Ethan Ampadu: Ein furchtloser Krieger für den FC Chelsea

Kommentare()
Goal
Er ist erst 16, hat dennoch schon Profierfahrung und stand mit Bale auf dem Platz. Langfristig soll Ethan Ampadu beim FC Chelsea Terry beerben.

PORTRÄT

Mit seinem unnachahmlichen Tempo zog Gareth Bale, den Ball am Fuß klebend, an. Vier, fünf schnelle Schritte, ehe der Superstar von Real Madrid in optimaler Schussposition war. Kurz bevor sein linkes Bein durchschwang und er den Ball ins linke Eck schlenzen konnte, rauschte von schräg hinten ein Gegenspieler heran und trennte Bale mit einer blitzsauberen Grätsche vom Ball. Kein Foul, weiterspielen. Das Besondere an dieser Szene: Sie fand im Trainingslager der walisischen Nationalmannschaft statt und der Verteidiger war erst zarte 15 Jahre alt. Sein Name: Ethan Ampadu.

Erlebe die den FC Chelsea und die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Der heute immerhin 16-Jährige gilt als eines der größten Talente des walisischen Fußballs und durfte 2016 im Vorfeld der EM in Frankreich mit dem A-Team trainieren. Ein Ritterschlag für den Teenager. Ein Jahr später ist der Hype um den Verteidiger nicht abgerissen. Im Gegenteil: Der FC Chelsea setzte sich gegen diverse Mitbewerber durch und verpflichtet Ampadu für die kommende Saison von Exeter City.

Es ist der vorläufige Höhepunkt einer atemberaubend steilen Karriere, die der Innenverteidiger hingelegt hat, der bei den Blues langfristig die großen Fußstapfen von Klubikone John Terry füllen soll.

Mit 15 'Man of the Match' beim Herrendebüt 

Geboren wurde Ampadu im September 2000 als Sohn des ehemaligen Swansea-Profis Kwame Ampadu. Der Vater, der heute erfolgreich Arsenals U18 trainiert, förderte den Filius früh, ließ ihm aber auch die Freiheiten, Spaß am Fußball zu haben. Ernst wurde es erst später, als der Junge mit den Rastalocken großes Talent offenbarte. Technisch beschlagen wurde er zu einem spielstarken Verteidiger, der in der Exeter-Jugend stets Kapitän war – und mit seiner Vielseitigkeit glänzte.

Denn Ampadu kann sowohl innen als auch außen verteidigen, ist zudem auch auf der Sechs einsetzbar. Mit 15 Jahren debütierte er gegen Brentford im Ligapokal für die Herren und wurde so zum jüngsten jemals eingesetzten Akteur der Klubgeschichte. Beeindruckende Randnotiz: Gegen den Zweitligisten wurde er beim 1:0-Sieg zum 'Man of the Match' gekürt.

Denn von Nervosität keine Spur. Obwohl sichtbar noch blutjung, wirft er sich furchtlos in die Zweikämpfe, glänzt mit überlegtem Passspiel und behält auch unter Druck stets die Ruhe. Pressing löst bei ihm keine Hektik aus, sondern kitzelt Lösungen aus seinen Beinen, die durchdacht und zielorientiert sind. Hinzu kommen gute Antizipation, punktgenaue Tacklings und ein sauberes Kopfballspiel. Offensiv ist er schon jetzt in der Lage, millimetergenaue Diagonalbälle in sein Spiel einzustreuen.

Ampadu

Spielberechtigt für vier Verbände

Sein immenses Talent und seine Frühreife blieben auch den Verbänden nicht verborgen. Denn spielberechtigt ist er für England, Wales, Irland und Ghana, die Heimat seines Vaters. Nachdem er in der U16 noch für die Three Lions aufläuft, spielt er ab der U17 dann für Wales. Eine Herzensentscheidung für das Heimatland seiner Mutter.

Bei Exeter zeichnet sich schon bald ab, dass er nicht zu halten sein wird. Delegationen aller englischen Top-Klubs umwerben ihn, die Entscheidung fällt für den FC Chelsea, einen Klub, der zwar nicht gerade dafür bekannt ist, junge Spieler zu Stars zu formen, dafür aber umso mehr für die exzellente Jugendarbeit. Und diese ist zunächst elementar.

Denn Ampadu wird in der U23 auflaufen, der Sprung in die Premier League kommt dann für einen 16-Jährigen doch zu früh. Unter der Ägide von Trainer-Talent Joe Edwards, selbst erst 30, soll er in Ruhe an die erste Mannschaft herangeführt werden.

"Jeder hier im Verein unterstützt Ethan bei seiner Entscheidung, zukünftig für Chelsea spielen zu wollen. Er hatte zahlreiche Optionen und ist der Meinung, dass er bei Chelsea die besten Voraussetzungen dafür hat, den nächsten Schritt zu gehen und sich weiterzuentwickeln", lobt sein Ex-Coach Paul Tisdale. "Wir wünschen ihm dafür alles Gute! Er hat vergangenes Jahr gezeigt, wie professionell seine Einstellung ist, konnte den Fußball und die Schule stets unter einen Hut bringen. Wir sind sehr stolz auf ihn und seine Entwicklung."

Artikel wird unten fortgesetzt

Keine Angst vor großen Namen

Ampadu selbst hält sich bedeckt. Natürlich. Er ist noch ein Teenager. Einer, der auf Twitter Auftritte von America's Got Talent, Dribblings von Basketball-Superstar Steph Curry oder Bilder seines Idols Sergio Ramos postet. Er ist selbst auf dem Weg zum Star, auf der anderen Seite aber noch immer ein Kind, das mit großen Augen Spiele von Real Madrid guckt. Und auch vom FC Chelsea. Dort wird er nun plötzlich Seite an Seite mit Eden Hazard oder David Luiz trainieren.

Angst vor großen Namen hat er nicht. "Nur wer selbstbewusst auftritt, wird es zu etwas bringen", sagt er. Und twittert: "Nicht ist mit dem Gefühl des Balles am Fuß vergleichbar." Dieses unvergleichbare Gefühl soll ihn nach oben führen. Bis in die Premier League. Dorthin, wo sein guter Kumpel Ben Woodburn mit dem FC Liverpool schon spielt. Und es wird so kommen, da sind sich alle einig. Denn Nathan Ampadu hat die Klasse, die Geschmeidigkeit, den Biss, wie ihn auch sein Vorbild Ramos in jungen Jahren hatte.

Und er hält Wort, Angst vor großen Namen hat er nicht. Genauso wie er vor der EM Bale den Ball abjagte, wird er es auch mit den Chelsea-Stars machen. Und wer weiß, vielleicht trifft er eines Tages auch im Klub-Training auf den Superstar und Landsmann. Dann im Trikot der Königsblauen. An der Seite von Ramos. Ein Traum würde sich dann für Ampadu erfüllen. Und Träume können wahr werden, das weiß er schon jetzt. Denn wer misst sich mit 15 schon mit Bale und wechselt mit 16 zu einem der besten Klubs der Welt?

Schließen