Bewiesen: Kolasinac-Tor für Schalke gegen Hamburg war regulär

Kommentare()
Getty
Das Last-Minute-Tor der Königsblauen war eine der kontroversesten Szenen des Spieltags. Ein Video beweist nun, dass es ein regulärer Treffer war.

Der nicht gegebene Treffer von Sead Kolasinac gegen den Hamburger SV sorgte nach dem 33. Spieltag für viel Gesprächsstoff. Der Verteidiger der Schalker markierte in der vierten Minute der Nachspielzeit im Anschluss an eine Ecke von Sebastian Geis per Kopf den Siegtreffer. Schiedsrichter Markus Schmidt ließ das Tor auf Anraten seines Linienrichters jedoch nicht zählen. Der Assistent hatte den Ball während des Flugs im Toraus gesehen. Eine Fehleinschätzung, wie folgendes Video beweist:

Die Fehlentscheidung hatte weitreichende Konsequenzen. Durch die Punkteteilung wahrt der HSV die Chance auf einen direkten Klassenerhalt.

Schließen