News Spiele
Mit Video

Costa Ricas Nationaltrainer Matosas tritt aus Langeweile zurück: "Das bringt mich um"

09:04 MESZ 05.09.19
Gustavo Matosas Costa Rica press conference 22052019
Die Arbeit als Trainer einer Nationalmannschaft sagte Gustavo Matosas dann doch nicht so zu. Darum gab er seinen Job als Coach von Costa Rica nun auf.

Costa Ricas Nationaltrainer Gustavo Matosas hat seinen Rücktritt erklärt. Der Grund: Seine Arbeit ist ihm zu langweilig.

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Ich habe gemerkt, dass man sich als Nationaltrainer unproduktiv fühlt, selbst wenn ich die Zeit mit dem Anschauen von Videos vergeude", sagte der 52-Jährige auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.

Er wolle seine Spieler jeden Tag trainieren und nicht "nur einmal in zwei Monaten eine Woche". Er habe vor Amtsantritt gedacht, dass er mit den Bedingungen zurechtkäme, doch mittlerweile habe sich seine Sicht auf die Dinge geändert: "Das bringt mich um. Ich habe nicht gewusst, dass es so hart ist."

Noch-Costa-Rica-Coach Matosas will "nie wieder ein Nationalteam trainieren"

Matosas war für acht Spiele Costa Ricas im Amt. Am Freitag steht gegen Uruguay noch eine letzte Partie für ihn an.

Er werde in der Zukunft "nie wieder ein Nationalteam trainieren", stellte der gebürtige Argentinier klar: "Ich habe nicht gewusst, dass es so langweilig ist. Ich bereue es nicht und ich gehe nicht frustriert, weil ich mein Bestes gegeben habe. Aber dieser Job ist nichts für mich."

Nach Informationen mexikanischer und costa-ricanischer Medien wird Matosas in Kürze beim mexikanischen Erstligisten Atletico San Luis wieder als Klubtrainer arbeiten.