News Spiele
Transfers

AC Mailand wollte Claudio Marchisio von Juventus holen und bot ein doppeltes Gehalt

16:14 MESZ 11.10.18
Claudio Marchisio
Das hätte in Italien für Aufsehen gesorgt: Neben Leonardo Bonucci wollte Milan 2017 auch Claudio Marchisio von Juventus holen.

Der italienische Traditionsverein AC Mailand plante im Jahr 2017 offenbar einen spektakulären Transfer: Die Rossoneri wollten Mittelfeldspieler Claudio Marchisio von Rekordmeister Juventus Turin verpflichten und waren bereit, dem Juve-Eigengewächs den brisanten Wechsel mit einer satten Gehaltserhöhung schmackhaft zu machen. Das verriet sein Vater und Berater Stefano Marchisio im Gespräch mit der Tuttosport.

Erlebe die Serie A live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Marchisio, ein Bianconero durch und durch, entschied sich allerdings zum Verbleib in Turin. In diesem Sommer dann löste der 32-Jährige seinen Vertrag bei Juventus auf und heuerte beim russischen Spitzenverein Zenit St. Petersburg an.

Claudio Marchisio unterschrieb bei Zenit bis 2020

Stefano Marchisio klärte auf: "Ich bedauere nichts. Vor drei Jahren hätten Claudio zu anderen Vereinen wechseln und viel mehr verdienen können. 2017 sagte er Milan ab, obwohl sie dort sein Gehalt verdoppeln wollten. Aber er hatte im Sinn, seine Karriere bei Juventus, dem Verein, den er liebt, zu beenden."

"Doch die Dinge ändern sich im Fußball und ich kann verstehen, dass Juve nun den Wunsch hatte, seine Mannschaft neu aufzustellen", so der Vater weiter. "Für Claudio ist ein wenig Wehmut dabei. Aber es wäre ja auch komisch, wenn das nicht so wäre. Könnte er noch für Juventus spielen, wäre er vermutlich der glücklichste Mensch der Welt."

Der 55-fache italienische Nationalspieler stand 25 Jahre lang bei der Alten Dame unter Vertrag. Bei Zenit unterschrieb er einen bis 2020 datierten Kontrakt und hält als Spitzenreiter der Premier Liga aktuell Kurs auf seinen achten nationalen Meistertitel in Folge

Mehr zu Claudio Marchisio, Juventus und Milan: