Darmstadt-Präsident Fritsch: "Müssten 0:18 verlieren"

Kommentare()
Getty Images
Der Darmstadt-Boss weiß die Chancen seiner Mannschaft gegen den Rekordmeister realistisch einzuschätzen. Die Zeit in der Bundesliga war vorteilhaft.

Vor dem Duell der Gegensätze gibt sich Präsident Rüdiger Fritsch vom Bundesligisten Darmstadt 98 keinen Illusionen hin. "Da treffen 25 Millionen auf weit über 300 Millionen", sagte er der Tageszeitung Die Welt mit Blick auf das Spiel beim FC Bayern am Samstag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER): "Da müssten wir eigentlich 0:18 verlieren."

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

 

Eine deutlich knappere Niederlage gegen den alten und neuen Meister, ja selbst ein Unentschieden würde den Abstieg des Tabellenletzten besiegeln. Für die kommende Saison im Unterhaus sieht Fritsch seinen Klub zumindest wirtschaftlich aber immerhin gut aufgestellt.

"Die zwei Jahre Bundesliga waren für Darmstadt 98 mit Sicherheit vorteilhaft", sagte Fritsch. Man sei "absolut schuldenfrei", durch die höheren Einnahmen in der Bundesliga sind daher "gewisse Gelder auf die Habenseite gekommen."

 

Nächster Artikel:
Serie A: Napoli gewinnt Top-Spiel gegen Lazio, Inter Mailand lässt Punkte liegen, Roma ringt Torino nieder
Nächster Artikel:
Bericht: Andre Breitenreiter in Hannover vor Entlassung
Nächster Artikel:
Caligiuri schießt Schalke zu wichtigem Sieg gegen Wolfsburg
Nächster Artikel:
FC Barcelona vs. CD Leganes: LIVE-STREAM, TV, Aufstellungen, LIVE-TICKER - alles zur Übertragung der Partie
Nächster Artikel:
Kansas City Chiefs vs. New England Patriots heute live im TV und LIVE-STREAM - so seht Ihr die NFL-Playoffs
Schließen