News Spiele
Borussia Dortmund

Borussia Dortmund: Eine Leistung, die Respekt verdient

10:00 MESZ 27.04.17
Borussia Dortmund FC Bayern
Die sportliche Saison war nach dem Anschlag auf die Mannschaft des BVB schon fast gelaufen. Nun steht der BVB im Pokalfinale. Ein Märchen.

KOMMENTAR

"Keiner ahnt es", schallte es nach dem Abpfiff des denkwürdigen Halbfinales im DFB-Pokal zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund (2:3) durch die Münchner Allianz Arena. Die Dortmunder Fans waren im Freudentaumel und sangen ihr Liedchen. Davon, dass es niemand wirklich glaubt, sie aber den Pokal in Berlin gewinnen würden. Was aber wirklich keiner ahnen konnte, war die Leistung, mit der der BVB den deutschen Rekordmeister die Saison 2016/17 komplett vermasselte.

Bayer schlägt sich selbst und fliegt raus

Nur zwei Wochen nach dem schrecklichen Anschlag auf die Mannschaft lieferte diese einen herausragenden Kampf und durchlebte in 90 Minuten die komplette Gefühlspalette. Freude, Enttäuschung, kaum noch Hoffnung bis hin zur totalen Ekstase. Ja, die BVB-Mannschaft hat etwas wirklich beeindruckendes geschafft: Sie hat alle nur erdenklichen Unwegbarkeiten hinter sich gelassen und mit Courage den vierten Einzug ins Pokalfinale in Folge erreicht.

Das Glück war auf BVB-Seite

"Dieser Erfolg ist fürs Selbstvertrauen und für die Entwicklung der Mannschaft unersetzbar", sagte Tuchel nach dem Sieg, der am Ende eines Spektakels stand. Denn genauso gut hätten die Dortmunder sich am Mittwoch aus dem DFB-Pokal verabschieden können. Doch das Glück war an diesem Abend auf Dortmunder Seite - so zum Beispiel als Sven Bender auf der Linie den Schuss von Arjen Robben klärte. Die Dortmunder können mit stolzgeschwollener Brust durch die nächsten Tage gehen.


Steht vor seinem ersten Titel: Marco Reus

Nicht wenige hatten die Saison nach dem Anschlag sportlich schon für beendet erklärt. Niemand hatte ernsthaft damit gerechnet, dass eine Mannschaft, die soetwas erleben musste, in den Spielen bis zum Saisonende überhaupt noch annährend eine sportliche Höchstleistung abrufen könne. Die Spieler von Tuchel strafen aktuell jeden Lügen. Denn schon in den Bundesliga- und Champions-League-Spielen war den Spielern kaum etwas anzumerken von der belastenden Situation.

Und dann dieses Pokalspiel, in der der unbedingte Wille für den Sieg spürbar war. "Ich denke, dass, wenn es eine Mannschaft nach den letzten Wochen verdient hat, dann die von Borussia Dortmund", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc nach dem Spiel und damit dürfte er recht haben. Die Mannschaft musste Widrigkeiten trotzen, Widerstände überwinden und Nackenschläge verdauen. Das nötigt höchsten Respekt ab und wurde am Mittwoch belohnt.

Der Traum vom Pokal lebt

Der BVB ist aber noch nicht am Ende - denn nun soll die Kirsche auf das Sahnehäubchen gesetzt werden. Mit dem Pokalsieg am 27. Mai in Berlin gegen Eintracht Frankfurt. Und die Dortmunder sind sicherlich der Favorit in diesem Spiel - im vierten DFB-Pokalfinale in Folge mit ihrer Beteiligung. Alleine diese Serie ist herausragend. Denn vor nicht allzu langer Zeit war der BVB alles andere als eine Pokalmannschaft.

Kein Wunder, dass Präsident Reinhard Rauball stolz ist auf seine Spieler: "Diese Mannschaft besteht aus echten Borussen", sagte er. Und diese sollen die Berg-und Talfahrt-Saison in Berlin mit einem überragenden Ende versehen. 20 Jahre nach dem Champions-League-Titel in München gegen Juventus Turin. Dieser Tag wäre ein Freudenfest für alle Borussen. Und stellen wir uns nur einmal vor: Marc Bartra, der beim Anschlag am Handgelenk verletzt wurde, reckt den DFB-Pokal in den Berliner Nachthimmel. Was ein Bild, was eine Geschichte. Und wie die Fans schon sangen: "Keiner ahnt es, wir gewinnen, den Pokal."