Chelsea-Trainer Maurizio Sarri beim AS Rom im Gespräch: Berater wohl bereits kontaktiert

Kommentare()
Rom verfolgt Maurizio Sarris Situation beim FC Chelsea ganz genau. Sollte er bei den Blues entlassen werden, steht eine Serie-A-Rückkehr im Raum.

Die AS Rom denkt offenbar über eine Verpflichtung des aktuellen Chelsea-Trainers Maurizio Sarri nach. Nach Informationen von Sky Sports haben die Verantwortlichen der Römer bereits Kontakt zu den Beratern des 60-Jährigen aufgenommen.

Nach starkem Saisonstart steht Sarri bei den Blues seit geraumer Zeit unter Druck und eine vorzeitige Entlassung droht. Da die Londoner in den vergangenen Wochen teils desolate Ergebnisse eingefahren haben, sollen laut übereinstimmenden englischen Medienberichten die kommenden drei Spiele über das Schicksal des ehemaligen Neapel-Coaches entscheiden.

Maurizio Sarri dementiert Kontakt zur Roma

Bei der Roma könnte Sarri den in der Kritik stehenden Eusebio Di Francesco ersetzen, der spätestens seit der 1:7-Pleite gegen den AC Florenz in der Coppa Italia als äußerst umstritten gilt. Ein Trainerwechsel ist dem Bericht zufolge jedoch erst im kommenden Sommer angedacht.

Sarri selbst dementierte allerdings nach dem 3:0 in der Europa League jeglichen Kontakt mit dem Klub aus der italienischen Hauptstadt. "Natürlich habe ich keinen Kontakt gehabt. Ich habe nächste Saison einen Vertrag bei Chelsea, also ist es unmöglich."

Als mögliche Sarri-Nachfolger bei Chelsea werden derweil laut Guardian und Times unter anderem Gianfranco Zola, John Terry und Zinedine Zidane gehandelt. Fans der Blues sollen sich zudem für ein Engagement von Klublegende Frank Lampard einsetzen, der aktuell Derby County in der Championship trainiert.

Schließen