Champions League: Darum gerieten Liverpool-Coach Klopp und Bayerns Kovac nach Schlusspfiff aneinander

Kommentare()
Nach Ende des Champions-League-Hinspiels sorgte in Liverpool eine Szene zwischen Jürgen Klopp und Bayern-Trainer Niko Kovac kurz für Aufsehen.

Jürgen Klopp und Niko Kovac sind nach dem 0:0 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League zwischen Liverpool und dem FC Bayern aneinandergeraten. Der Grund dafür war ein zunächst verweigerter Handschlag von Kovac, der sich im Nachhinein als Missverständnis herausstellte.

Erlebe die Champions League live auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Es ist ja in England üblich, dass man sich die Hand gibt. Ich habe mich allerdings zuerst zu meiner Bank gedreht", erklärte Kovac nach der Partie bei Sky.

Klopp war das zunächst sauer aufgestoßen. Er hatte auf Kovac gewartet. Nachdem dieser aber die komplette Bayern-Bank abgeklatscht hatte, verlor Klopp die Geduld und ließ das seinen Gegenüber mit Worten und Gesten spüren.

Streit mit Kovac? Klopp scherzt

Kovac entschuldigte sich jedoch eindringlich bei Klopp. "Das Missverständnis war schnell aus dem Weg geräumt", sagte der Bayern-Trainer. "Es war alles okay."

Auch Klopp spielte den Vorfall schnell herunter und scherzte: "Er hat gesagt, er muss mit Ribery sprechen, weil er Vater geworden ist. Er ist zum fünften Mal Vater geworden, da ist das doch gar nicht mehr so aufregend."

Schließen