News Spiele
Borussia Dortmund - Bayern München

BVB - Hans-Joachim Watzke: Frühe Transfers? "Gab keine Alternative"

21:07 MESZ 03.08.19
Borussia Dortmund Hans Joachim Watzke
Hans-Joachim Watzke hat vor dem Supercup-Duell mit dem FC Bayern München die frühen Transfers von Borussia Dortmund in diesem Sommer erklärt.

Hans-Joachim Watzke hat vor dem Supercup-Duell mit dem FC Bayern München (live auf DAZN) die frühen Transfers von Borussia Dortmund in diesem Sommer erklärt. Außerdem äußerte er sich zu den Führungsspielern beim BVB und zur mutigen Zielsetzung in dieser Saison.

BVB vs. FC Bayern: Supercup 2019 im LIVESTREAM kostenlos mit dem DAZN-Gratismonat

"Wir müssen die Transfers ja früh tätigen, weil wir weniger Geld als die Bayern ausgeben können", sagte der Vorstandsboss bei DAZN mit Blick auf die schleppenden Transferaktivitäten der Münchner: "Diese Transfers, die wir zu einem so frühen Zeitpunkt getätigt haben, wären jetzt sicherlich teurer gewesen. Da gab es keine Alternative."

Unter anderem haben die Dortmunder für die neue Saison Julian Brandt von Bayer Leverkusen und Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach verpflichtet. Später kam noch der Transfer von Rückkehrer Mats Hummels hinzu. "Michael Zorc hat das super gemacht. Wir sind mit den Einkäufen sehr zufrieden", lobte Watzke seinen Sportdirektor.

Hans-Joachim Watzke lobt Führungsspieler beim BVB

Mit Hummels habe man in der Abwehr "mehr Qualität hinzubekommen und mit Thorgan Hazard und Julian Brandt offensiv mehr Möglichkeiten". Außerdem sei die mentale Stabilität in der Mannschaft jetzt größer, so Watzke.

"Es ist klar, dass Marco froh ist, dass Mats ihn da unterstützt. Dazu haben wir noch Axel Witsel. Das sind Spieler, die eine Mannschaft führen können", sagte er und fügte hinzu: "Nico Schulz und Julian Brandt sind Nationalspieler, das sind keine klassischen Nachwuchsspieler. Also so viele Spieler, die man führen muss, haben wir gar nicht. Die Erfahrung von Mats in Verbindung mit der Persönlichkeit von Marco und Axel, das ist schon gut."

Dank dieser Umstände und mit der Erfahrung der nur knapp verpassten Meisterschaft in der vergangenen Saison müsse man sich in Dortmund "große Ziele setzen", stellte Watzke erneut klar: "Das haben wir getan und das ist auch richtig so".