Neuzugang Sebastian Rudy geht von baldiger Eingewöhnung beim FC Schalke 04 aus: "Wird nicht mehr allzu lange dauern"

Kommentare()
getty Images
Rudy hatte auf Schalke mit einigen Anpassungsschwierigkeiten zu kämpfen. Diese werden sich aber bald legen, ist der Nationalspieler überzeugt.

Sebastian Rudy hat sich in einem Interview mit dem SPORTBUZZER über seine Vorbilder im DFB-Team, Sami Khedira und Mesut Özil, geäußert und auch über die Umstellung vom FC Bayern auf seinen neuen Verein Schalke 04 gesprochen.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Dass mit den beiden Legionären zwei erfahrene Spieler nicht mehr im DFB-Team anzutreffen sind, bedauert Rudy aufgrund ihres guten Verhältnis zueinander: "Ich habe immer zu den beiden aufgeschaut, weil es einfach tolle Spieler sind und ich mit beiden charakterlich gut klarkam. Gerade von Sami habe ich mir einiges abgeguckt, weil er auf meiner Position gespielt hat."

Zwar möchte Rudy eine tragende Rolle für die deutsche Nationalmannschaft spielen, aber nicht nur als "der neue Khedira" wahrgenommen werden: "Nein, wir sind zwei unterschiedliche Spielertypen, ich interpretiere meine Rolle sicher etwas anders. Ich denke, dass ich ein ganz gutes Passspiel habe, eine gute Übersicht. Ich will unseren Offensivleuten den Rücken freihalten, mich aber auch immer wieder selbst einschalten", betonte der 28-Jährige.

Schalke 04: Sebastian Rudy will Serie fortsetzen

Bei Schalke hatte Rudy nach seinem Transfer im Sommer zunächst eine Anpassungsprobleme, musste mehrfach auf der Bank Platz nehmen. Bis er endgültig angekommen ist, werde es daher noch einige Wochen dauern: "Die Umstellung von Bayern auf Schalke ist schon groß, da tut es gut, keinen zusätzlichen Druck von Trainer oder Klub zu spüren", freute sich Rudy über die Rückendeckung im Verein. "Ich glaube, dass ich schon einen ordentlichen Schritt nach vorne gemacht habe und es nicht mehr allzu lange dauern wird. In den nächsten zwei, drei Spielen werde ich zu hundert Prozent da sein."

Die ersten fünf Partien in der Bundesliga hatte Schalke allesamt verloren, in den letzten zwei Wochen konnte man jedoch allmählich wieder in eine gute Form finden. Das Saisonziel, die Champions-League-Qualifikation, habe man dadurch jedenfalls nicht aus den Augen verloren: "Natürlich macht man sich Gedanken, wenn man die ersten fünf Spiele verliert. Aber wir haben die richtige Antwort gegeben und die letzten drei Partien gewonnen. Wir wollen diese Serie weiter fortsetzen und haben die Champions League noch nicht abgehakt."

Schalke rangiert derzeit mit sechs Punkten auf dem 15. Tabellenplatz. Am nächsten Samstag empfängt man Werder Bremen (18.30 Uhr im LIVE-TICKER).

Mehr zu Sebastian Rudy, dem FC Schalke 04 und dem DFB-Team:

Nächster Artikel:
Copa del Rey: Real Madrid trotz Pleite weiter, Girona kegelt Atletico raus
Nächster Artikel:
Real Madrid bei Leganes: LIVE-STREAM, TV, Aufstellungen, LIVE-TICKER – alle Infos zur Übertragung in der Copa del Rey
Nächster Artikel:
Ronaldos Kopfball reicht: Juventus schlägt Milan und gewinnt die Supercoppa
Nächster Artikel:
Juventus vs. AC Milan: TV, LIVE-STREAM, Aufstellungen, Highlights, TICKER und Co. - alles zur Übertragung der Supercoppa
Nächster Artikel:
Lionel Messi vom FC Barcelona verrät: An dieses Tor werde ich mich immer erinnern
Schließen