief der 37-Jährige auf der linken Seite auf und sorgte damit für Aufsehen. Bereits beim Karibik Cup war Malouda für das Land aufgelaufen, der Gold Cup ist allerdings eine Veranstaltung der FIFA, womit Malouda nicht spielberechtigt war.

Ein Irrtum liegt derweil nicht vor. Der Verband von Französisch-Guayana wurde bereits eine Woche vor dem Turnier darüber informiert, dass Malouda aus dem 23-Mann-Kader gestrichen werden sollte. Somit wird aus dem torlosen Remis nun wohl eine 0:3-Niederlage. 

Nächster Artikel:
Copa del Rey, Viertelfinale: Barca taumelt! Sevilla legt Grundstein für die Überraschung
Nächster Artikel:
PSG schlägt Straßburg und zieht ins Pokal-Achtelfinale ein - Neymar verletzt ausgewechselt
Nächster Artikel:
Carabao Cup: Manchester City zieht im Schongang ins Finale ein
Nächster Artikel:
FC Sevilla vs. FC Barcelona: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, LIVE-TICKER und Co. - so wird das Hinspiel in der Copa del Rey übertragen
Nächster Artikel:
Sala verschickte Sprachnachricht: "Ich habe solche Angst"
Schließen