Borussia Mönchengladbach verpflichtet Matthias Ginter von Borussia Dortmund

Kommentare()
Getty Images
Borussia Dortmund hat sich mit Gladbach auf einen Transfer von Confed-Cup-Sieger Matthias Ginter geeinigt. Der Verteidiger unterschreibt bis 2021.

Der Wechsel des frisch gebackenen Confed-Cup-Siegers Matthias Ginter von DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund zum Fußball-Bundesligakonkurrenten Borussia Mönchengladbach ist perfekt. Nur zwei Tage nach dem 1:0-Sieg im Finale von St. Petersburg gegen Chile stellte sich der 23-Jährige bei seinem neuen Klub vor. 

Erlebe die Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

"Einer jungen Mannschaft, in der wahnsinnig viel Potenzial steckt, als Führungsspieler voranzugehen, ist eine super Perspektive", sagte Ginter bei seiner Präsentation am Dienstag in Mönchengladbach. Der Defensivspezialist unterschrieb beim fünfmaligen deutschen Meister einen Vertrag bis 2021. Die Ablösesumme wird auf rund 17 Millionen Euro taxiert, durch Bonuszahlungen soll der Betrag aber noch auf 20 Millionen Euro steigen können.

"Er soll eine wichtige Korsettstange werden und den jungen Spielern helfen", sagte Sportdirektor Max Eberl und nannte Ginter "ein Toptalent im deutschen Fußball". Trainer Dieter Hecking erklärte, der Abwehrspieler habe "sofort ganz, ganz oben auf der Liste" gestanden. 

Schalke 04: Leon Goretzka deutet Verbleib für weiteres Jahr an

Um Ginter hatten sich unter anderem auch Ligarivale 1899 Hoffenheim und der englische Premier-League-Klub Tottenham Hotspur bemüht. Er besaß beim BVB noch einen Vertrag bis 2019. "Matthias Ginter ist aufgrund der Konkurrenzsituation in unserer Defensive mit seinem Wechselwunsch an uns herangetreten. Dem haben wir entsprochen", hatte zuvor BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärt.

Ginter soll bei den Gladbachern in der Abwehr die Lücke füllen, die Andreas Christensen durch die Rückkehr zum englischen Meister FC Chelsea nach zweijährigem Leihgeschäft gerissen hatte. Der ehemalige Freiburger Ginter wird zusammen mit Jannik Vestergaard wohl künftig die Innenverteidigung bei der Elf vom Niederrhein bilden.

Schließen