News Spiele
Mit Video

BVB-News und Transfer-Gerüchte zu Borussia Dortmund: Weigl und Alcacer wieder im Kader, BVB laut Effenberg zu abhängig von Reus

12:20 MEZ 18.02.19
Paco Alcacer Borussia Dortmund Monchengladbach Bu
Sowohl Weigl als auch Alcacer stehen der Borussia gegen Nürnberg wieder zur Verfügung, Kapitän Reus fehlt weiterhin. Alle News und Gerüchte zum BVB.

Zum Abschluss des 22. Spieltags trifft Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund am Montagabend auf den 1. FC Nürnberg (20.30 Uhr im LIVE-TICKER ). Alle Infos zur Übertragung des Montagsspiels erfahrt Ihr weiter unten in diesem Artikel.

Erlebe die Highlights des BVB in der Bundesliga auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Dortmunds Coach Lucien Favre kann dabei wieder auf Julian Weigl sowie Paco Alcacer zurückgreifen. Beide stehen im Kader gegen den Club.

BVB-Kapitän Marco Reus fällt aufgrund eines Muskelfaserrisses dagegen weiterhin aus. Dessen Abwesenheit ist laut TV-Experte Stefan Effenberg ein ausschlaggebender Grund für die aktuelle Ergebniskrise bei den Borussen.

In diesem Artikel erfahrt Ihr alle News und Gerüchte rund um den BVB an diesem Montag.

Der BVB in der letzten Woche! Hier bekommt Ihr alle Infos in den Newsartikeln der letzten Tage:


BVB: Weigl versteht Veto für PSG-Wechsel


Der deutsche Nationalspieler Julian Weigl von Herbstmeister Borussia Dortmund kann das BVB-Veto in Bezug auf seinen beabsichtigten Wechsel in der Winterpause zum französischen Meister Paris St. Germain nachvollziehen. "Natürlich war es am Anfang schwer, wenn man so eine Chance in Aussicht hat", gestand der 23-Jährige im Interview mit Eurosport vor dem Montagsspiel (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) beim Tabellenschlusslicht 1. FC Nürnberg.

Nach der unbefriedigend verlaufenen Hinrunde habe man aber Gespräche geführt. "Von Borussia Dortmund gab es keine Bereitschaft, mich gehen zu lassen, was auch eine Wertschätzung mir gegenüber ist", betonte der ehemalige Spieler von 1860 München. Er habe dann versucht "in der Position, wo ich eine Chance bekomme, mich einzubringen". Er spielte zuletzt als Innenverteidiger häufiger in der Stammelf der Borussia.


BVB vor Partie gegen Nürnberg: Weigl und Alcacer wieder im Kader


Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre kann in der Bundesliga-Partie gegen den 1. FC Nürnberg (20.30 Uhr im LIVE-TICKER ) auf die wiedergenesenen Julian Weigl (Grippe) und Paco Alcacer (Schulterentzündung) zurückgreifen. Beide stehen im Aufgebot für das Montagsspiel.

BVB-Kapitän Marco Reus steht derweil weiterhin nicht zur Verfügung. Eine Rückkehr des deutschen Nationalspielers, der aktuell aufgrund eines Muskelfaserrisses passen muss, wird frühestens gegen Leverkusen am kommenden Sonntag erwartet.


BVB beim 1. FC Nürnberg: Alle Infos zu TV, LIVE-STREAM, Highlights und Co.


Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund ist am Montagabend zu Gast bei Schlusslicht Nürnberg (20.30 Uhr im LIVE-TICKER).

Sämtliche Informationen zur Übertragung im TV sowie im LIVE-STREAM findet Ihr hier.


BVB laut Stefan Effenberg zu abhängig von Marco Reus: "Das macht mir Sorgen"


Der ehemalige deutsche Nationalspieler Stefan Effenberg sieht bei Borussia Dortmund eine zu große Abhängigkeit von Kapitän Marco Reus und empfindet dessen verletzungsbedingten Ausfall als entscheidenden Faktor für die aktuelle Ergebniskrise beim Bundesliga-Spitzenreiter.

"Das hängt sehr wohl ein Stück weit mit Marco Reus zusammen" sagte Effenberg im "Doppelpass" bei Sport1 und ergänzte: "Das macht mir Sorgen, dass ein Spieler so enorm wichtig ist für einen Verein."

Der BVB-Kapitän, der aktuell an einem Muskelfaserriss laboriert, war in dieser Saison bereits an 28 Pflichtspieltoren direkt beteiligt (17 Treffer, elf Assists) und wurde vor allem bei der 0:3-Auswärtspleite bei Tottenham am vergangenen Mittwoch schmerzlich vermisst.


Funkel-Kritik an BVB-Stars: Zorc schießt pikant zurück



Konsequenz aus der "Friseuraffäre": Beim BVB soll wieder mehr Disziplin herrschen


Manager Michael Zorc und der Leiter der Lizenzspielabteilung, Sebastian Kehl, von Bundesligist Borussia Dortmund sollen die Mannschaft nach der Rückkehr nach Deutschland im Anschluss an die 0:3-Niederlage bei Tottenham Hotspur in aller Deutlichkeit auf die existierenden Benimm-Regeln beim BVB hingewiesen haben. Das berichtet die Boulevardzeitung Bild .  

Demnach fordern die Bosse die Spieler ab sofort zu mehr Disziplin auf und wollen in Zukunft keine Friseur-Besuche oder Verspätungen mehr tolerieren. Sollten sich Vorkommnisse wie vor dem Königsklassen-Duell in London, als einige Spieler sich am Tag vor der Partie gegen die Spurs einen Friseur ins Hotel bestellten, wiederholen, sollen diese künftig mit Geldstrafen belegt werden.


Matthias Sammer von Krise beim BVB nicht überrascht


Ex-Nationalspieler Matthias Sammer hält die sportliche Talfahrt des BVB für normal und erklärbar. "Borussia Dortmund ist in der Realität gelandet", sagte der externe Berater der Klubführung zu Eurosport .

"Das Spektakuläre, für das Borussia Dortmund gelobt wurde, ist ja erstmal etwas Schönes. Aber Spektakel ist nicht über ein ganzes Jahr haltbar", erklärte Sammer.


BVB-Niederlage gegen Tottenham: Hämischer Hashtag sorgt für Spott


Der Twitter-Hashtag #TOTBVB hat nach dem Champions-League-Achtelfinalspiel zwischen Tottenham Hotspur und Borussia Dortmund im World Wide Web für Spott gesorgt.

Da der BVB beim 0:3 kurz vor dem Aus steht, ist dadurch nun eine besonders ungünstige Konstellation entstanden. Selbst in der Sportschau der ARD wurde die Anordnung des Hashtags kurz angezweifelt.

Vor allem Ligakonkurrent Bayer Leverkusen machte mit einem Spott-Tweet auf sich aufmerksam, kassierte aber prompt einige Konter der BVB-Fans. 

"Kann auch nicht jeder gegen Heidenheim gewinnen", "Es kann auch nicht jeder Deutscher Meister werden", oder auch "Kann auch nicht jeder 2:4 zu Hause verlieren, nachdem man 2:0 geführt hat" - so lauteten die Reaktion zahlreicher Anhänger des Tabellenführers der Bundesliga.


Streich: "Kann Ronaldo noch zum Friseur gehen?"



Arsene Wenger wollte BVB-Star Jadon Sancho zum FC Arsenal holen


Der langjährige Arsenal-Trainer Arsene Wenger hat bei  beIN SPORTS  verraten, dass er einst den heutigen BVB-Star Jadon Sancho zu den Gunners holen wollte. Sein Interesse bestand zu jener Zeit, als Sancho noch bei Manchester City unter Vertrag stand. Von dort wechselte der Angreifer 2017 schließlich aber für knapp acht Millionen Euro Ablöse zu Borussia Dortmund.