News Spiele
Transfers

BVB: News und Transfer-Gerüchte zu Borussia Dortmund - Axel Witsel kommt zum BVB, Fluminenses Pedro im Gespräch

17:35 MESZ 06.08.18
ONLY GERMANY Axel Witsel Borussia Dortmund 06082018
Hier gibt es alle News und Gerüchte zum BVB. Im Sturm wird ein neuer Name gehandelt, der Witsel-Deal ist so gut wie fix.

Neue Saison, neuer Umbruch: Bei Borussia Dortmund stehen die Zeichen nach einer eher durchwachsenen Saison wieder einmal auf Veränderung. Lucien Favre wurde im Sommer als neuer Trainer verpflichtet, und erhielt von BVB-Boss Hans-Joachim Watzke direkt mal ein dickes Lob.

Leihgabe Michy Batshuayi und Andre Schürrle , der einstige Rekordeinkauf des BVB, Sokratis und Andriy Yarmolenko verließen die Schwarz-Gelben im Sommer in Richtung England, bereits im Januar hatte Star-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang dem Klub den Rücken gekehrt und sich dem FC Arsenal angeschlossen.

Obwohl die Borussia bereits einige externe Neuzugänge präsentiert hat, sind die Planungen für die kommende Saison noch nicht abgeschlossen. Der Wunschspieler fürs zentrale Mittelfeld ist mit Axel Witsel seit Montag zwar offiziell da, ein neuer Stürmer soll aber noch kommen. Bei der Suche nach einem Angreifer gibt es derzeit zwei heiße Spuren: Eine führt zu Fluminense, die andere zu Atletico Madrid.

Wenige Wochen vor dem Start in die Bundesliga hätte die Borussia noch genügend Zeit, mögliche Neuzugänge einzubinden. Doch auch ohne einen neuen Stürmer läuft die Vorbereitung der Mannschaft von Lucien Favre rund. Beim  ICC 2018 konnten sowohl Manchester City (1:0) als auch der FC Liverpool (3:1) besiegt werden, verloren hat man nur gegen Benfica aus Lissabon (3:4 n.E.) . Ein Test gegen Stade Rennes endete mit einem Remis (1:1).

Bei Goal verpasst Ihr keine News und kein Transfer-Gerücht zum BVB.


BVB: Axel Witsel erhält Rückennummer 28


Borussia Dortmund hat seinen Neuzugang Axel Witsel mit der Rückennummer 28 ausgestattet. Der Belgier erhält damit bei den Schwarz-Gelben seine favorisierte Nummer.

Am Montag hatte der BVB die Verpflichtung des 29-Jährigen von Tijanin Quanjian bekanntgegeben. Witsel unterschreibt in Dortmund einen Vertrag bis 2022 und soll eine Ablöse in Höhe von 20 Millionen Euro gekostet haben.


BVB-Neuzugang Hakimi: Real-Star empfahl mir die Bundesliga


Borussia Dortmunds Neuzugang Achraf Hakimi, der von Real Madrid ausgeliehen wurde, hat bei einer Medienrunde im Trainingslager in Bad Ragaz unter anderem verraten, dass ihm ein Real-Star die Bundesliga empfohlen hat.

"Ich habe unter anderem auch mit Dani Carvajal gesprochen, der die Bundesliga aus Leverkusen kennt, und man hat es mir empfohlen. Der BVB ist ein Verein, der bekannt dafür ist, jungen Spielern eine Chance zu geben", sagte der Rechtsverteidiger.


Borussia Dortmund bestätigt: Axel Witsel kommt von Tianjin Quanjian


Bundesligist Borussia Dortmund wird den belgischen Nationalspieler Axel Witsel von Tijanin Quanjian verpflichten. Dies teilte der BVB am Montag offiziell mit.

Der 29-Jährige, der mit Belgien bei der WM in Russland den dritten Platz belegte, soll bei der Borussia einen bis 2022 gültigen Vertrag unterschreiben. Am Montag kam Witsel in Bad Ragaz an, dort absolviert die Borussia ihr Sommer-Trainingslager. Der Transfer werde in den kommenden Tagen "formal" abgewickelt, so der BVB in einem Statement.


So könnte der BVB mit Axel Witsel spielen


Borussia Dortmund angelt sich Axel Witsel. Goal zeigt, wie der BVB mit dem Belgier auflaufen könnte .


Borussia Dortmund: Kommt Fluminense-Stürmer Pedro?


Bundesligist Borussia Dortmund soll Interesse an einer Verpflichtung von Stürmer Pedro vom brasilianischen Erstligisten Fluminense aus Rio de Janeiro haben. Das berichtet das französische Portal 20minutes.fr .

Demnach soll der BVB bislang eine Ablöse von rund 20 Millionen Euro für den 21-jährigen Angreifer geboten haben. Die festgeschriebene Ablösesumme in dessen bis 2021 datierten Vertrag soll sich auf 50 Millionen Euro belaufen.


Rummenigge würde 100-Millionen-Euro-Transfers des BVB begrüßen


Karl-Heinz Rummenigge würde eine Transferoffensive von Borussia Dortmund begrüßen. Das sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München am Rande des Testspiels zwischen dem deutschen Rekordmeister und Manchester United.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hatte kürzlich in einem Sport-Bild -Interview betont, für einen Spieler wie Robert Lewandowski "auch mal 100 Millionen Euro zu zahlen".


BVB-Neuzugang Marius Wolf: Marco Reus "ein Vorbild für mich"


"Er ist sozusagen ein Vorbild für mich, weil man sich von ihm in Training und Spiel viel abschauen kann", erklärte Wolf. "Er hat mir auch bei der Eingewöhnung geholfen, bei Fragen kann ich jederzeit auf ihn zugehen."

Hier geht's zur ganzen Meldung .


Nichtnominierung für die WM 2018: Mario Götze war "nicht komplett überrascht"


Mario Götze, WM-Held von 2014, will aus der Nichtberücksichtigung für die WM 2018 Positives für seine Entwicklung ziehen. "Daran muss ich wachsen. Ich muss es als ein Erlebnis akzeptieren, das mir dabei helfen kann, die Zukunft anzugehen und die nächste Stufe zu erreichen", sagte der Mittelfeldspieler des Bundesligisten Borussia Dortmund der Welt am Sonntag.

Bundestrainer Joachim Löw hatte bei der Nominierung seines WM-Kaders für Russland auf den 26-Jährigen verzichtet. Götze hatte im WM-Endspiel 2014 im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro in der Verlängerung zum 1:0-Siegtor gegen Argentinien getroffen.


Borussia Dortmunds neuer Kapitän Marco Reus: "Es ist eine Ehre"


Seine erste Amtshandlung als Kapitän war für Marco Reus nicht von Erfolg gekrönt. Beim Testspiel von Borussia Dortmund gegen Stade Rennes (1:1) verlor Reus die Seitenwahl. Doch die Freude über seine neue Rolle konnte dieses kleine "Missgeschick" nicht trüben. "Es ist eine Ehre und es macht mich stolz, diesen Klub zu vertreten", sagte der Offensivspieler.

Für den neuen BVB-Trainer Lucien Favre war die Festlegung auf Reus als Nachfolger von Marcel Schmelzer "eine logische Entscheidung." Er habe viel Erfahrung und sei schon lange in Dortmund, so Favre: "Ich erwarte, dass er immer ein Vorbild ist und auf dem Platz zeigt, wie wir spielen müssen."


Dortmund-Youngster Bruun Larsen: Erneute Leihe kein Thema


Youngster Jacob Bruun Larsen von Borussia Dortmund strebt offenbar nicht an, sich erneut verleihen zu lassen. Er habe auch bereits gute Gespräche mit Neu-Trainer Lucien Favre geführt.

"Mein Eindruck ist, dass ich hier beim BVB am meisten lernen kann", sagte der 19-jährige Däne, der in der vergangenen Rückrunde an den VfB Stuttgart verliehen war, am Rande des Trainingslagers in Bad Ragaz. "Ich will hier spielen, das ist mein Ziel. Es gibt daher keine Überlegungen, den BVB noch in diesem Sommer zu verlassen."


BVB: Maxi Philipp traut sich 15 bis 18 Saisontore zu


Stürmer Maximilian Philipp von Borussia Dortmund traut sich eine Ausbeute von 15 bis 18 Toren in der kommenden Saison durchaus zu. Außerdem äußerte sich im Trainingslager in Bad Ragaz zu seinen Ambitionen in der deutschen Nationalelf.

"Das ehrt mich, weil es ein großes Kompliment ist", sagte Philipp, angesprochen auf ein Zitat von BVB-Sportdirektor Michael Zorc, der betont hatte, dass Philipp für 15 bis 18 Saisontore gut sei. "Ich muss ihm auch recht geben: Ich glaube, ich kann das schaffen. Man hat letzte Saison und die Jahre zuvor gesehen, dass ich nicht ganz ungefährlich vor dem Tor bin."


BVB-Verteidiger Lukasz Piszczek tritt aus Polens Nationalmannschaft zurück


Lukasz Piszczek von Bundesligist Borussia Dortmund hat nach elf Jahren und 65 Länderspielen seinen Rücktritt aus der polnischen Nationalmannschaft erklärt.

"Im Leben muss man manchmal harte, aber rationale Entscheidungen treffen. Nach lange Zeit habe ich es geschafft. Mein Abenteuer mit der Nationalmannschaft ist vorbei", schrieb der 33-Jährige am Samstag bei Instagram .


Poker um Kevin Gameiro: Borussia Dortmund überbietet den FC Valencia


Bundesligist Borussia Dortmund hat offenbar ein verbessertes Angebot für Atletico Madrids Stürmer Kevin Gameiro abgegeben und damit den Transferpoker um den Franzosen neu angefacht.

Einem Bericht der Marca zufolge wollen die BVB-Bosse Gameiro für 23 Millionen Euro Ablöse in den Signal Iduna Park lotsen. Zuvor war der FC Valencia mit seiner 14-Millionen-Offerte Favorit auf einen Transfer gewesen.


Borussia Dortmund: Lucien Favre macht Marco Reus zum Kapitän


Marco Reus ist neuer Kapitän von Borussia Dortmund. Das teilte ihm BVB-Trainer Lucien Favre am Freitag mit. "Das ist eine Ehre und macht mich natürlich stolz, sowohl die Mannschaft als auch den Klub zu vertreten. Das ist eine spannende Aufgabe", sagte Reus nach dem 1:1 im Testspiel gegen Stade Rennes.

Trainer Favre kennt Reus bereits aus gemeinsamen Zeiten bei Borussia Mönchengladbach. Der Grund für seine Entscheidung liege jedoch auf der Hand: "Er ist ein Vorbild, er hat viel Erfahrung und ist lange im Verein. Er ist die logische Wahl."


Auch der BVB will Gremio-Talent Everton


Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Manchester City sind wohl an Everton von Gremio Porte Alegre interessiert. Wie Globe Esporte berichtet, ließen alle drei Klubs den 22-jährigen Brasilianer beobachten.

"Es gibt keine Chance, dass Everton Gremio dieses Jahr verlässt, außer bei einer außergewöhnlichen Gelegenheit", hatte Vereinspräsident Romildo Bolzan erst kürzlich erklärt.


Borussia Dortmund: Hans-Joachim Watzke lobt Lucien Favre


BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist sich sicher, dass Dortmund in der kommenden Saison wieder einen besseren Eindruck als in der vergangenen Spielzeit hinterlassen wird.  Ein Hauptgrund dafür ist der neue Trainer, Lucien Favre .

"Ich habe den Eindruck, dass Lucien Favre den Laden im Griff hat", sagte Watzke dem kicker : "Ich habe auf der USA-Reise gespürt, dass er schon eine große Akzeptanz bei der Mannschaft besitzt. Sie arbeitet gern mit dem Trainer zusammen."


Thomas Delaney scherzt über seine Ablöse


Neuzugang Thomas Delaney vom Bundesligisten Borussia Dortmund empfindet seine Ablösesumme nicht als Belastung.

"In diesen Zeiten sind 20 Millionen Euro Kleingeld" , sagte der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler im BVB-Trainingslager in Bad Ragaz/Schweiz mit einem Augenzwinkern.


BVB: Nuri Sahin mit Seitenhieb an Bosz und Stöger


Mittelfeldspieler Nuri Sahin hat sich vor dem Abflug ins Trainingslager nach Bad Ragaz über die anstehenden Aufgaben und übte zudem leise Kritik am Umgang der Trainer vergangenen Saison, Peter Bosz und Peter Stöger, mit der Mannschaft und der Einbindung von Neuzugängen. 

"Für uns geht es darum, die Neuzugänge schnell zu integrieren und als Mannschaft wieder Spaß zu entwickeln. Das kam in der vergangenen Saison manchmal etwas zu kurz", so Sahin gegenüber BVB.tv .


Die Testspiele des BVB in der Vorbereitung


DATUM UHRZEIT SPIEL ORT LAND
03.08.18 19:30 Uhr BVB - Stade Rennes (1:1) Cashpoint-Arena, Altach Österreich
07.08.18 19:30 Uhr BVB - SSC Neapel Kybunpark, St. Gallen Schweiz
12.08.18 17:30 Uhr BVB - Lazio Rom Stadion Essen, Hafenstraße, Essen Deutschland

Jürgen Klopp über den Götze-Weggang vom BVB zum FC Bayern


Ex-Trainer Jürgen Klopp hat sich in einem Interview mit unserer Seite über die Situation in der Saison 2013 geäußert. Besonders der Weggang von Mario Götze zum FC Bayern scheint ihn noch zu schmerzen.

"Wir haben Mario Götze nach dem Finale 2013 verloren, oder besser gesagt zwei Wochen davor. Es war nicht alles vorbei nach diesem Endspiel, klar. Wir waren immer noch eine gute Mannschaft, die Zweiter in der Bundesliga wurde oder ins DFB-Pokalfinale einzog. Aber es war nicht mehr exakt die gleiche Situation. Jemand kam und dachte: 'Sie sind zu gut, lasst uns verhindern, dass sie noch einen Schritt weiter gehen.'


BVB im Trainingslager gelandet


Für Borussia Dortmund beginnt nun die ganz heiße Phase der Saisonvorbereitung. Nach den drei Spielen beim ICC 2018 sind die Schwarz-Gelben nun im Trainingslager in Bad Ragaz angekommen - und offenbar bester Laune.


BVB: Diese Transfers stehen für die Saison 2018/19 schon fest


SPIELER POSITION VON ABLÖSESUMME
Abdou Diallo Innenverteidiger 1. FSV Mainz 05 28 Millionen Euro
Thomas Delaney Zentrales Mittelfeld Werder Bremen 20 Millionen Euro
Marius Wolf Rechtes Mittelfeld Eintracht Frankfurt 5 Millionen Euro
Marwin Hitz Torwart FC Augsburg ablösefrei
Eric Oelschlägel Torwart Werder Bremen II ablösefrei
Achraf Hakimi Rechter Verteidiger Real Madrid Leihe

Berater: Der BVB ist an Mbwana Samatta interessiert


Borussia Dortmund soll ein Auge auf Stürmer Mbawana Samatta geworfen haben, behauptet dessen Agent Jamal Kisongo. "Es gibt einige Klubs in Europa, die Mbwana verpflichten wollen, unter anderem Dortmund und Metz aus Frankreich", so Kisongo zu EATV .

Momentan spielt der 25-Jährige aus Tansania in der belgischen Beletage. Bei KRC Genk besitzt er noch einen Vertrag bis 2020.


Julian Weigl vom BVB zu PSG? Das sagt Thomas Tuchel


Thomas Tuchel hat auf einer Pressekonferenz das Gerücht um einen Wechsel von Julian Weigl vom BVB zu Paris-Saint-Germain dementiert. Der PSG-Trainer entkräftete französische Medienberichte, denen zufolge eine Zusage des Spielers für einen Wechsel erfolgt sei.

"Eine Einigung? Soweit ich weiß, nein. Und ehrlich gesagt, weiß ich Bescheid", meinte Tuchel nach dem 3:2-Sieg der Franzosen beim International Champions Cup gegen Atletico Madrid .

Mehr zum BVB: