BVB: News und Transfer-Gerüchte zu Borussia Dortmund - Entwarnung bei Wolf, kommt Aboubakar?

Kommentare()
Getty Images
Die Verletzung von Marius Wolf ist wohl doch nicht so schlimm, während Aboubakar ein Thema beim BVB ist. Alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund.

Für Bundesligist Borussia Dortmund nähert sich die neue Bundesliga-Saison mit großen Schritten. RB Leipzig wird dem BVB und Neu-Coach Lucien Favre am Sonntag nichts schenken, weswegen sich Schwarz-Gelb nach dem dürftigen Pokalauftritt in Fürth verbessert präsentieren will. BVB-Boss Michael Zorc befürchtet derweil, dass sich aufgrund der wirtschaftlichen Differenzen in der Bundesliga ein erneuter Meistertitel des FC Bayern wohl nicht verhindern lassen wird.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Im Signal Iduna Park will man allerdings den durch die beiden Last-Minute-Tore von Axel Witsel und Marco Reus entstandenen Schwung mitnehmen und gut in die Saison starten. Vor heimischer Kulisse, der legendären 'Gelben Wand' und vor über 50.000 Dauergästen soll gegen RB ein Sieg her. Ob Marius Wolf auflaufen kann, ist fraglich. Der Neuzugang verletzte sich in der Donnerstagseinheit, wenig später gab es aber Entwarnung.

Außerdem aktuell: Linksverteidiger Raphael Guerreiro steht weiter bei PSG und Thomas Tuchel auf der Liste. Bei einem angeblichen Treffen der beiden Parteien wurde über ein mögliches Tauschgeschäft gesprochen. Und: Stürmer Vincent Aboubakar vom FC Porto scheint in das Visier der BVB-Verantwortlichen gerückt zu sein.

Goal hält Euch in diesem Artikel rund um die neuesten News- und Transfers beim BVB an diesem Donnerstag auf dem Laufenden.


Entwarnung nach Trainingsverletzung von Marius Wolf


Auf die Schrecksekunde folgt die Entwarnung: Marius Wolf hat nur eine leichte Blessur erlitten und kann eventuell sogar am Wochenende auflaufen.

Marius Wolf Borussia Dortmund


Wechselt Vincent Aboubakar zu Borussia Dortmund?


Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund haben im Zuge ihrer Stürmersuche wohl auch ein Auge auf Vincent Aboubakar vom FC Porto geworfen. Das berichtet das portugiesische Portal Sapo Desporto unter Berufung auf Le10Sport aus Frankreich.

Demnach soll der Kameruner mit seinen ordentlichen Leistungen die Verantwortlichen des BVB auf sich aufmerksam gemacht haben.

Vincent Aboubakar Porto


Oliver Kahn traut BVB unter Favre "eine ganz große Rolle" zu


Lucien Favre hat mittlerweile beim BVB das Sagen und wegen des Schweizers traut Oliver Kahn den Schwarz-Gelben eine Menge zu.

Was der ehemalige Weltklasse-Keeper genau zu sagen hat, könnt Ihr HIER im Video sehen.

Oliver Kahn


Neuzugang Marius Wolf im BVB-Training verletzt


Borussia Dortmund droht der Ausfall von Offensivspieler Marius Wolf. Der Neuzugang von Pokalsieger Eintracht Frankfurt zog sich am Donnerstag im Training eine Verletzung zu. Der 23-Jährige griff sich an den Fuß, krümmte sich vor Schmerzen und musste mit einem Golfcart abtransportiert werden. Eine Diagnose stand zunächst aus. 

Wolf war beim mühsamen 2:1 nach Verlängerung in der ersten Runde des DFB-Pokals bei der SpVgg Greuther Fürth einer der Lichtblicke in der Mannschaft von Trainer Lucien Favre. 

Marius Wolf Borussia Dortmund 0718


PSG auf Linksverteidiger-Suche: Kommt Raphael Guerreiro über einen Spielertausch?


Paris Saint-Germain sieht sich auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger weiter in der Bundesliga um und soll weiter an Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund interessiert sein. Zudem ist wohl auch Juan Bernat (Bayern München) ein Thema. Dies berichtet das Fanmagazin Paris United.

Demnach hat PSG vor, den portugiesischen Nationalspieler des BVB durch ein Tauschgeschäft in den Prinzenpark zu holen. Im Gegenzug soll Eigengewächs Stanley Nsoki zu Schwarz-Gelb wechseln. Dieser Tausch, bei dem PSG noch einige Millionen Euro hinzuzahlen müsste, soll sich in einem Gespräch zwischen PSG-Boss Antero Henrique und den BVB-Verantwortlichen Thema gewesen sein.

Die Hintergründe gibt es hier im Video.

ONLY GERMANY Raphael Guerreiro Borussia Dortmund 20082018


Michael Zorc bemängelt fehlende Chancengleichheit in der Bundesliga


Sportdirektor Michael Zorc von Borussia Dortmund hat die Chancengleichheit in der Bundesliga bemängelt. "Die wirtschaftlichen Unterschiede sind einfach zu groß, um mit den Bayern mitzuhalten", sagte der 55-Jährige im Interview mit dem kicker. Wenn ein Klub "200 Millionen Euro mehr Umsatz hat als der andere", wirke sich das unweigerlich auf die Mannschaft aus. Diese Spanne sei zwischen Topklubs in anderen Ligen nicht so groß. 

Michael Zorc BVB 15042018


BVB: So viele Dauerkarten hat Borussia Dortmund für die neue Saison verkauft. 


Der Bundesligist aus Dortmund hat insgesamt 55.500 Dauerkarten an den Fan gebracht und damit insgesamt 500 Stück mehr als im Vorjahr. Wo der FC Bayern oder der der Erzfeind S04 steht, erfahrt Ihr in der gesamten Übersicht.

Signal Iduna Park Stadion Dortmund 11082015


BVB: Lucien Favre verrät, welches Duo er am liebsten nach Dortmund holen würde


Borussia Dortmunds neuer Trainer Lucien Favre hat in einem Interview verraten, dass er Kylian Mbappe von Paris Saint-Germain und Eden Hazard vom FC Chelsea verpflichten würde, wenn es keinerlei finanzielle Beschränkungen gäbe.

Auf die Frage der SportBild, ob er bei jenem Szenario lieber Romelu Lukaku, Harry Kane oder Robert Lewandowski zum BVB lotsen würde, antwortete Favre: "Kylian Mbappe und Eden Hazard! Aber das ist jetzt nur ein Spaß!"

Hier erfahrt Ihr, wie Lucien Favre seine Wahl erklärt hat.


Neues BVB-Führungsteam? Ottmar Hitzfeld ist skeptisch


Trainer-Ikone Ottmar Hitzfeld befürchtet bei seinem Ex-Verein Borussia Dortmund ein Kompetenzgerangel. "Ich bin der Meinung, dass nicht zu viele Leute mitreden sollten. Zu viele Meinungen sind nicht hilfreich", sagte der 69-Jährige dem Portal  Sportbuzzer. Die Dortmunder hatten zusätzlich zum neuen Trainer Lucien Favre den früheren BVB-Kapitän Sebastian Kehl als Leiter der Lizenzspielerabteilung und Matthias Sammer, Meistertrainer von 2002, als Berater verpflichtet.

Ottmar Hitzfeld

Ohnehin hatte der BVB mit Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc zwei gestandene Fachleute in der Verantwortung.


BVB-Coach Favre äußert sich zu optimalen Positionen für Reus und Götze


Lucien Favre , neuer Trainer von Borussia Dortmund , hat sich zu seinen Plänen mit den beiden BVB-Stars Mario Götze und Marco Reus in der Offensive geäußert.

Lucien Favre Borussia Dortmund 20082018

Im DFB-Pokal gegen Greuther Fürth lief Reus am Montag als einzige echte Spitze auf - nicht ideal, gibt auch Favre zu. "Marco ist keine klassische Nummer 9, das stimmt", sagte der Schweizer im  SportBild -Interview. "Als Nummer 9 bindest du die Bälle, lauerst direkt auf Chancen, köpfst viel - Marco ist eher eine Neuneinhalb. Hohes Tempo, gutes Dribbling, guter Abschluss."


Zittersieg mit Nachwehen: Borussia Dortmund fehlt ein Torjäger


Die letzte bemerkenswerte Szene eines dramatischen Abends zeigte Matthias Sammer und Hans-Joachim Watzke schreiend vor Glück. Als nach mehr als 120 Minuten im Sportpark Ronhof in Fürth der Schlusspfiff eines denkwürdigen Pokalspiels ertönte, da schnellten der externe Berater und der Geschäftsführer von Borussia Dortmund aus ihren Sitzen, fielen sich spontan um den Hals und ließen ihrer schier grenzenlosen Erleichterung freien Lauf. Und warum auch nicht?!

Buchstäblich in letzter Minute verhinderte der Bundesligist beim widerspenstigen Zweitligisten eine Blamage beim Aufbruch in eine neue Ära. Erst erzielte der eingewechselte Axel Witsel 30 Sekunden vor dem Ende einer fünfminütigen Nachspielzeit den Ausgleich (90.+5). Und gerade mal vier Sekunden, bevor es ins Elfmeterschießen gegangen wäre, traf Marco Reus zum Endstand von 2:1 (1:1, 0:0) (120.). Knapp 70 Sekunden später brach auch aus Sammer und Watzke die Erleichterung heraus.

Marco Reus Borussia Dortmund DFB Pokal Fürth 200818


Darum zeigt BVB-Neuzugang Axel Witsel beim Torjubel den "Doppeladler"


Neuzugang Axel Witsel hat Borussia Dortmund beim DFB-Pokal Spiel in Fürth mit einem Last-Minute-Treffer in die Verlängerung gerettet. Anschließend zeigte er einen Jubel, der vor allem bei albanischstämmigen Spielern weit verbreitet ist. Denn Witsel formte mit seinen Händen den sogenannten Doppeladler, der erst kürzlich bei der WM in Russland für Aufruhr sorgte.

Dort hatten die Schweizer Nationalspieler Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri den Jubel im Spiel gegen Serbien ausgeführt. Witsel hat allerdings keinen Bezug zu Albanien und bereits vor einigen Jahren erklärt, warum er bei jedem Tor den Doppeladler-Jubel macht: "Ich habe damit angefangen, weil mein Vater früher ein großer Fan der französischen Nationalmannschaft war, deren Stürmer Nicolas Anelka auf die gleiche Weise gejubelt hat", erklärte er einst gegenüber Zenit-TV . "Sie soll einen Vogel darstellen, der fliegt und dabei wächst. Ebenso wie ich kontinuierlich weiter wachse."

Axel Witsel Borussia Dortmund DFB Pokal 200818


Borussia Dortmund: Felix Götze kritisiert Umgang mit Bruder Mario


Felix Götze vom FC Augsburg hat den Umgang mit seinem Bruder Mario in der Öffentlichkeit kritisiert. "Mario hat in der vergangenen Saison sicher nicht seine besten Leistungen abgerufen, aber da war er in Dortmund nicht der Einzige. Dass er dann aber so oft in den Mittelpunkt gestellt wurde und gefühlt die personifizierte Krise des BVB war, fand ich einfach nicht fair", erklärte Götze gegenüber t-online.de .

Der 20 Jahre alte Innenverteidiger versicherte jedoch, dass sein sechs Jahre älterer Bruder die schwierige Zeit sowie die Nicht-Nominierung zur WM in Russland gut weggesteckt habe. "Wenn Mario beim BVB eine starke Saison spielt, wird er sicher wieder zum festen Kader der Nationalmannschaft gehören und dort eine tragende Rolle spielen", sagte Götze.

Mario Götze Borussia Dortmund 05052018


Bürki fordert mehr Kaltschnäuzigkeit, Reus sieht "dreckigen Sieg"


Roman Bürki hat die Chancenverwertung des BVB beim knappen 2:1-Sieg nach Verlängerung gegen den Zweitligisten Greuther Fürth bemängelt. Der Torhüter befeuert damit die nicht enden wollende Stürmer-Diskussion bei Borussia Dortmund. Trainer Lucien Favre sieht hingegen kein Problem darin, ohne echten Stürmer in die Saison zu starten.

Marco Reus war es, der in der letzten Minute der Nachspielzeit in der Verlängerung zum 2:1 für die Borussia traf. Der neue Kapitän des BVB gibt sich mit dem "dreckigen Sieg" zufrieden.

ONLY GERMAN Marco Reus BVB Borussia Dortmund DFB-Pokal 20082018


Last-Minute-Wahnsinn: Witsel und Reus retten den BVB in Fürth


Axel Witsel und Marco Reus haben Borussia Dortmund beim Aufbruch in eine neue Ära vor einer Blamage bewahrt. Im ersten Pflichtspiel unter Trainer Lucien Favre retteten der belgische Neuzugang und der deutsche Nationalspieler den Westfalen gegen den widerspenstigen Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth den Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals.

Beim 2:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung erzielte Witsel 30 Sekunden vor Ablauf der Nachspielzeit (90.+5) den Ausgleich, vier Sekunden vor dem Ende der Verlängerung traf Reus (120.) zum schmeichelhaften Sieg.

ONLY GERMANY Axel Witsel Marco Reus BVB Borussia Dortmund DFB-Pokal 20082018


Interesse an Paco Alcacer: Bedient sich der BVB beim FC Barcelona?


Borussia Dortmund ist auf der Suche nach einem geeigneten Mittelstürmer offenbar beim FC Barcelona fündig geworden und streckt einem Bericht der französischen L'Equipe zufolge seine Fühler nach Paco Alcacer aus.  Derzeit befinden sich mit Sturmtalent Alexander Isak und Maximilian Philipp nur zwei nominelle Angreifer im Kader der Borussen.

Bei den Katalanen besitzt Alcacer einen Vertrag bis 2021, der zudem eine Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Euro enthält. Aufgrund der Verkaufsbereitschaft des Vereins dürfte jedoch auch eine geringere Summe ausreichen, um sich die Dienste des Stürmers zu sichern.

Paco Alcacer Barcelona Champions League 28092016


BVB: Angebliches Transferziel Pedro vor Wechsel nach Bordeaux


Pedro, 21-jähriger Angreifer von Fluminense, steht vor einem Wechsel zu Girondins Bordeaux. Er war auch als Neuzugang bei Borussia Dortmund im Gespräch. Nach Goal -Informationen hat der Ligue-1-Klub allerdings eine grundsätzliche Einigung mit Fluminense erzielt, auch die Verhandlungen mit Pedro selbst sind auf einem guten Weg.

Der Brasilianer würde die Franzosen 17 Millionen Euro Ablöse kosten, Bordeaux plant mit einem Fünfjahresvertrag für das Sturmtalent. Was bei einer finalen Einigung mit Pedro aber noch dazwischen kommen könnte, ist ein Sinneswandel von Fluminense bei der Ablöse.

Pedro Matheus Alessandro Fluminense Bahia Brasileirão | 06042018


BVB auf Stürmersuche: Ist Divock Origi die Lösung?


Borussia Dortmund hat angeblich Interesse an Mittelstürmer Divock Origi vom FC Liverpool. Das berichtet das Liverpool Echo .

Divock Origi Wolfsburg Bayern Munich Bundesliga 09222017

Demnach habe der BVB bereits offiziell bei den Reds wegen Origi angefragt. Aber: Liverpool soll rund 30 Millionen Euro für den Belgier fordern, eine Summe, die den Dortmundern zu hoch sein könnte.


BVB: Diese Transfers stehen für die Saison 2018/19 schon fest


SPIELER POSITION VON ABLÖSESUMME
Abdou Diallo Innenverteidiger 1. FSV Mainz 05 28 Millionen Euro
Thomas Delaney Zentrales Mittelfeld Werder Bremen 20 Millionen Euro
Marius Wolf Rechtes Mittelfeld Eintracht Frankfurt 5 Millionen Euro
Marwin Hitz Torwart FC Augsburg ablösefrei
Eric Oelschlägel Torwart Werder Bremen II ablösefrei
Achraf Hakimi Rechter Verteidiger Real Madrid Leihe
Axel Witsel Zentrales Mittelfeld Tianjin Quanjian 20 Millionen Euro

PSG abschrecken? BVB verpasst Weigl offenbar Mega-Preisschild


Die Gerüchte über ein Interesse von Paris Saint-Germain an Mittelfeldspieler Julian Weigl halten sich weiterhin hartnäckig. Borussia Dortmund will den französischen Meister nun aber offenbar mit einem extrem hohen Preisschild für den 22-Jährigen abschrecken.

Julian Weigl Borussia Dortmund 23092017

Dem Journalisten Nabil Djellit zufolge, der unter anderem für France Football arbeitet, würde der BVB eine Ablöse in Höhe von 75 Millionen Euro für Weigl aufrufen. Wenn dem tatsächlich so ist, will Dortmund Weigl trotz der Verpflichtungen von Thomas Delaney und Axel Witsel für das Mittelfeldzentrum wohl sehr gerne halten.


Gemeinsame BVB-Zeiten: Ilkay Gündogan schwärmt von Mario Götze


Ilkay Gündogan hat via Instagram verraten, dass Borussia Dortmunds Mario Götze der talentierteste Spieler war, mit dem er je gemeinsam auf dem Platz gestanden hat.

Ilkay Gündogan 13062018

"Er war einfach unglaublich im Training!", erinnerte sich Gündogan, seit 2016 bei Manchester City unter Vertrag, an gemeinsame BVB-Zeiten mit Götze. In Dortmund waren die beiden Mittelfeldspieler von 2011 bis 2013 gemeinsam aktiv, feierten unter anderem das Double aus Deutscher Meisterschaft und DFB-Pokal 2012 und zogen 2013 ins Champions-League-Finale ein.


Der FC Chelsea bleibt an Christian Pulisic interessiert


Der englische Top-Klub FC Chelsea hat nach Goal-Informationen weiterhin großes Interesse an einer Verpflichtung von Borussia Dortmunds Christian Pulisic . Im in England bereits geschlossenen Transferfenster war der US-Amerikaner angeblich für 75 Millionen Euro zu haben, was die Blues zunächst abgeschreckt hat. Ein zukünftiger Transfer des Flügelspielers ist deshalb aber überhaupt nicht ausgeschlossen.

Christian Pulisic BVB ICC 2018

Chelsea hat auf den Flügeln zahlreiche Optionen, sodass ein Kauf des 19-Jährigen keine zwingende Notwendigkeit war. Stattdessen galt es, andere Löcher im Kader zu stopfen. Der neue Trainer Maurizio Sarri entschied sich also dazu, erst einmal mit den bereits vorhandenen Spielern zu arbeiten, bevor er sich für einen Transfer in der Größenordnung eines Pulisic-Deals entscheidet.


BVB-Sportdirektor Michael Zorc zur Stürmersuche: "Es muss Sinn ergeben"


Michael Zorc hat betont, dass die Stürmersuche von Borussia Dortmund aktuell Geduld erfordere, da es bei dem zu verpflichtenden Spieler passen müsse . "Es muss Sinn ergeben", sagte der Sportdirektor des BVB den Ruhr Nachrichten.

Michael Zorc Borussia Dortmund 31032018


Tianjin Quanjian: Anthony Modeste bringt sich bei Borussia Dortmund ins Gespräch


Das Abenteuer China ist für den ehemaligen Bundesliga-Torjäger Anthony Modeste offenbar nach 13 Monaten beendet. Der 30 Jahre alte Franzose fehlte am Wochenende im Kader seines Super-League-Klubs Tianjin Quanjian beim 3:3 gegen Peking Renhe, Modeste soll angeblich vor einer Rückkehr nach Europa stehen. Sein ehemaliger Klub OGC Nizza hat bereits Interesse bekundet, berichtet die L'Equipe .

Den Ex-Kölner kann sich aber auch einen Wechsel zu Bundesligist Borussia Dortmund mit dem neuen Trainer Lucien Favre vorstellen. "Borussia Dortmund wäre sehr interessant. Das könnte ich mir gut vorstellen", sagte der Torjäger Sport1 . Modeste weiter: "Ich würde niemals Nein sagen zur Bundesliga. Aber darauf muss ich gerade noch warten, momentan besteht kein Interesse aus Deutschland. Eine Rückkehr in die Bundesliga wäre einfach nur perfekt."

2018-02-11-tianjin-Anthony_Modeste

Mehr zum BVB:

Schließen