Bericht: Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl traf sich mit SGE-Sportdirektor Fredi Bobic

Kommentare()
Getty
Beerbt Ralph Hasenhüttl Niko Kovac bei Eintracht Frankfurt? Angeblich soll es bereits zwei Treffen mit SGE-Sportdirektor Fredi Bobic gegeben haben.

Eintracht Frankfurts Sportdirektor Fredi Bobic soll sich auf der Suche nach einem neuen Trainer laut Sport1 bereits zweimal mit Leipzig-Coach Ralph Hasenhüttl getroffen haben. Die SGE sucht einen Nachfolger für Niko Kovac, der im Sommer von Jupp Heynckes beim FC Bayern München übernimmt.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol' Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Die Zukunft Hasenhüttls in Leipzig ist inzwischen ungewiss, im Winter hatte der Österreicher noch eine Verlängerung seines bis 2019 laufenden Kontrakts abgelehnt, nachdem er erst die Entwicklung des Klubs abwarten wollte. Anfang April verkündete der 50-Jährige dann, dass "der Verein am Zug" sei.

Auch Slaven Bilic ist in Frankfurt ein Kandidat

Doch nach dem 2:5 gegen 1899 Hoffenheim kündigte nun RB-Sportdirektor Ralf Rangnick an, bis Saisonende alle Vertragsgespräche auf Eis zu legen. Oberstes Ziel sei die erneute Qualifikation für die Champions League, dann würden die Gespräche "unmittelbar nach der Saison" wieder aufgenommen.

Ein Verbleib Hasenhüttls in Leipzig ist nun längst nicht mehr sicher und der 50 Jahre alte Ex-Profi soll sich direkt am Tag nach dem Europa-League-Aus in Marseille mit Bobic am Flughafen getroffen haben.

Hasenhüttl dementierte diesen Bericht am Freitag mit deutlichen Worten: "Wir müssen über solche Themen keine weitere Sekunde verschwenden. Ich war vor zwei Wochen gleichzeitig der neue Bayern- und Dortmund-Trainer. Ich finde es bedenklich und unmöglich, wenn immer neue Gerüchte gestreut werden, ohne vernünftig zu recherchieren. Man darf sich nicht wundern, wenn Journalisten bald nichts mehr geglaubt wird, was sie schreiben und berichten."

In Frankfurt ist auch Slaven Bilic ein heißer Kandidat. Der ehemalige Coach von West Ham United ist derzeit vereinslos.

Schließen