Transfer von Emiliano Sala: Cardiff legt im Streit mit dem FC Nantes vor CAS Berufung ein

Zuletzt aktualisiert
Der englische Zweitligist Cardiff City hat im Fall des bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommenen argentinischen Profis Emiliano Sala gegen die Entscheidung des Weltverbandes FIFA wie erwartet den Internationalen Sportgerichtshof CAS angerufen. Cardiff hatte sein Vorhaben bereits im Oktober angekündigt.

Die FIFA hatte Ende September entschieden, dass Cardiff dem französischen Erstligisten FC Nantes zunächst sechs Millionen Euro zahlen müsse. Zuvor hatte sich der walisische Klub geweigert, die ursprünglich vereinbarte Ablösesumme von 17 Millionen Euro zu zahlen. Nantes reichte daraufhin im Februar eine Klage ein.

CAS-Urteil frühestens im Sommer 2020

Der 28-jährige Sala war am 21. Januar beim Absturz einer Privatmaschine über dem Ärmelkanal ums Leben gekommen. Er befand sich auf dem Weg zu seinem neuen Klub in Cardiff, der den Argentinier zwei Tage zuvor von Nantes verpflichtet hatte.

Der CAS eröffnete ein Schiedsverfahren. Anhörungen sollen im Frühjahr des kommenden Jahres stattfinden, ein Urteil ist laut CAS nicht vor Juni 2020 zu erwarten.