Deutschland gegen Frankreich: TV, LIVE-STREAM, Aufstellung, Modus - alle Infos zum Nations-League-Kracher

Kommentare()
Nach der verpatzten WM in Russland muss das DFB-Team in der neuen Nations League gegen Weltmeister Frankreich ran. Goal hat alle Infos zum Kracher.

Etwas mehr als zwei Monate ist es her, als Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Russland erstmals in der Geschichte bereits in der Vorrunde gescheitert war und sich eine beispiellose Debatte über alle möglichen fußball- und gesellschaftsspezifische Themen in der Bundesrepublik Bahn brach. Im ersten Spiel der neugeschaffenen UEFA Nations League sinnt das DFB-Team am Donnerstag, den 06. September, ausgerechnet gegen WM-Sieger Frankreich, auf Wiedergutmachung. Der Anpfiff der Partie zwischen den beiden Schwergewichten des Weltfußballs erfolgt um 20.45 Uhr

Dabei will Bundestrainer Joachim Löw, der trotz des Debakels bei der WM die Geschicke an der Seitenlinie leitet, die seit Wochen viel beschworene Kehrtwende schaffen. "Wir sind gewillt, ein völlig anderes Gesicht zu zeigen als in Russland und ein gutes Spiel zu machen", sagte er auf der Pressekonferenz im Vorfeld der Begegnung und schob nach: "Es liegt an uns, das Feuer zu entfachen." Auch seine Schützlinge, die ab jetzt "den Karren anschieben" sollen, wie Löw sagt, hoffen auf eine deutliche Steigerung.

"Wir wollen das ganze Ding wieder in die richtige Richtung lenken. Gerade gegen Frankreich ist es eine super Gelegenheit gleich zu zeigen, dass man sich immer noch auf diesem Niveau befindet", erklärte beispielsweise Leon Goretzka vom FC Bayern. Leverkusens Julian Brandt prophezeite: "Wir sind grundsätzlich ein super Kollektiv und ich bin mir sicher, dass wir das gegen Frankreich zeigen können, um dem Bundestrainer die Sicherheit zu geben, die er von uns verlangen kann."

Beim Gegner, der sich Mitte Juli den zweiten prestigeträchtigen Stern gesichert hatte, ist man sich indes sicher, dass Deutschland zurück zu alter Stärke findet. "Deutschland hat eine schlechte WM gespielt, aber natürlich hat das Team eine große Qualität und es brennt auf Wiedergutmachung. Und was gibt es Besseres, als das gegen den amtierenden Weltmeister zu tun?", sagte Corentin Tolisso im kicker-Interview, ehe Equipe-Coach Didier Deschamps ergänzte: "Die WM ist für Deutschland schlecht gelaufen. Aber deswegen ist der Wert dieser Mannschaft nicht gesunken."

Goal liefert alle Informationen zum Spiel der Nations League zwischen Deutschland und Frankreich, unter anderem auch, wo die Partie im TV oder LIVE-STREAM zu sehen sein wird.


Deutschland gegen Frankreich: Die Aufstellungen


Aufstellung Deutschland

Jogi Löw bietet überraschend gleich vier Innenverteidiger auf, Antonio Rüdiger und Mathias Ginter sind neu im Team. Im Mittelfeld sollen Leon Goretzka und Toni Kroos für Struktur sorgen. 

Vorne läuft das agile Angriffstrio, bestehend aus Thomas Müller, Timo Werner und Marco Reus, auf. Kapitän der deutschen Mannschaft ist Manuel Neuer. 

Neuer - Kimmich, Boateng, Hummels, Rüdiger - Ginter - Goretzka, Kroos - Müller, Werner, Reus

Mathias Ginter Germany

Aufstellung Frankreich

Der Weltmeister Frankreich spielt abgesehen von Hugo Lloris mit seiner besten Elf. Hinten verteidigen Pavard, Varane, Umtiti, Hernandez, davor die Doppelsechs mit Paul Pogba und N'Golo Kante. Mbappe stürmt rechts, Matuidi spielt auf dem linken Flügel. 

Als agiler Zehner wird Atletico-Star Antoine Griezmann agieren und vorne spielt Olivier Giroud, der während der WM nicht selten Kritik abbekam. 

Areola - Pavard, Varane, Umtiti, Hernandez - Pogba, Kante - Mbappe, Griezmann, Matuidi - Giroud

Benjamin Pavard France 


Deutschland gegen Frankreich: Der Nations-League-Auftakt im Überblick


Spiel

Deutschland - Frankreich

Datum

Donnerstag, 06. September, 20.45 Uhr

Ort

Allianz Arena, München

Kapazität

75.000

Schiedsrichter

Daniele Orsato, Italien

LIVE-TICKER

Hier entlang zum LIVE-TICKER

UEFA Nations League Logo

Nations League: Deutschland vs. Frankreich live im TV


Die Begegnung zwischen Deutschland und Frankreich wird live im Free-TV übertragen. Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF haben sich die Ausstrahlungsrechte für die Nations-League-Spiele mit deutscher Beteiligung gesichert. Zum Auftakt darf das Zweite übertragen, ebenso wie im Oktober, wenn die DFB-Elf in Amsterdam auf die Niederlande trifft.

Katrin Müller-Hohenstein begrüßt die Zuschauer an den TV-Geräten gemeinsam mit Experte Oliver Kahn ab 20.15 Uhr, pünktlich zum Anstoß um 20.45 Uhr übernimmt dann Kommentator Bela Rethy von der Pressetribüne der Allianz Arena. 

Bela Rethy


Nations League: Deutschland vs. Frankreich im LIVE-STREAM


Ihr habt nicht die Chance, das Spiel Deutschland - Frankreich live vor dem TV zu verfolgen? Dann gibt es natürlich auch noch die Möglichkeit, den Kracher via LIVE-STREAM zu sehen.

Deutschland - Frankreich im LIVE-STREAM beim ZDF

Hier ist der LIVE-STREAM des ZDF die Lösung. Der Sender aus Mainz zeigt den Auftakt in die Nations League auf seiner Homepage im Web-Browser. Auch die App für alle mobilen Endgeräte und Smart-TVs kann diesbezüglich verwendet werden. 

Wer das Geschehen auf dem Smartphone, Tablet oder Smart-TV verfolgen möchte, ist auf die entsprechenden Apps aus dem  Google-Play- oder  App-Store angewiesen. Der LIVE-STREAM des ZDF ist rund um die Uhr verfügbar und zeigt kostenfrei alle Inhalte, die parallel auch im TV zu sehen sind.


Nations League: Deutschland vs. Frankreich im LIVE-TICKER


Natürlich bietet Goal wie gewohnt auch zum Nations-League-Duell zwischen Deutschland und Frankreich einen LIVE-TICKER , sofern Ihr das Spiel weder im TV noch im LIVE-STREAM anschauen könnt. Der Tickerer begrüßt Euch rund 30 Minuten vor Anstoß und versorgt Euch während der Partie mit spannenden Infos.

Ihr seid Freunde von Statistiken? Dann seid Ihr im LIVE-TICKER genau richtig, hier könnt Ihr alle möglichen Zahlen sofort nachschlagen.

Kylian Mbappe Joachim Löw Germany France


Nations League: Die Personalsituation beim DFB-Team


Linksverteidiger Jonas Hector wird Bundestrainer Löw kurzfristig gegen Frankreich nicht zur Verfügung stehen . "Ich habe mit Jonas Hector im Vorfeld ausführlich die Situation besprochen. Für die kommenden beiden wichtigen Länderspiele brauchen wir Spieler, die fit und bereit sind und alles geben können. Jonas hat mir gesagt, dass er sich derzeit nicht auf höchstem Level fühlt", sagte Löw. Hector, der mit dem Effzeh bereits drei Wochen früher in den Liga-Betrieb gestartet war als der Rest des Kaders, wolle die Zeit zur Regeneration nutzen.

Neben Hector stehen die WM-Fahrer Sami Khedira, Marvin Plattenhardt, Sebastian Rudy, Kevin Trapp sowie Mesut Özil nicht im Kader. Letzterer war drei Wochen nach dem WM-Aus aus der Nationalmannschaft zurückgetreten, hatte unter anderem die fehlende Rückendeckung seitens der DFB-Verantwortlichen bemängelt, nachdem er von mehreren Seiten rassistisch beleidigt worden war. Anders als für Khedira, Plattenhardt, Rudy und Trapp ist die Tür für den Weltmeister von 2014 offenbar geschlossen. Eine Özil-Rückkehr in die Nationalmannschaft schloss Löw jüngst kategorisch aus.

Dafür stehen für die kommenden Länderspiele gleich drei Neulinge in der Mannschaft: Nico Schulz von der TSG 1899 Hoffenheim darf sich Hoffnungen darauf machen, Hector hinten links zu ersetzen, Kai Havertz (Bayer Leverkusen) und Thilo Kehrer (PSG) werden ebenfalls erstmals Einsatzminuten in der A-Nationalmannschaft sammeln. Zudem kehrt Leroy Sane zurück, der überraschenderweise nicht zum WM-Kader gezählt hatte.

Der DFB-Kader in der Übersicht:

Spieler Position Verein
Manuel Neuer Torwart FC Bayern München
Marc-Andre ter Stegen Torwart FC Barcelona
Jerome Boateng Abwehr FC Bayern München
Matthias Ginter Abwehr Borussia Mönchengladbach
Mats Hummels Abwehr FC Bayern München
Jonathan Tah Abwehr Bayer Leverkusen
Joshua Kimmich Abwehr  FC Bayern München
Thilo Kehrer Abwehr Paris Saint-Germain
Antonio Rüdiger Abwehr FC Chelsea
Niklas Süle Abwehr  FC Bayern München
Julian Draxler Mittelfeld/Angriff Paris Saint-Germain
Julian Brandt Mittelfeld/Angriff Bayer Leverkusen
Leon Goretzka Mittelfeld/Angriff FC Bayern München
Ilkay Gündogan Mittelfeld/Angriff Manchester City
Kai Havertz Mittelfeld/Angriff Bayer Leverkusen
Toni Kroos Mittelfeld/Angriff Real Madrid
Thomas Müller Mittelfeld/Angriff FC Bayern München
Nils Petersen Mittelfeld/Angriff SC Freiburg
Marco Reus Mittelfeld/Angriff Borussia Dortmund
Leroy Sane Mittelfeld/Angriff Manchester City
Timo Werner Mittelfeld/Angriff RB Leipzig
Julian Brandt Deutschland German Mexico WC 2018

Nations League: Die Personalsituation bei der Equipe Tricolore


Deschamps muss gegen Deutschland gleich auf beide Stammtorhüter verzichten. Hugo Lloris laboriert an Muskelproblemen, Steve Mandanda, Frankreichs etatmäßige Nummer zwei, verletzte sich Mitte August im Ligaspiel zwischen Olympique Marseille und Olympique Nimes und zog sich einen langwierigen Muskelriss zu. 

Alphonse Areola, Keeper des Ligue-1-Champions PSG wird das Tor gegen Deutschland hüten, zudem wurde Benjamin Lecomte vom HSC Montpellier nachnominiert. Ansonsten stehen dem Equipe-Übungsleiter alle Stars zur Verfügung. 

Der Frankreich-Kader in der Übersicht:

Spieler Position Verein
Alphonse Areola Torwart Paris Saint-Germain
Benoit Costil Torwart Girondins Bordeaux
Benjamin Lecomte Torwart HSC Montpellier
Lucas Hernandez Abwehr Atletico Madrid
Presnel Kimpembe Abwehr Paris Saint-Germain
Benjamin Mendy Abwehr Manchester City
Benjamin Pavard Abwehr  VfB Stuttgart
Adil Rami Abwehr Olympique Marseille
Djibril Sidibe Abwehr AS Monaco
Samuel Umtiti Abwehr  FC Barcelona
Raphael Varane Abwehr Real Madrid
Nabil Fekir Mittelfeld/Angriff Olympique Lyon
N'Golo Kante Mittelfeld/Angriff FC Chelsea
Thomas Lemar Mittelfeld/Angriff Atletico Madrid
Blaise Matuidi Mittelfeld/Angriff Juventus 
Steven N'Zonzi Mittelfeld/Angriff AS Rom
Paul Pogba Mittelfeld/Angriff Manchester United
Florian Thauvin Mittelfeld/Angriff Olympique Marseille
Corentin Tolisso  Mittelfeld/Angriff FC Bayern München
Ousmane Dembele Mittelfeld/Angriff FC Barcelona
Olivier Giroud Mittelfeld/Angriff FC Chelsea
Antoine Griezmann Mittelfeld/Angriff Atletico Madrid
Kylian Mbappe Mittelfeld/Angriff Paris Saint-Germain

Was ist die Nations League? Der neue Wettbewerb in der Übersicht


In letzter Zeit hat das Interesse an Spielen der Nationalmannschaften außerhalb von großen Turnieren stark nachgelassen. Aus diesem Grund wurde das neue Format der Nations League eingeführt, das die Freundschaftsspiele zu einem großen Teil ersetzt und zu einer höheren Attraktivität der Spiele führen soll. "Freundschaftsspiele sind weniger attraktiv, was sich daran zeigt, dass weniger Leute in den Stadien sind. Wir lassen nun Partien, die sowieso von den Nationalteams gespielt worden wären, unter Wettbewerbsbedingungen stattfinden," sagt dazu UEFA-Wettbewerbsdirektor Giorgio Marchetti.

Ein weiterer Vorteil: Die einzelnen Mannschaften spielen gegen gleichwertige Gegner, wodurch sich auch der Nutzen für die Teams erhöht, da die Guten ihr Leistungsvermögen unter Beweis stellen können und die Schlechten nicht serienweise verlieren. Auch Oliver Bierhoff sagt: "Auf der einen Seite müssen wir schauen, dass wir es mit den Wettbewerben nicht übertreiben, auf der anderen Seite werden das interessante Spiele.“

Von der UEFA Nations League zur Global Nations League?

Die Nationalmannschaften aus Liga 1 spielen deshalb mit einem Team pro Gruppe weniger, damit sie weiterhin gegen international starke Teams testen können. Vor großen Turnieren wie einer EM oder WM finden dann zusätzlich alle anderen Teams auch Zeit, Freundschaftsspiele auszutragen.  Durch das Turnier wird es aber keine höhere Belastung für Spieler und Vereine geben, da alle Partien in den internationalen Spielkalender integriert sind. Ganz im Gegenteil soll dieser neue Wettbewerb die Belastung sogar reduzieren.

Langfristig will die UEFA das Turnier auf die ganze Welt ausweiten. Wie die dpa berichtet, soll eine Global Nations League eingeführt werden. Diese sähe wohl folgendermaßen aus: Drei Teams aus Europa qualifizieren sich, dazu jeweils ein Gewinner der fünf anderen Konföderationen, die sich dann alle zwei Jahre im November messen. Den bisherigen Confed Cup soll es nicht mehr geben.

Ein weiterer nicht unwesentlicher Aspekt: Aus der Zentralvermarktung erhofft sich die UEFA rund zwei Milliarden Euro. Beschlossen wurde die UEFA Nations League einstimmig beim XXXVIII. ordentlichen UEFA-Kongress in Astana am 27. März 2014.


Wie funktioniert die Nations League?


Wie der Name schon sagt, ist die Nations League eine ganz normale Liga mit Auf- und Abstieg. Die Liga A bildet dabei die höchste Stufe, entspricht also praktisch der Bundesliga, während Liga D die niedrigste ist, in unserem Beispiel also der Regionalliga entspräche.

Die Ligen der UEFA Nations League setzen sich wie folgt zusammen:

  • Liga A und B: Vier Gruppen a drei Mannschaften
  • Liga C: Eine Gruppe a drei Mannschaften + drei Gruppen a vier Mannschaften
  • Liga D: Vier Gruppen a vier Mannschaften

In jeder Gruppe spielt jeder gegen jeden in Hin- und Rückspiel. Gewertet wird ein Spiel mit der bekannten 3-Punkte-Regel. Nach dem alle Spiele beendet sind, wird abgerechnet. Dabei steigen die vier Gruppensieger eine Liga auf, die vier Gruppenletzten eine Liga ab, spielen bei der nächsten Ausgabe also eine Liga höher oder tiefer mit. Die vier Gruppensieger von Liga A spielen den Turniersieger aus. In einem Modus mit Halbfinale und Finale wird hierbei ein Gewinner gekürt. Diese Endrunde findet in einer der qualifizierten Nationen statt, wo genau, wird dann noch von der UEFA bekanntgegeben.

Die Auslosung für die Endrunde findet Anfang Dezember 2018 statt. In der Sommerpause 2019 steigt dann wiederum die Endrunde, vom 5. - 9. Juni.

UEFA Nations League format visual


Nations League: Alle Gruppen im Überblick


Liga A 

GRUPPE 1 GRUPPE 2 GRUPPE 3 GRUPPE 4
Deutschland Belgien Portugal Spanien
Frankreich Schweiz Italien England
Niederlande Island Polen Kroatien

Liga B

GRUPPE 1 GRUPPE 2 GRUPPE 3 GRUPPE 4
Slowakei Russland Österreich Wales
Ukraine Schweden Bosnien und Herzegowina Irland
Tschechien Türkei Nordirland Dänemark

Liga C

GRUPPE 1 GRUPPE 2 GRUPPE 3 GRUPPE 4
Schottland Ungarn Slowenien Rumänien
Albanien Griechenland Norwegen Serbien
Israel Finnland Bulgarien Montenegro
 nur drei Teams in C1 Estland Zypern Litauen

Liga D

GRUPPE 1 GRUPPE 2 GRUPPE 3 GRUPPE 4
Georgien Weißrussland Aserbaidschan Mazedonien
Lettland Luxemburg Faröer Inseln Armenien
Kasachstan Moldawien Malta Liechtenstein
Andorra San Marino Kosovo Gibraltar

Mehr zu Deutschland - Frankreich

Schließen