Bericht: Real Madrid verhandelt mit Luka Modric über neuen Vertrag

Zuletzt aktualisiert
Kommentare()
Nach Gerüchten um einen Wechsel von Luka Modric zu Inter Mailand plant Real Madrid wohl, dem Kroaten ein höheres Gehalt zu zahlen.

Champions-League-Sieger Real Madrid plant wohl schnellstmöglich mit Luka Modric über einen neuen Vertrag zu verhandeln. Dies berichtet die spanische Marca .

Erlebe LaLiga live und auf Abruf auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Nachdem Gerüchte über einen Wechsel des Vize-Weltmeisters zu Inter Mailand aufgekommen waren, soll das Gehalt des 32-Jährigen noch einmal angehoben werden, um ihm einen Verbleib bei den Königlichen schmackhaft zu machen. Dazu sollen sich die Real-Verantwortlichen und Modrics Berater schon am Freitag treffen. Während ihm Inter wohl einen Vierjahresvertrag mit einem Gehalt von 19 Millionen Euro netto anbietet, verdient er in Madrid angeblich nur rund acht Millionen netto.

Modric besitzt Aussteigsklausel in dreistelliger Millionenhöhe

Schon als die Gerüchte rund um einen Wechsel des besten Spielers der Weltmeisterschaft 2018 aufkamen, machte Real-Präsident Florentino Perez klar, dass der Klub Modric nicht abgeben möchte . Im bis 2020 laufenden Vertrag des Kroaten ist eine Ausstiegsklausel in Höhe von 750 Millionen Euro verankert.

Inter und dessen chinesische Klubbesitzer der Firma Suning planen, Modric als Marketing-Zugpferd zu nutzen, so berichtet es jedenfalls der  Corriere dello Sport . Der Meldung zufolge würde das chinesische Unternehmen im Falle eines Transfers einen Großteil des Gehalts des Mittelfeldspielers übernehmen.

Mehr zu Luka Modric und Real Madrid:

Nächster Artikel:
Bayern-Star Joshua Kimmich nach starkem DFB-Auftritt von Kai Havertz: "Würde gut zu uns passen"
Nächster Artikel:
Bundestrainer Joachim Löw: "Die erste Hälfte war gut"
Nächster Artikel:
Doppelpack Jedvaj! Kroatien besiegt Spanien nach packender zweiter Halbzeit
Nächster Artikel:
Österreich verpasst den Aufstieg in der Nations League
Nächster Artikel:
Jugend-forscht-Experiment geglückt: DFB-Team schlägt Russland deutlich
Schließen