Bordeaux-Boss Stephane Martin über Malcoms FCB-Gerüchte: "Er darf weiter von Bayern träumen"

Kommentare()
Gettyimages
Malcom zählt zu den Leistungsträgern bei Bordeaux. Er träumt von der WM-Teilnahme mit Brasilien und wird mit den Bayern in Verbindung gebracht.

Präsident Stephane Martin vom Ligue-1-Klub Girondins Bordeaux hat sich zu den Wechselgerüchten um Offensiv-Star Malcom geäußert und dabei auch einen möglichen Transfer zum Deutschen Meister Bayern München weiter offen gelassen.

Erlebe die Ligue 1 live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

In einem Bild-Interview reagierte der 47-Jährige auf das kürzlich von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge dementierte Interesse des FCB am Brasilianer. Martin stellte klar: "Ein Dementi zu diesem Zeitpunkt bedeutet wenig. Malcom kann noch weiter von Bayern träumen."

Interesse an Malcom aus den europäischen Top-Ligen

Neben den Bayern sind wohl auch andere Top-Vereine aus Europa hinter dem 21-Jährigen her. "Wenn der Transfermarkt wieder geöffnet ist, wird es Gespräche mit Vereinen darüber geben. Neben Klubs aus Deutschland und England sind auch spanische Vereine interessiert", bestätigte Martin.

Der junge Brasilianer, der in der laufenden Ligue-1-Saison in 33 Spielen zehn Treffer erzielte, wurde von Martin bereits mit Größen wie Douglas Costa oder Arjen Robben verglichen.

Aufgrund seiner starken Leistungen bei Bordeaux schielt der Flügelspieler sogar noch auf eine WM-Teilnahme: "Ich habe noch immer die Hoffnung, dabei sein zu können", gab der Linksfuß zu Protokoll.

Malcom wechselte im Januar 2016 für fünf Millionen Euro von Corinthians Sao Paolo nach Bordeaux. Mittlerweile ist er ein Vielfaches wert.

Schließen