Fabrizio Ravanelli: "Gonzalo Higuain ist eine Bürde für Juventus Turin"

Kommentare()
Getty Images
Bei Juventus tobt eine Debatte rund um Higuain. Der Argentinier muss viel Kritik einstecken, nachdem sein Start in die Saison nicht optimal verlief.

Gonzalo Higuain von Juventus Turin steht im Kreuzfeuer. Nach einem schwachen Start in die Saison sieht sich der Argentinier nun von Fabrizio Ravanelli attackiert.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Ravanelli, einst selbst Stürmer bei Juventus, sagte gegenüber Radio Sportiva: "Er sieht aus wie der Schatten des Higuain, den wir alle kannten."

In sieben Spielen traf der Argentinier bisher erst zweimal. "Er sollte eine Woche Ferien machen und dann zurückkehren", schlägt Ravanelli vor.

Caner Erkin gegen Fenerbahce: Die Rückkehr des Fashionista

Dem Ex-Profi gefällt vor allem der Gedanke Richtung Derby gegen den FC Turin nicht: "Wir sollten Higuain dort nicht einsetzen. Derzeit stellt er eine Bürde da. [...] Seine Darbietungen sind desaströs. Er muss wieder ein wichtiger Spieler werden. [...] Er ist derzeit nicht in der Verfassung, jetzt zu spielen."

Den Äußerungen von Ravanelli widersprach Corrado Saccone. Der ehemalige Fitness-Trainer von Juventus erklärte bei TuttoJuve: "Higuain ist nicht faul. Er ist einer der talentiersteten Spieler der Welt, er ist ein Gewinnertyp. Darauf verlässt er sich aber zu oft."

Schließen