Bayern-Stürmer Lewandowski über Tor in Leverkusen: "Kenne das vom Eishockey"

Kommentare()
Getty Images
Gegen Leverkusen traf Lewandowski mit dem Rücken zum Tor. Das hat man bei ihm nicht zum ersten Mal gesehen, nun erklärt er seinen Trick.

Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat einen Einblick in seine Stürmer-Trickkiste gewährt und seinen Treffer mit dem Rücken zum Tor im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Bayer Leverkusen erklärt.

"Ich kenne diesen Trick von den Stürmern beim Eishockey", sagte Lewandowski der Bild . "Ich habe ihn schon drei-, viermal gemacht. Leichte Berührung, Tor! Dafür brauchst du ein gutes Timing, eine gute Haltung und eine gute Position." Lewandowski hatte einen Schuss von Mitspieler Javi Martinez ganz leicht abgefälscht und damit Torhüter Bernd Leno bezwungen.

Im Eishockey postieren sich Stürmer immer wieder vor dem gegnerischen Torhüter, um Schüsse der Kollegen im letzten Moment unhaltbar abzulenken.

Lewandowski trifft 2012 gegen den FC Bayern

"Das macht es für die Gegner und vor allem für den Torwart viel komplizierter. Eine leichte Berührung macht sehr viel aus vor dem Tor", sagte Lewandowski. "Jonathan Tah war hinter mir und wenn ich den Ball nicht berühre, kommt er wohl dran. Javi hat hinterher auch gesagt, dass es gut war, dass ich den Ball leicht abgelenkt habe."

Erlebe Europas Top-Ligen live und auf Abruf auf DAZN. Jetzt Gratismonat sichern!

Das wohl bekannteste Tor in diesem Stil erzielte Lewandowski aber noch im Trikot von Borussia Dortmund - gegen den FC Bayern München. Am 11. April 2012 lenkte der Pole per Hacke einen Schuss von Kevin Großkreutz ins Tor von Manuel Neuer. Der Sieg des BVB war damals die Entscheidung im Kampf um die Meisterschaft.

Schließen