Trotz Nicht-Nominierung: Benjamin Henrichs glaubt weiter an seine Chance im DFB-Team

Kommentare()
Benjamin Henrichs DFB Germany
Getty Images
In Folge der Nicht-Nominierung für die DFB-Auswahl will sich Benjamin Henrichs nun beim AS Monaco beweisen und dadurch bei Bundestrainer Löw anbieten.

Ligue-1-Legionär Benjamin Henrichs glaubt nach seinem Wechsel zur AS Monaco weiter an seine Chance für eine Berufung in die deutsche Nationalmannschaft .

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

"Jogi Löw hat mir nach meinem Wechsel zu Monaco eine SMS geschrieben. Darin wünschte er mir einen guten Start – er will mich schon im Auge behalten", sagte der 21 Jahre alte Abwehrspieler, der für 20 Millionen Euro Ablöse von Bayer Leverkusen an die Cote d'Azur gewechselt war, im Interview mit dem Sportbuzzer.

Benjamin Henrichs über hohe Ablösesummen: "Unterstreichen den Stellenwert"

Bei den Monegassen sieht das Bayer-Eigengewächs gute Möglichkeiten, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen: "In Monaco habe ich eine große Bühne, um mich zu zeigen. Ich glaube, dass ich durch den Umbruch bei der A-Nationalmannschaft bald wieder gute Chancen habe."

Die Ablösesumme ist keine Belastung für Henrichs: "Die Summen werden immer höher. Ich denke, hohe Ablösen wie in meinem Fall unterstreichen den Stellenwert, den ein Spieler beim neuen Verein hat. Ich war vergangene Saison kein Stammspieler und trotzdem wurde diese Summe für mich gezahlt."

Mehr zu Benjamin Henrichs und dem DFB-Team: 

Schließen