China: Elf Minuten Nachspielzeit wegen Videoassistenten

Kommentare()
Getty Images
In der chinesischen Super League sorgt der Videoassistent für Gesprächsstoff. Bei einer Partie am Sonntag wurden ganze elf Minuten nachgespielt.

Der offenbar etwas übermotivierte Einsatz des Videoassistenten hat in einem Spiel der chinesischen Super-League am Sonntag zu einer elfminütigen Nachspielzeit geführt. In der zweiten Halbzeit der Partie zwischen Guizhou Hengfeng Zhicheng und Hebei China Fortune (2:3) kam der Videobeweis dreimal zum Einsatz. Fortune-Trainer Manuel Pellegrini forderte deshalb eine Begrenzung beim Einsatz der Technik. 

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Der Videoassistent sollte mit mehr Vernunft eingesetzt werden", sagte der ehemalige Trainer von Real Madrid lokalen Medien: "Heute hat er nicht geholfen, deshalb denke ich, dass die Anzahl der Entscheidungen begrenzt werden sollte."

Schließen