News Spiele
Confed-Cup

Confed Cup: Russland gegen Portugal im LIVESTREAM - Stream, TV, Aufstellungen, Stars und alle Informationen

15:45 MESZ 21.06.17
Russia New Zealand Confed Cup 061717
Am zweiten Confed-Cup-Spieltag trifft Russland auf Portugal. Goal stellt die wichtigsten Informationen rund um das Spiel zusammen.

Der zweite Confed-Cup-Spieltag in der Gruppenphase steht vor der Tür. In der Gruppe A empfängt Gastgeber Russland den Europameister von 2016 aus Portugal. Die Russen starteten mit einem ungefährdeten Sieg in das Turnier, während das Starensemble um Cristiano Ronaldo nicht über ein Unentschieden gegen Mexiko hinaus kam. In der Moskauer Otkrytije Arena kämpfen beide Mannschaften nun im zweiten Gruppenspiel um den Einzug ins Halbfinale. 

Erlebe die WM-Qualifikation live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Goal verrät Euch alle wichtigen Informationen rund um das Spiel und zeigt Euch auch, wo ihr das Spiel im LIVESTREAM oder im TV mitverfolgen könnt.


Wo kann ich die Begegnung zwischen Russland und Portugal sehen?


Das zweite Spiel der Gruppe A zwischen Russland und Portugal wird LIVE im ZDF übertragen. Anstoß in der Moskauer Otkrytije Arena ist um 17.00 Uhr.


Wer ist der Schiedsrichter?


Gianluca Rocchi wird die Partie zwischen Gastgeber Russland und Portugal leiten. Der 43-Jährige wird von den Linienrichtern Elenito Di Liberatore und Mauro Tonolini assistiert. Vierter Offizieller ist Damir Skomina. Außerdem kommen, wie schon in den Spielen zuvor, Videoschiedsrichter zum Einsatz.

Für Rocchi ist es die erste Partie beim Confed Cup, die er leiten wird. Seit 1990 ist der Italiener Schiedsrichter, 2004 gab er sein Profi-Debüt in der Serie A. Der Confed Cup ist indes Rocchis erste Berufung für ein bedeutendes FIFA-Turnier.


Worum geht es für die beiden Mannschaften?


Russland gewann das Eröffnungsspiel gegen Neuseeland souverän mit 2:0 und fuhr damit die ersten drei Punkte ein. Portugal hatte sich den Auftakt in das Turnier hingegen anders vorgestellt. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo kam am vergangenen Sonntag nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen Mexiko hinaus. Kurz vor dem Ende kassierten die Portugiesen den Ausgleich. So stehen die Russen in der Tabelle vor Portugal.

Dennoch geht Portugal als Favorit in die Begegnung. Der Kader des Europameisters ist gespickt mit Top-Stars, die in Spitzenklubs der europäischen Top-Ligen spielen. Trotz der Überlegenheit auf dem Papier stehen die Südeuropäer im zweiten Gruppenspiel schon mächtig unter Druck. Das Spiel gegen die Russen ist bereits richtungsweisend.

Die Sbornaja kann dagegen als Tabellenführer entspannt in die Partie gehen. Mit einem Sieg könnte sich die russische Nationalmannschaft bereits vorzeitig für das Halbfinale qualifizieren.

Trotzdem können die Russen und Trainer Stanislaw Tschertschessow gut einschätzen, worum es für sie beim Confed Cup geht. Den Pokal werden sie nach eigenen Angaben und nach den Meinungen der Experten wohl nicht gewinnen. Für Russland gehe es um etwas anderes. Sie wollen "die Stimmung beeinflussen“ und die Zuschauer hinter sich bringen.

 
GRUPPE A S TD Pkt
Russland 1 2 3
Mexiko 1 0 1
Portugal 1 0 1
Neuseeland 1 -2 0

Confed-Cup-Kader von Russland


Tor: Igor Akinfeev (ZSKA Moskau), Guilherme (Lokomotive Moskau), Vladimir Gabulov (Arsenal Tula)

Abwehr: Giorgi Jikia (Spartak Moskau), Ilya Kutepov (Spartak Moskau), Ruslan Kambolov (Rubin Kazan), Viktor Vasin (ZSKA Moskau), Fedor Kudryashov (FK Rostov), Igor Smolnikov (Zenit St. Petersburg), Roman Shishkin (FK Krasnodar)

Mittelfeld/Angriff: Denis Glushakov (Spartak Moskau), Aleksandr Golovin (ZSKA Moskau), Yuri Gazinskiy (FK Krasnodar), Dmitri Tarasov (Lokomotive Moskau), Aleksandr Samedov (Spartak Moskau), Dmitri Kombarov (Spartak Moskau), Yuri Zhirkov (Zenit St. Petersburg), Aleksey Miranchuk (Lokomotive Moskau), Aleksandr Erokhin (FK Rostov), Maksim Kanunnikov (Rubin Kazan), Fedor Smolov (FK Krasnodar), Dmitri Poloz (FK Rostov), Aleksandr Bukharov (FK Rostov)


Confed-Cup-Kader von Portugal


Tor: Rui Patricio (Sporting), Jose Sa (FC Porto), Beto (Sporting)

Abwehr: Jose Fonte (West Ham United), Luis Neto (Zenit St. Petersburg), Pepe (Real Madrid), Bruno Alves (Cagliari Calcio), Raphael Guerreiro (Borussia Dortmund), Eliseu (Benfica), Nelson Semedo (Benfica), Cedric Soares (FC Southampton)

Mittelfeld/Angriff: William Carvalho (Sporting), Danilo Pereira (FC Porto), Andre Gomes (FC Barcelona), Adrien Silva (Sporting), Pizzi (Benfica), Joao Moutinho (AS Monaco), Cristiano Ronaldo (Real Madrid), Nani (FC Valencia), Bernardo Silva (AS Monaco), Gelson Martins (Sporting), Ricardo Quaresma (Besiktas), Andre Silva (FC Porto)


Wer sind die Stars von Russland und Portugal?


Der Star der russischen Nationalmannschaft steht im Tor und ist gleichzeitig Kapitän des Teams: Igor Akinfeev. Der 31-Jährige steht bei ZSKA Moskau unter Vertrag und zählt zu den erfahrensten Akteuren im Nationalteam. Die Begegnung mit Portugal wird ein Jubiläumsspiel für den Keeper. 99 Länderspiele hat Akinfeev bereits absolviert. Am Mittwoch wird er zum 100. Mal für Russland auf dem Platz stehen.

Akinfeev spielt seit der Jugend bei ZSKA. Bereits als 17-Jähriger wurde er zum Stammspieler. Seither hat der Torhüter 49 Champions-League-Spiele bestritten und 330-Mal in der russischen Premier Liga auf dem Platz gestanden. Sechsmal sicherte er sich mit dem Hauptstadtklub den Meistertitel in Russland.

Portugals Star im Team ist eindeutig Cristiano Ronaldo. Der vierfache Ballon-d'Or-Gewinner ist mit Abstand der erfolgreichste Spieler in der portugiesischen Nationalmannschaft. 140-Mal stand er für sein Heimatland auf dem Feld und erzielte 73 Treffer. 2016 krönte er seine bisherige Karriere im Nationalteam mit dem Triumph bei der Europameisterschaft in Frankreich.

Mit Real Madrid schaffte der 32-Jährige in dieser Saison Historisches. Als erstes Team der Geschichte  verteidigten die Königlichen den Titel in Europas prestigeträchtigstem Klubwettbewerb. Ronaldo entschied das Finale mit zwei Treffern. Der Superstar führt zudem die ewige Torschützenliste der Königsklasse an. In 140 Einsätzen erzielte er sensationelle 105 Tore.


Wer sind die Trainer der beiden Mannschaften?


Stanislaw Tschertschessow sitzt seit Juli 2016 auf der Trainerbank der russischen Nationalmannschaft. Er übernahm das Amt nach der enttäuschenden EM von Leonid Sluzki. Tschertschessow soll die Sbornaja durch die Heim-WM 2018 führen. "Unsere Aufgabe ist es, bis 2018 eine schlagkräftige Mannschaft aufzubauen", sagte der Coach bei seiner Antrittsrede.

Der 53-Jährige arbeitet seit zwölf Jahren als Trainer. In seiner aktiven Laufbahn stand der Russe unter anderem für den deutschen Klub Dynamo Dresden im Tor.

Seit 2014 steht Fernando Santos bei den Portugiesen an der Seitenlinie. Er coachte bisher 36 Partien und hat einen Punkteschnitt von 2,11 Punkten pro Spiel zu verzeichnen. 2016 gelang es ihm, erstmals mit der Nationalmannschaft den EM-Titel zu holen.

Selbst schaffte es Santos indes nie zum Profi. Doch der 62-Jährige hat aus Portugals vielen Individualisten eine funktionierende Mannschaft geformt. Sein Credo lautet: "Große Turniere werden von großen Mannschaften gewonnen, nicht von großen Spielern."